Zurück zu Kirchtal
GastroGuide-User: Bernie-Bo
hat Kirchtal in 70435 Stuttgart bewertet.
vor 5 Jahren
"Leider für uns keine Alternative zu den ansonsten von uns besuchten Balkan Lokalen in Stuttgart"
Verifiziert

Geschrieben am 05.10.2015 | Aktualisiert am 06.10.2015
Besucht am 04.10.2015
Da ich z.Zt. beruflich sehr eingespannt bin, mich teilweise auch öfters im Ausland aufgehalten habe, gibt es heute doch mal wieder aus gegebenem Anlaß eine Bewertung von mir, ich hätte lieber eine etwas positivere geschrieben.... .

Die drei von uns über viele Jahre überwiegend besuchten Balkan Restaurants in Stuttgart sind leider schon etwas länger Geschichte. Entweder haben die Pächter aus Altersgründen aufgehört (die Kinder sind in anderen Berufen tätig - somit keine Nachfolger) oder auch die finanzielle Lage hat eine Weiterführung nicht mehr ermöglicht (die Nachwehen vom Balkankrieg).

Am Wochenende war ich beruflich in Stuttgart Zuffenhausen unterwegs (natürlich auch mit einem späteren Abstecher auf den Cannstätter Wasen). Am Sonntag abend war uns mal wieder nach einer Balkan Speise zumute. Also mal das große www. angeschmissen und uns in Stuttgart die Ergebnisse für kroatische bzw. Balkan Restaurants mal angeschaut. Diese konnte man für ganz Stuttgart an einer Hand abzählen - wo sind bloß die ganzen Balkan Restaurants in Stuttgart aus den ganzen vorherigen Jahren geblieben ???

Wir fanden das Lokal Kirchtal in S. Zuffenhausen, somit nicht allzuweit von uns entfernt. Viel gab es jetzt auch nicht zu lesen, doch die wenigen Meinungen schwankten ganz schön. Egal, ab zu dem Lokal, welches in einer Nebenstraße / Einbahnstraßen Labyrint unweit der Zuffenhausener Einkaufsmeile liegt. Parken auf gut Glück, da es in den ganzen Einbahnstraßen sehr eng ist. Von außen machte das Lokal erst einmal einen normalen Eindruck. Es geht ein paar Stufen hoch und man steht im Eingangsbereich. Dieser Bereich ist sehr hell gestaltet und die Tische sind hier mit rot / weiß karrierten Stoff Tischdecken eingedeckt. Hier sah sehr ordentlich aus. Auf der rechten Seite befindet sich die Küche und die Getränketheke. Daneben ganz rechts, geht es in einem weiteren länglichen schmäleren Gastraum mit 11 Vierertischen und 6 Zweiertischen, welcher in etwa wie eine frühere württembergische Bierstube eingerichtet ist.

Eine Begrüßung fand quasi nicht statt. Wir standen mitten im sehr gut besetzten Speiseraum, zwei Kellner im reiferen Alter servierten u.a. Getränke und Speisen an die vorhandenen Gäste. Nach ca. 3 Minuten kam dann ein jüngerer Kellner ohne etwas in der Hand in unsere Richtung. Ein guten abend wurde nicht erwiedert. Ich fragte nach einem Tisch für 2 Personen, was mit einem Handzeichen in den rechten Raum beantwortet wurde. Nun ja, es fing schon mal toll an. In diesem Raum war gerade einer der älteren Herren einen Tisch am abräumen. Ich fragte wo wir uns setzen dürften - keine Antwort - also freie Platzwahl an einem kleinen Zweiertisch.

Das Publikum bestand wohl hauptsächlich aus Personen aus der Nachbarschaft - teilweise erinnerten mit die Fleischplatten auf den anderen Tischen an dem Film: " Das große Fressen" - die Gewichtsklasse der meisten Gäste zeugte auch davon.

Die Tische waren entweder mit grünen oder weißen Tsichdecken eingedeckt - quer Beet - ein System haben wir nicht erkennen können. Dazu dann weiße oder grüne Papier Platzuntersetzer und in der selben Farbe eine Papierservierte mit Besteck, bzw. wurde beides in meinem Fall noch nachgeliefert. Kantienen Salz / Pfefferstreuer waren auch vorhanden. Sobald man saß, gab es von einem der älteren Kellner direkt zwei Speisekarten auf dem Tisch gelegt - ohne ein Wort. Diese befinden sich in einem knallgrünen Kunststoffmantel mit ein paar Innenseiten, wo die typischen Balkan Klassiker aufgeführt waren. Noch nicht ganz die Karten geöffnet, wurden wir nach dem Getränkewunsch gefragt- nun ja, Malzbier / Dunkelbier für meinen Begleiter gab es nicht, so das wir uns vor der späteren nächtlichen Heimfahrt dann 2 große Coca Cola bestellten. Diese wurden dann rasch von dem jüngeren Kellner in 0,4l Gläsern serviert, welche später mit jeweils 2,50€ berechnet wurden, ansich ein guter PLV, wenn die Cola etwas kälter gewesen wäre (unsere war lauwarm) und es etwas mehr Kohlensäure noch gegeben hätte.

Auf jeder Seite der Speisekarte steht im unteren Bereich, dass eine Beilagenänderung nicht erwünscht wird, oder so ähnlich. Nun ja, für mich sollten es natürlich Cevapcici sein, welche 2x in der Speisekarte aufgeführt wurden. Entweder 1x mit Pommes oder 1x mit Djuwetsch Reis + jeweils Zwiebeln, scharfen Pepperoni  und Ajvar. Was mir allerdings auffiel, bei allen anderen Balkan Gerichten stand ein Salat dabei, nur bei den Cevapcici nicht. Im endeffekt kamen mir meine Cevapcici mit einen zusätzlichen Krautsalat viel teuer, als wenn ich einen Grillteller oder Raznjici oder ein anderes Balkangericht bestellt hätte. Wir saßen mittlererweile bestimmt gute 10 Minuten mit geschlossenen Speisekarten am Tisch, die Kellner gingen an uns vorbei und beachteten uns nicht. Dann winkte ich den jüngeren Kellner mal heran, welcher in unsere Richtung schaute. Ich fragte ihn, ob wir bei ihm bestellen könnten und ob bei den Cevapcici wirklich kein Salat dabei wäre, was er bejahte. Egal, dann bitte 1x Krautsalat für 2,90€ extra und bitte die Cevapcici mit Pommers und Djuwetsch Reis, welche mit 7,90€ deklariert waren, was kein Problem im Gegensatz zu dem Satz unterhalb auf jeder Speisekartenseite möglich war. Für meinen Begleiter sollten es 1x die Raznjici für 8,90€ sein, wozu es nur Pommes Frites lt. + Zwiebeln und Ajvar + einen gemischten Salat nach Karte gab, + 1x Djuwetsch Reis für 2,90€ extra.

Nach angenehmer Wartezeit wurden uns dann die Speisen serviert. 1x Cevapcici, 1x Raznjici und 1x extra Djuwetsch Reis. Ich bestellte bei dem jüngeren Kellner während des servieren, 1x bitte Ajvar extra nach. Mhm, wo blieb der extra bestellte Krautsalat ??? Kurz darauf servierte mir einer der älteren Kellner den Krautsalat - der gemischte Salat Fehlanzeige. Eigentlich serviert man den Salat doch zuvor - an den meisten Nebentischen hat es doch auch geklappt.
Der Cevapcici Teller bestand aus 10 mittelgroßen Cevapcici, welche über dem Djuwetsch Reis abgelegt wurden - somit ist dieser auf den Fotos auch nicht erkennbar. Es gab etwas sehr laffes Ajvar aus dem großen Glas, ein paar Zwiebeln und eine einzige scharfe mini Pepperoni, welche sich mehr als sehr mild herausstellte und noch Pommes Frites. Der Krautsalt mit einem kleinen Tomatenstück obenauf als Verzierung konnte mich überhaupt nicht überzeugen - auch nicht mit reichlich Pfeffer. Er war auch ziemlich wässerig. Die Pommes Frittes hätten noch etwas Friteuse vertragen können, laff und ohne Salz - können viele Frittenbuden besser. Der Djuwetsch Reis war nicht ganz so fest, doch er war heiß, nicht verkocht und hatte einen ordentlichen Geschmack (das Highlight von meinem Essen). Die Cevapcici ähnelten einer der anderen. Eine leichte Knofinote habe ich später am abend tatsächlich noch feststellen können, doch gut gewürzt ist etwas anderes. Ich gehe leider stark davon aus, dass diese vom Geschmack her und der einheitlichen Optik und Größe wohl nicht selbst im Restaurant hergestellt wurden. Mit gut Willen gibt es für meine Speisen 2,5 Sterne - der Hunger hat er hereingetrieben. Zwischenzeitlich bekam ich nach ca. 5 Minuten und noch zwei weiteren Erinnerungen doch noch mein zusätzlich bestelltes Ajvar nachserviert. Die beiden Raznjicic Spieße wurden nur angeschnitten, von außen sahen diese schon sehr fettig aus, als dann noch Knorpel zum Vorschein kam, wurde davon nicht ein Stück verzehrt. Mein Begleiter tröstete sich mit seinen Fritten und der großen guten Portion Djuwetsch Reis. (Einen Nachschlag / Hauptspeisenergänzung gab es für ihn dann später noch woanders in Stuttgart). Er wollte erst noch ein Schnitzel bestellen, doch er konnte sich mit dem Gedanken dann doch nicht mehr so anfreunden. Somit gibt es nur noch sehr großzügige 2 Sterne für die Speisen als Gesamtwertung.

Nach einer gefühlten Ewigkeit kam dann der jüngere Kellner, um die Teller abzuräumen. Mein Bekannter bat ihn, die Raznjici Spieße einzupacken. Kein Wort darüber, das diese nur angeschnitten und nicht ein Stück davon verzehrt wurden. Natürlich mach ich das, hauptsache es war alles in Ordnung. Ich: Nein, weder die warmen Getränke, noch die Fleischqualität, besonders die Raznjici (es gibt nur sehr wenige Restaurants, welche diese gut grillen können) und die Pommes Frites waren auch nicht der Brüller. Ohne das Gesicht zu verziehen und ohne ein Wort wollte er weggehen. Ich sagte sofort: Stop Herr Ober, bitte die Rechnung direkt bringen und gehörte nicht zu den Raznjici zuvor ein Beilagensalat - der steht doch auch in der Speisekarte ???. Ja der gehört eigentlich dazu. Dann können Sie den fehlenden Salat ja mit dem Krautsalat verrechnen, schlug ich ihm vor (oder war das jetzt nach der Enttäuschung und dem schlechten Service unverschämt von mir ?)
Nach sehr kurzer Zeit kam er dann mit einer Tüte, wo sich die beiden Raznjici drin in einer Box befanden und er sagte ganz stolz, ich habe noch einen Beilagensalat dazu packen lassen - der Kollege hatte ihn vorhin vergessen zu servieren. Der andere Kollege kommt gleich zum Kassieren. Da kamen wir uns richtig verarscht vor - den Beilagensalat gibt es eigentlich vor dem Essen und nicht als Nachtisch im Doggybag.
Der Beilagensalat ist dann draußen ungeöffnet in der nächsten Mülltonne gelandet und die beiden Raznjici bekam heute nacht / früh nach der Heimkehr der vierbeinige Wacharbeiter ;-) .

Kurz darauf erschien dann wieder der ältere Kellner, stellte uns 2 klare kalte Slivovic gleichzeitig mit dem Kassenbeleg auf den Tisch und verschwandt wieder ganz schnell. Immer wenn man es eilig hat....
Nach ca. 4 bis 5 Minuten kam er zurück und wollte das Geld kassieren. Bernie-Bo ja nicht blöd, er sah sich in der langen Wartezeit mal den Kassenzettel etwas näher an, ich wollte mal sehen, ob das nachträgliche Ajvar berechnet worden ist (war es übrigens nicht). Nur was sehe ich da auf dem Kassenzettel bei den Getränken ? 1 Piccolo Prosciutto für 6,90€ . Ich sprach den Kellner auf die 6,90€ für den Piccolo an, da wir ja nur 2 große lauwarme Cola hatten. Dieser drehte sich sofort wieder wortlos um und ging in den Schankraum zurück. Nach ca. 2 Minuten kam er zurück und sagte nur, dann ziehen wir die 6,90€ ab, keine Entschuldigung, nichts.
Ich bezahlte ihm die dann eingeforterte Summe und gab trotzdem anstandshalber noch Tipp, worüber ich mich im nachhinein doch über mich selber ärgere.
Eine Verabschiedung war auch nicht gegeben, da das Personal beim verlassen des Lokals trotz noch vieler besetzter Tische nicht mehr zu sehen war, auch nicht vorne im ersten Speiseraum.

Fazit: Für uns ein einmaliger Besuch. Der Service war für uns unterirdisch und die Qualität der Speisen entsprach nicht annähernd unseren Erwartungen, und diese waren nicht groß. Menge ist nicht alles. Da habe ich lieber etwas weniger auf dem Teller bzw. zahle gerne auch etwas mehr, doch die Qualität sollte schon stimmen.

EDIT: Irgendwie konnte ich die Bewertung gerade zuerst nicht richtig abspeichern bzw. wurde mein Bewirtungsbeleg nicht hochgeladen. Die Fotos wurden aber trotzdem schon abgespeichert - somit bitte für die Fotos das Restaurant anklicken. Sorry und Danke.
DETAILBEWERTUNG
Service
Sauberkeit
Essen
Ambiente
Preis/Leistung


kgsbus und 30 andere finden diese Bewertung hilfreich.

Siebecko und 31 andere finden diese Bewertung gut geschrieben.