Zurück zu Goldener Löwe
GastroGuide-User: BuMü
hat Goldener Löwe in 38723 Seesen bewertet.
vor 6 Jahren
"Das beste Restaurant im Vorharz"
Verifiziert

Geschrieben am 25.05.2015
Besucht am 13.09.2014
Der Schulanfang ist ein ganz besonderer Tag im Leben eines jungen Menschen. Für mich gehört eine entsprechende Feier oder ein entsprechendes Essen natürlich dazu. Meine Frau und ich entschieden uns für ein Mittagessen in kleinem Kreis. Nur wo sollten wir essen gehen? Viele Möglichkeiten gibt es in der kleinen Harzstadt Seesen ja nicht. Und unser Lieblingslokal, der Goldene Löwe mit dem Restaurant „Anna“ hat am Samstag Mittag (in Niedersachsen ist Schulanfang immer am Samstag)  leider geschlossen. Auf Wunsch unseres kleinen Schulanfängers versuche ich trotzdem eine Reservierung und habe Glück – zum Schulanfang ist das Restaurant mittags geöffnet. Und ein Tisch ist auch noch frei – perfekt!

Pünktlich um 12 Uhr werden wir bereits erwartet. Wie immer werden uns die Mäntel abgenommen und, nahezu unsichtbar, verstaut. Wir werden selbstverständlich an unseren bereits eingedeckten Tisch geführt. Mir fällt später auf, dass der Tisch mit einem Leuchter und sechs Kerzen dekoriert ist (wenn das zur Einschulung Absicht war – Chapeau!). Daneben ziert den Tisch diverse Süßigkeiten, die Einschulungskindern, und nicht nur diesen, durchaus munden. Fehlen dürfen auch nicht P+S. Geschmückt ist unser Tisch mit frischen gelben Rosen.

Mit dem Überreichen der Speisekarten (eigentlich ist es ein Buch) werden wir auf das heutige „Einschulungsmenü“ hingewiesen: Pilzrahmsuppe, Entenbrustfilet an Rotkohl mit Klößen und einer Nachspeisen-Kreation.

Unsere Wahl fällt heute unter anderem auf:
- Kartoffelpuffer mit Apfelmus (was sonst)
- Pilzrahmsuppe
- Tomatensuppe
- Wiener Schnitzel mit Bratkartoffel und gemischtem Salat
- 200g-Schweinerückensteak mit Bohnen und Kartoffelgratin
- Sommermenü (Tomatencremesuppe, gefüllte Hähnchenbrust, Parfait von Holunderbeere)
- Einschulungsmenü (Pilzsuppe, Entenbrustfilet an Rotkohl mit Kartoffelklöße, Nachspeise)
- gemischtes Eis mit Erdbeeren und Sahne


Dazu wählen wir Alsterwasser, Haberschlachter, Tomatensaft, KiBa und Spezi. Natürlich werden wir nach einem Aperitif gefragt. Wir bejahen dies und bekommen postwendend einen wunderbaren, sehr gut gekühlten, Prosecco serviert. Dieser schmeckt mir so gut, dass ich die Sorte erfrage: Casa dei Faveri, Prosecco D.O.C: hellgoldene Farbe. In der Nase erahne ich Noten von Grapefruit und Limetten. Am Gaumen sehr lebendig. Und die Kids werden mit einem, ebenfalls gut gekühlten, Traubensaft verwöhnt. Wider Erwarten schmeckt dieser hervorragend mit einer sehr angenehmen feinen traubigen Note (ich durfte in winziges Schlückchen probieren!). Auffallend: alles Gläser sind sehr gut eingeschenkt.

Als Gruß aus der Küche erreicht uns wenig später ofenfrisches Baguette mit Tomatenfrischkäse. Das Baguette knuspert herrlich. Der Frischkäse ist recht locker, schmeckt auch nach Basilikum. Daneben sind feine Sonnenblumenkerne erkennbar.

Leider kann ich nicht auf sämtliche Gerichte eingehen und beschränke mich auf eine Auswahl:
- Die Pilzrahmsuppe nicht dick, exzellent und pikant abgestimmt und auf unterschiedlichen Tellern serviert
- die Tomatensuppe absolut stimmig
- den Kartoffelpuffern fehlte wohl etwas Salz, das selbst gemachte Apfelmus hätte etwas mehr Säure vertragen können und kam bei den Kids nicht so gut an.
- die Entenbrust – mein absolutes Highlight! Knusprige und kräftig gewürzte Haut. Sehr zartes  auf den Punkt gegartes Fleisch. Die Sauce dazu extra gereicht - auch lecker. Alles auch noch richtig schön heiß. SPITZE!
- überzeugend auch sämtliche Nachspeisen. Besonders gut gelungen hier das Parfait von der Holunderbeere
Alle anderen Gerichte waren ebenfalls überzeugend und können empfohlen werden.
 
Was uns sonst noch so auffiel: der Tomatensaft wird mit Tabasco serviert – keine Selbstverständlichkeit. Der Handtuchhalter auf der Toilette ist so angebracht, dass 6-Jährige diesen hervorragend erreichen können. Das ist eher eine Seltenheit.

Am Ende ein Wort zu unserer Bedienung: Sie war immer da wenn Sie gebraucht wurde. Nicht zu auffällig. Natürlich und sehr freundlich. Nur bei der Verabschiedung ein ganz klein wenig unsicher (ich will es mal so bezeichnen). Da hätte ich mir ein wenig mehr Verbindlichkeit gewünscht.

Fazit:
Das bleibt „Anna“ unser Lieblingsrestaurant. Auch die 2 Kochlöffel im Aral-Schlemmer-Atlas sprechen für sich. Eine Empfehlung erübrigt sich! 
DETAILBEWERTUNG
Service
Sauberkeit
Essen
Ambiente
Preis/Leistung


Lavandula und 17 andere finden diese Bewertung hilfreich.

Lavandula und 19 andere finden diese Bewertung gut geschrieben.