Zurück zu Zum Schwarzen Bär
GastroGuide-User: manowar02
hat Zum Schwarzen Bär in 07629 Hermsdorf bewertet.
vor 2 Wochen
"Die Abfahrt hat sich gelohnt"
Verifiziert

Geschrieben am 05.07.2019 | Aktualisiert am 05.07.2019
Besucht am 20.06.2019 Besuchszeit: Mittagessen 2 Personen Rechnungsbetrag: 31 EUR
Auf dem Weg nach Leipzig war es Zeit für das Mittagessen. Wir fahren hier gerne von der Autobahn ab. Wir sind in Hermsdorf-Süd abgefahren. Wenn es Süd und Ost gibt müsste es ja eine größere Ortschaft sein. Richtung Stadtmitte auf den Weg gemacht und wir lasen ein Schild Mittagstisch

 und im Hof gibt es eigene Parkplätze. Das Haus macht einen guten Eindruck, also probieren wir es mal. Hier gibt es sehr viele Einbahnstraßen und Sackgassen. Wie man genau hin kommt können wir nicht mehr sagen. Im Hof gibt es eigene Parkplätze und auch ein Biergarten ist vorhanden.

 Es sind auf einer Seite zum Eingang Stufen vorhanden aber gegenüberliegend haben sie eine lang gezogene Rampe. Zu den Toiletten gelangt man allerdings erst nach 23 Stufen in den ersten Stock.
 
Service
Wir wurden sehr freundlich von einer Dame im historischen Dirndl begrüßt und hatten freie Platzwahl. Als wir Platz genommen hatten reichte sie uns die Karten und fragte uns ob wir schon Getränke bestellen möchten oder erst schauen. Wir bestellten gleich und die Getränke kamen rasch mit einem zum wohl an den Tisch. Sie erkundigte sich ob wir schon fündig geworden sind. Kurz darauf deckte sie den Tisch ein und brachte ein Körbchen mit Brot und Griebenschmalz. Sie meinte bei der Ablieferung bitte schön vom Haus. Auf mein danke gab es noch ein – aber gerne-. Es gab dann eine angenehme Wartezeit bis die Essen kamen, vorher räumte sie natürlich die Tische ab. Sie wünschte uns einen guten Appetit und auch unterm Essen gab es eine Nachfrage nach unserer Zufriedenheit. Die leeren Teller bemerkte sie gleich und fragte nach ob es uns geschmeckt hat. Auf unsere Antwort bedankte sie sich sehr. Sie begab sich dann noch mal zu uns an den Tisch und fragte nach ob es noch was sein darf. Die leeren Gläser wurden auch gleich bemerkt und auf die Frage ob es noch was sein darf teilten wir ihr mit das wir zahlen möchten. Sie kam mit einem kleinen Beleg zurück und fragte uns ob dieser reicht oder wir einen Bewirtungsbeleg bräuchten. Sie bedankte sich zweimal für das Trinkgeld und wünschte uns noch einen schönen Tag. Beim verlassen wurden wir noch herzlich verabschiedet.
 
Es kamen nach uns noch Gäste die hatten bei der Bestellung einige Probleme. Hat der Fisch gräten, was ist das, hier gefällt uns die Beilage nicht ….. Sie war sehr freundlich und hilfreich und sie bekamen auch die eigens zusammen gestellten Gerichte. Wir finden sie hat die 5 Sterne auf jeden Fall verdient.
 
Essen
Es gibt hier eine rote Ledereinbandkarte mit Klarsichthüllen. Vorne ist der Schriftzug und ein Bär eingraviert. Sie hat allerdings den Spuren nach schon einige Jahre auf den Buckel. Es gibt hier quer durch die verschiedensten Gerichte aber nicht zu viel in der Karte . Auch Thüringer Spezialitäten sind vorhanden.
 
Wir hatten zwei alkoholfreie Weizen zu je 3,80 € die hausgemachte Rinderroulade mit Rotkraut und Klößen für 13,90 € und den Kutschersalat „ schwarzer Bär“ verschiedene Salate der Saison mit Kräuterdressing , gerösteten Brotwürfeln und Hähnchenbruststreifen für 9,90 €
 
Bei der „ Vorspeise“ vom Haus gab es frisches , knuspriges Baguettbrot und dazu ein Griebenschmalz mit einem herrlichen Geschmack und auch ordentlich knusprige Grieben mit dabei. Schmeckte uns.
 
 
Der Salat hatte eine ordentliche Größe. Am Rand gab es warscheinlich zur Deko größere Radichio Blätter , außen rum wurden Gurkenscheiben gelegt und halbierte Cocktailtomaten gesellten sich dazu. Mittig gab es dann gemischte Blattsalate und einen Weißkrautsalat. Dazu gesellten sich noch verschieden farbene Paprikastreifen und Radieschenscheiben. Die Blattsalate waren in einem Essigdressing mit frischen Kräutern mariniert das sehr schön ausgewogen war. Der Krautsalat war sehr frisch und auch klasse mariniert worden. Oben drauf gab es noch eine Art Joghurt Dressing was sich noch gut dazu mit einfügte. Auch hier waren frische Kräuter mit ihm Spiel. Die Hähnchenbrust super zart und saftig gebraten und auch einwandfrei gewürzt worden. Die Brotwürfel super knusprig und überhaupt nicht fettig. Etwas schwierig war es am Anfang zu essen in der tiefen ovalen Schale, wo schneidet man das Fleisch und die Gurkenscheiben auseinander. Da musste sich erst ein Platz frei gegessen werden.
 
Bei der Ankunft des anderen Tellers dachten wir erst die haben die Soße vergessen, aber nein das täuschte durch den Teller der die gleiche Farbe hatte. Die Roulade war sehr schön saftig und zart gegart worden. Auch vom würzen her gab es nichts zu meckern. Sie war gefüllt mit Zwiebeln, Speck und Essiggurken. Das war alles irgendwie in einer Senfcreme vermengt worden . Spotzl schmeckte sie sehr gut, mir war sie ein wenig zu sehr Senflastig. Das Rotkraut wäre uns lieber in einer extra Schüssel . Es war zart aber doch noch mit ein wenig Biss und trotzdem schön eingekocht. Es hatte einen herrlichen Geschmack nach dem Kraut und wurde durch Gewürze verfeinert. Von dem Rotkraut waren wir begeistert. Mit den Thüringer Klößen können wir uns nicht so anfreunden. Sie sahen schön rund uns fest aus waren aber sehr weich, das mögen wir nicht so. Ist aber kein Kritikpunkt den da können ja die Klöße nichts dafür. Sie hatten einen schönen Kartoffelgeschmack, waren mit ausreichend Salz versorgt worden und mit Brotkern gefüllt worden. Die Soße war ein wenig abgebunden, etwas dicklicher. Sie hatte einen schönen Schmorgeschmack aber von abschmecken her dürfte es für uns etwas mehr sein.
 
Unsere Abfahrt hat sich gelohnt. 4,5 Sterne
 
Ambiente
Es ist hier ein wenig Gewöhnungsbedürftig. Man fühlt sich ein wenig erschlagen von dem ganzen Krims Krams. Wenn man rein kommt gibt es einen großen schweren Holztresen mit der Schenke dahinter. Gerade aus vorbei gibt es Sitzmöglichkeiten. Die Stühle passen jetzt nicht gerade so hier rein. Helles Holz mit buntem Stoffbezug incl. der Lehnen. Die Tische sind voneinander abgetrennt durch Kassetten wo man früher immer Blumen rein gepflanzt hat. Hier stehen verschiedene Holzfiguren drinnen.
 
Linker Hand am Tresen vorbei gibt es noch einen zusätzlichen Bereich der etwas erhöht liegt. Hier sind Tische für größere Gruppen vorhanden und bereits eingedeckt. Rechter Hand gibt es am Ende noch zwei kleine Nischen.
 
Ein Bereich ist durch Stühle abgetrennt und hier dahinter befindet sich vermutlich alles für das Frühstücks Buffet vom Hotel. Auch hier sehr viel Deko mit verschiedenen Tieren und sonstigen Krims Krams.
 
Man findet hier auch ganz viele ausgestopfte Tiere.
 
Auf dem Tisch gibt es eine helle grüne Tischdecke und eine etwas dunklere Mitteldecke , beides aus Stoff. Darauf gibt es einen Ständer mit Keramik Koch und Salz-und Pfefferstreuern, ein Tongefäß mit Teelicht, ein künstliches Blumengesteck und einen Hinweis mit einem Getränk.
 
Es wäre eigentlich eine schöne alte Gaststube aber uns ist das hier alles zu viel. Alles durcheinander gewürfelt und zu viele tote Tiere. Manchmal ist weniger mehr. 3 Sterne
 
Sauberkeit
Es war alles sauber aber die Staubspuren auf der ganzen Deko sind schwer zu entfernen. Auf den Damentoiletten alles sauber, bei den Herren minimale Staubspuren, die musste schon suchen. 4 Sterne
 

 
DETAILBEWERTUNG
Service
Sauberkeit
Essen
Ambiente
Preis/Leistung


kgsbus und 13 andere finden diese Bewertung hilfreich.

DerBorgfelder und 13 andere finden diese Bewertung gut geschrieben.