Zurück zu Freeway American Restaurant
GastroGuide-User: gourmailer
hat Freeway American Restaurant in 65428 Rüsselsheim am Main bewertet.
vor 5 Jahren
"Wer leckere Burger mag und satt werden will ist hier sehr gut aufgehoben!"
Verifiziert

Geschrieben am 10.09.2015
Besucht am 05.09.2015
Als vor ein paar Tagen meine Mutter mich mit ihren 74 Lenzen fragte, ob es nicht in Rüsselsheim einen Laden gäbe, wo man einen leckeren Hamburger essen kann, habe ich sie erstmal recht erstaunt angesehen und mich vergewissert, ob ich richtig gehört habe. Ja, sie hätte da neulich mal Lust drauf gehabt, aber nicht einen von McDon oder ähnlichem. Da mein Schatz und ich eh vor hatten, dem Freeway mal wieder einen Besuch abzustatten, habe ich meinen Eltern kurzerhand angeboten, am folgenden Samstag mitzukommen, und sie ließen sich auch nicht zweimal bitten. Sicherheitshalber haben wir telefonisch reserviert und angeblich den letzten Tisch für 18 Uhr bekommen.
 
Das Freeway liegt im Gewerbegebiet "Blauer See" unweit der A60, die Rüsselsheim von seinem Stadtteil Königstädten trennt. Hier, in unmittelbarer Nachbarschaft des Freeway, sind auch die Europa-Firmenzentralen von Hyundai und Kia angesiedelt. Das Restaurant befindet sich im 3. Stock eines Bürokomplexes, erstreckt sich über die komplette Etage und ist auch per Aufzug erreichbar. Die Einrichtung ist stilvoll und entspricht voll dem Klischee eines American Diners. Der Geräuschpegel ist etwas höher wie in klassischen Restaurants, von daher für´s Ambiente 3,5*

Nachdem wir den Gastraum betreten hatten, wurden wir freundlich von einer jungen Dame nach der Reservierung gefragt, um anschließend von ihr an den Tisch begleitet zu werden. Dabei fiel auf, dass schon etwa gut 75% der Tische belegt waren (um 18 Uhr!) und auf den noch freien Tischen Reservierungsschildchen standen.
Kaum hatten wir Platz genommen wurden uns freundlich und gut gelaunt die Speisenkarten überreicht, und Salz- Pfefferstreuer samt einer Flasche Heinz-Ketchup tischmittig platziert. Ketchup im American Diner ist durchaus tolerierbar, anderswo eher ein "Geht gar nicht!" Warum keine Pfeffermühle verwendet wurde, erschließt sich mir nicht, denn gemahlener Pfeffer im Streuer ist bestenfalls noch als Niespulver zu gebrauchen. An Sauberkeit gab es nichts zu bemängeln, weder auf noch unter dem Tisch waren Essensreste oder ähnliches zu finden - 5*
 
Kurze Zeit später erschien die freundliche junge Dame um die Getränkewünsche aufzunehmen. Die Damen wählten je einen Portugieser Rosé lieblich, 0,2l zu 3,60, die Herren nahmen Paulaner Weizen vom Fass (0,5l zu 3,50) und Erdinger alkfrei (0,5l zu 3,30), die nach kurzer Wartezeit gut gekühlt serviert wurden.
 
Eigentlich wollte ich keine Vorspeise nehmen, da ich beim letzten Besuch auch ohne satt geworden bin. Als ich dann aber eher zufällig Chili con Carne als kleine Portion zu 5,70 auf der Karte entdeckte, war die Entscheidung "pro" Vorspeise gefallen.
 
Im Hauptgang wurden gewählt:


  • BBQ Chicken Potatoe                         (9,80)
    frische Ofenkartoffel mit gebratenem Gemüse, Hähnchenbruststreifen in homemade-BBQ-Sauce, mit Sauerrahm und Käse überbacken, dazu Salat

  • Homemade Roadside-Diner-Burger                (12,90)
    250gr. frisch zubereitetes Rindfleisch, mit Spiegelei, gebratenem Bacon und Bratkartoffeln

  • Homemade Italy-Burger                                  (8,90)
    150gr. frisch zubereitetes Rindfleisch, mit frischem Mozzarella überbacken

    und meine Wahl fiel auf den Burger der Woche, der auf der separaten Wochenkarte gelistet war:

  • 300 Gramm Onion-Bacon Cheese-Burger       (13,80)
    "Zweimal 150 gr. Homemade Burgerfleisch kommt zusammen mit Röstzwiebel auf den Grill. Unten starten wir dann los mit einer hausgemachten Käsesauce. Darüber dann gebratene Zwiebeln und zweimal fried Bacon. Weiter mit Lollo Bianco Salat, Tomate- und Gurkenscheibe. Dann kommen die beiden Burger-Scheiben. Jede von ihr hat einen Gouda-Cheddar-Cheese Hut auf und unter dem Käsehut verbergen sich Röstzwiebeln". Dazu wählte ich Freeway Wedges anstelle der French Fries.




Mein Chili con Carne wurde recht zeitnah serviert. Ich staunte nicht schlecht, denn für eine kleine Portion hatte ich doch ordentlich was auf dem Teller. Dazu wurden vier Scheiben lauwarmes Baguette gereicht. Leider war das Gericht nicht klassisch mit klein gewürfeltem Rindfleisch, sondern mit Rinderhack zubereitet, war aber dafür hervorragend gewürzt und pikant abgeschmeckt anstatt in Schärfe ertränkt. Garniert war die Masse aus Fleisch, Tomaten, Zwiebelstücken, Maiskörnern und Kidneybohnen mit Schnittlauchröllchen und Taco-Chips und einer grünen Peperoni. Letztere sah zwar dekorativ aus, war aber aus dem Glas, hier hätte man auch eine frische Peperoni verwenden können. Aufgrund der Menge der Portion habe ich die Hälfte an meine Herzdame abgetreten, der es ebenfalls sehr gemundet hat.
 
Die Wartezeit bis zum Hauptgang war mit 30 Minuten nach der Vorspeise gerade noch im Rahmen, der Laden brummte halt und die Servicedamen - ich habe vier plus einen männlichen Kollegen gezählt - waren permanent mit Servieren und Abräumen beschäftigt. Dabei immer freundlich lächelnd, Fragen, ob alles ok ist oder was fehlt - der gelebte Servicegedanke, hierfür vergebe ich gerne 5*
 
Der Italian- und der Roadside-Diner-Burger meiner Eltern wurden geschmacklich sehr gelobt, sie waren positiv überrascht.
 
Die BBQ-Chicken-Potatoe von meinem Schatz war ebenfalls von ordentlicher Menge, das Hähnchenfleisch zart und saftig, und insgesamt sehr harmonisch abgeschmeckt.
 
Meine Wahl mit dem 300 Gramm Onion-Bacon Cheese-Burger habe ich nicht bereut, die verschiedenen Aromen der einzelnen Komponenten ergaben ein leckres Zusammenspiel am Gaumen. Der Bun (das Burgerbrötchen) war nach Ciabatta-Art, mit Zwiebelstückchen im Teig verarbeitet und passte viel besser als ein klassischer Bun zu den Zutaten. Einziger, kleiner Kritikpunkt: Das Fleisch waren ein Tick zu "durch" gebraten, und dadurch nicht mehr ganz so saftig, aber das ist Jammern auf hohem Niveau. Die Freeway Wedges waren lecker gewürzte und gebratene Kartoffelspalten, die mengenmäßig mehr als ausreichend waren. Außerdem befand sich noch ein kleines Schälchen Coleslaw, amerikanischer Krautsalat, auf dem Teller. Der bestand neben Weißkraut noch aus frisch geraspelten Karotten und war lecker mit einer leicht süßen Vinaigrette abgeschmeckt.

So gesehen hatten wir vier satte Mäuler am Tisch, die alle mehr oder weniger rundum zufrieden waren. Abzüge gibt es wegen dem Nießpulver-Pfefferstreuer, der Chilischote aus dem Glas und dem leicht übergarten Burgerfleisch und somit gebe ich solide 4* für das Essen.
 
Das PLV kann sich ebenfalls sehen lassen, 4 Weine, 2 Weizenbiere, eine kleine Vorspeise, vier große und sättigende Burger zu insgesamt 72,30, das geht absolut in Ordnung und gibt 5*

Fazit: Wer leckere Burger mag und satt werden will ist hier sehr gut aufgehoben!
 
DETAILBEWERTUNG
Service
Sauberkeit
Essen
Ambiente
Preis/Leistung


kgsbus und 12 andere finden diese Bewertung hilfreich.

Siebecko und 12 andere finden diese Bewertung gut geschrieben.