Zurück zu Weissenhof · Arcotel Camino
GastroGuide-User: Minitar
hat Weissenhof · Arcotel Camino in 70191 Stuttgart bewertet.
vor 6 Jahren
"Tu felix austria!"

Geschrieben am 25.08.2014
Etwa einmal im Quartal bin ich Gast im Arcotel Camino und im angeschlossenen Restaurant Weissenhof, sehr gerne auch mit Gästen aus dem Ausland. Sowohl Ambiente, als auch Service sind erstklassig! Vor hundert Jahren war hier das Postdörfle untergebracht. Anfang des 21. Jahrhunderts hat man eine ganze Gebäudezeile sorgsam entkernt und nach höchsten Standards wieder mit neuem Leben gefüllt: sehr gepflegtes Mobiliar, sensationelle Ausblicke auf ein neu entstehendes, architektonisch interessantes Viertel und viele einzigartige Events.

Das Personal ist mit ganzem Herzen dabei, unwahrscheinlich freundlich und entgegenkommend. Entsprechend der österreichischen Wurzeln, findet man hier viele fesche Mitarbeiter aus Österreich – und natürlich entsprechende Küche, plus Weinen! Hervorragend ist das flache Wiener Schnitzel mit gut gewürztem Erdäpfel-Salat für um die 20 Euro. Es sind aber auch etliche vegane Speisen im Angebot. Alles sehr ansprechend angerichtet und auf hochwertigem, formschönem Geschirr dargereicht, inklusive gepflegtem Tischschmuck und vielen Eye-Catchern.

In unregelmässigen Abständen wird zu „Kunst und Kultur“ eingeladen, abends von 17:30 bis 21:30. Neben einer Kunstvernissage und musikalischen Schmankerln werden verschiedene (oft österreichische Weine) gereicht, sowie ein thematisches Büffet. Für grandiose 16 Euro (bitte vorreservieren) Ich war letzten Donnerstag dort und konnte mich einmal mehr von der ambitionierten Küche überzeugen, die sogar ein Vesperbrett mit Obatzdem und Radieschen und Schwarzwurstscheiben zum Augenschmaus machen konnte. Auch das Dessertangebot mit einer Vielfalt frischer Früchte und einem geeisten Ofenschlupfer (wunderbare Geschmacksexplosion mit Vanilleton) war einzigartig. Weine aus dem Wagram (frischer Grüner Veltliner, säurebetonter Rose, vollmundiger Blauer Zweigelt und Cabernet Sauvignon) rundeten den Abend ab. Ein Vertreter des Weingutes stand mit viel Hintergrundwissen Rede und Antwort.

Erwähnenswert finde ich auch die sehr routinierten Thekenkräfte und Barmixer (cool, nervenstark, aufmerksam). Hier ist internationales Publikum gut aufgehoben und man lernt immer überaus interessante, niveauvolle Menschen kennen. Die Toiletten sind ebenerdig erreichbar und werden hervorragend gepflegt, oftmals liegen die Basics von Kosmetikprodukten aus. Hinterm Haus gibt es einige Parkplätze, besser ist es jedoch, mit dem VVS anzureichen: in wenigen Minuten ist der Hauptbahnhof zu Fuss zu erreichen, ebenso die Stadtbahn-Haltestelle „Stadtbibliothek“. Die Location bietet insgesamt urbanen Charakter mit internationalem Flair. Übernachtet werden kann im angeschlossenen Hotel mit wunderschönen, vielfältig ausgestatteten Themenzimmern.