Zurück zu Restaurant Ambrosia
GastroGuide-User: Lilli272
hat Restaurant Ambrosia in 34125 Kassel bewertet.
vor 5 Jahren
"Guter Grieche: lecker und gut, freundlich und nett! Einfach geniessen und wohlfühlen!"
Verifiziert

Geschrieben am 11.01.2015 | Aktualisiert am 11.01.2015
Besucht am 10.01.2015
Das Abendessen war zwar schon eingekauft, aber irgendwie hatten wir keine Lust, selber zu kochen und so entstand gestern spontan die Idee essen zu gehen. Soweit so gut. Aber wohin? Mein Mann hatte Lust auf Gyros, mir stand der Sinn eher nach einem schönen Schnitzel. Schwierig beide Wünsche unter einen Hut zu bringen. Also haben wir geknobelt- mein Mann hat gewonnen.

Mit unserem "alten" Griechen waren wir beim letzten Besuch nicht mehr so zufrieden, also wurde Tante Google gefragt und so sind wir auf das Ambrosia im Stadtteil Wesertor aufmerksam geworden.

Und da der Hunger schon recht groß war, haben wir uns auch bald auf den Weg gemacht.
Dank Navi haben wir das Lokal auch schell gefunden.Das Ambrosia liegt in einer Nebenstrasse, nicht weit vom Klinikum entfernt. Eigene Parkplätze gibt es ein paar Schritte vom Lokal entfernt.
Der erste Eindruck von aussen war auch gleich gut. Ein Blick auf die Speisekarte im Aushang hat uns überzeugt. Also ging es hinein in den gemütlichen Gastraum, der im Stil einer griechischen Taverne eingerichtet ist. Dunkle Holzmöbel, helle Wände und schöne Dekorationen!

Bei unseren Eintritt wurden wir sofort von einer freundlichen Dame begrüßt, die uns noch mehrere freie Tische zur Wahl angeboten hat. Wir entschieden uns für einen ruhigen Tisch am Fenster. Die Tische waren bereits eingedeckt mit Besteck, Serviette und Kerze. Mir hätte noch ein Blümchen gefallen- aber man kann ja nicht alles haben.

Es wurden sofort die Speisekarten gebracht und nach unseren Getränkewünschen gefragt.
Wir hatten nun die Wahl zwischen etlichen Vorspeisen, den typischen griechischen Gerichten, aber auch vielen Fisch-, Lamm- und Putengerichten.

Unsere Vorspeisen-Wahl fiel auf Feta Furno Psiti- gratinierter Schafskäse mit Tomaten, Peperoni und Oregano für 5,40 Euro und Fava-Kichererbsenmus mit nativem Olivenöl und Kräutern für 4,90 Euro. Als Getränk haben wir uns für weiße Weinschorle entschieden, die auch prombt in schönen, langstieligen Weingläsern serviert wurde ( 3,20 Euro ).

Nach ca. 10 Minuten wurden dann auch die Vorspeisen gebracht. Der Feta Furno wurde in einer kleinen Kokotte serviert, war sehr heiß und bestand aus einem Stück Feta mit kleingeschnittenen Peperonis und frischen Tomatenwürfeln, gewürzt mit Oregano. Meinem Mann hat es sehr gut geschmeckt - mir auch, ich durfte probieren. ( Okay, die Kokotte hätte man vor dem Servieren evtl. etwas säubern können).

Das Kichererbsenmus wurde auf einem kleinem Teller serviert und war mit frischen Zwiebeln, Oliven und Ruccola garniert. Das Olivenöl war sichtbar über das Mus getröpfelt worden. Auch dieses Gericht war sehr, sehr gut. Ich kenne das Kichererbsenmus als Humus aus der türkischen Küche und das beste Humus habe ich in Istanbul mit Blick auf Hagia Sofia und blaue Moschee genossen. Aber auch dieses Mus hier in Kassel kann da gut mithalten ( der Ausblick ist halt ein Anderer :-) )
Zu den Vorspeisen wurde noch geröstetes, frisches Weißbrot gereicht. Und die Frage nach frischem Pfeffer wurde sofort mit zwei großen Mühlen mit weißen und schwarzen Pfeffer beantwortet.

Während wir noch die Vorspeisen genossen haben, wurden auch schon unsere Beilagensalate gebracht. Hiervon waren wir aber etwas enttäuscht. Möhren-, Weißkraut- und Eisbergsalat sowie etwas Ruccola und zwei oder drei Gurkenscheibchen wurden erschlagen von einem Fertigdressing, das leider nicht sehr schmackhaft war. Ich frage mich immer, warum viele Köche nicht ein eigenes Dressing herstellen. Es gibt nichts Besseres und Preisgünstigeres als ein selbstgemachtes Joghurtdressing oder eine schöne Vinaigrette. Und vorbereiten läßt sich das dazu auch noch gut. Ich hasse Fertigdressings. Für den Salat gibt es einen halben Punkt Abzug.

Nachdem die Vorspeisen verzehrt waren und abgeräumt wurden, ließ dann auch der Hauptgang nicht lange auf sich warten. Wir haben uns beide für den Piato Ambrosia für je 14,90 pro Person entschieden. Mir fiel gleich positiv auf, das die Portionen eine schöne Größe hatten. Nicht diese Riesenportionen, die kein Mensch schaffen kann. Und wir sind Beide richtig gut satt geworden.

Das Gericht bestand aus einem Suflaki-Spieß mit sehr zartem und gut gegrilltem Schweinefleisch,
ein kleines Bifteki-Hacksteak, eine gute Portion Gyros, Pommes frites, hausgemachtem Zaziki,
Ayvar und frischen Zwiebelringen. Dazu noch o.g. Salat.
Das Bifteki war gut gewürzt und schön durchgebraten, trotzdem aber nicht zu trocken. Das Gyros
war sehr saftig und richtig lecker. Das beste Gyros seit langer Zeit. Auch der Zaziki war richtig lecker und mit schön viel Knoblauch. Die Pommes waren auf den Punkt frittiert und gut.
Lange Rede, kurzer Sinn: es hat uns gut geschmeckt und wenn es demnächst vielleicht hausgemachtes Dressing gibt, bleiben eigentlich keine Wünsche offen.

Der Service war vorbildlich. War ein Glas leer, wurde sofort gefragt, ob man noch eine Schorle möchte und diese wurde dann auch flott serviert. Auch die Nachfrage, ob alles in Ordnung ist und schmeckt hat nicht gefehlt. Super, so wünsche ich mir das!

Die Rechnung wurde vom Chef gebracht und auch kassiert. Der Chef ist auch sehr nett und hat gleich noch ein kleines Schwätzchen mit uns gehalten. So etwas bleibt in Erinnerung und da kommt man doch gerne wieder.

Die Sauberkeit im Restaurant war sehr gut, die Toiletten haben wir nicht benutzt.
Ach ja, das Restaurant ist ebenerdig gelegen und auch für Rollstuhlfahrer geeignet.
Im Sommer gibt es auch noch einen kleinen Biergarten!

Eine klare Empfehlung von uns! Wir kommen wieder und dann wird der Fisch probiert!
DETAILBEWERTUNG
Service
Sauberkeit
Essen
Ambiente
Preis/Leistung


Lavandula und 5 andere finden diese Bewertung hilfreich.

Obacht! und 4 andere finden diese Bewertung gut geschrieben.