Zurück zu Störtebeker Steakhaus
GastroGuide-User: Ehemalige User
hat Störtebeker Steakhaus in 25761 Büsum bewertet.
vor 5 Jahren
"Störtebeker Steakhaus - eine Alternative zu den umliegenden Fischrestaurants"

Geschrieben am 25.11.2014 | Aktualisiert am 27.11.2014
Besucht am 03.10.2014
Endlich ging es wieder in den hohen Norden. Unser erstes kulinarisches Ziel sollte eigentlich Büsums Nr. 1 die "Barkasse" sein, leider war aber hier alles ausgebucht, so wurde kurzerhand umdisponiert und ich habe einen Tag vorher telefonisch einen Tisch für 3 Personen im "Störtebeker Steakhaus" reservieren lassen. Dieses Restaurant stand eh schon seit längerer Zeit auf unserer To-Do-Liste, sehr zu Freude meiner beiden fleischliebenden Mitbewohner.
Die männliche Stimme am anderen Ende ließ mich wissen: "Wir hätten da noch was, 17.30 h, 18.30 h oder 19.30 h ....". Klare norddeutsche Ansage. Ich entscheide mich für letztgenannte Uhrzeit.
Wir sind sehr pünktlich, werden sehr freundlich begrüßt und augenzwinkernd darauf hingewiesen, zwei Minuten zu früh zu sein, unser Tisch wird gerade gesäubert und wir dürfen kurze Zeit später Platz nehmen.
Ein überaus freundlicher junger Kellner reicht uns umgehend die Speisekarten und fragt nach unseren Getränkewünschen, wir möchten uns aber vorab über das Angebot informieren. Letztendlich soll es eine Fritz-Kola 0,2 l zu 2,30 €, ein Pils 0,5 l mit Küstenzuschlag zu 4,10 €, und ein Aperol Sprizz 0,2 l zu 4,- € sein, gleichzeitig bestellen wir einmal Knoblauchbaguette mit Knobi-Dip. Die Getränke werden nach angenehmer Wartezeit bestens temperiert gebracht und wir geben unsere Speisen in Auftrag:
Pfeffer-Hüftsteak (medium) ca. 200 g gewürzt mit buntem Schrotpfeffer, Grillbutter, Ofenkartoffel mit Sour Cream und Salatvariation zu 16,50 €
Entrecôte (medium) ca. 300 g, Grillbutter, sautiertes Gemüse und Rosmarinkartoffeln zu 24,50 € - mein Sonderwunsch, Bratkartoffeln und gemischter Salat statt Gemüse und Rosmarinkartoffeln, wird gerne entgegengenommen
Beefsteakburger mit gegrilltem Rinderhüftsteak ca. 150 g, knusprigem Weizenbrötchen, Blattsalat, Tomate, Gewürzgurke und Steakhaus-Pommes zu 12,50 € - zur Auswahl stehen 6 Saucen: Remoulade, Knobi-Dip, Steakhaussauce, Coctailsauce, Honig-Senf-Sauce und BBQ-Dip, Junior entscheidet sich für letztere - (der Burger kann auch plus Käse zzgl. 0,90 € und plus gegrilltem Bacon zzgl. 1,20 € bestellt werden)
In der schön aufgemachten Speisekarte stellt sich das junge Inhaberpaar vor, es gibt zudem noch einen Einleger mit zwei Tagesempfehlungen, eine Pastinakensuppe sowie ein weiteres Steakgericht. Die Online-Speisekarte ist nicht ganz aktuell und sollte überarbeitet werden, könnte für so manchen Pulled-Pork-Liebhaber interessant sein.
Das Restaurant ist sehr gut besucht, auch vor dem Haus sind fast alle Tische belegt, so verkürzen wir uns die etwas längere Wartezeit mit dem Knoblauchbaguette und ich bestelle noch ein Glas Rosé Bodega Vinas Del Vero Somontano 0,2 l zu recht kundenfreundlich kalkulierten 4,90 €. Der Wein ist klasse, mild und schön fruchtig mit sehr dezenter Restsüße, die zwei warmen Baguettehälften sind großzügig mit Knoblauchbutter bestrichen, der Dip ist leicht süßlich aber ganz passabel, ich vermute hier ein besseres Convenience-Produkt.
Zwischenzeitlich werden wir gefragt, wer das Hüftsteak bekomme und meinem Mann wird ein langstieliger Löffel für die Ofenkartoffel vorgelegt.
Mein Entrecôte wird leider doch mit den Originalbeilagen serviert, dafür erhält mein Mann keine Ofenkartoffel sondern meine Bratkartoffeln. Wir belassen es aber dabei, nach fast 8 Stunden Anfahrt ohne kulinarischem Zwischenstop sind wir doch recht hungrig, unser Fleisch ist mit fast medium-well noch gerade im für uns akzeptablen Bereich. Das Gemüse, Zuccini, Paprika, ganze Kirschtomaten und rote Zwiebeln, ist noch bissfest und gut aromatisch, die kleinen Kartoffeln mit Schale und sehr dezenter Rosmarinbegleitung sind auf den Punkt gegart, die Grillbutter vermutlich mit etwas Café de Paris abgeschmeckt. Insgesamt für mich etwas zu gewürzarm, Salz- und Pfeffermühle leisten hier gute Dienste. Mein Mann ist mit der Fleischqualität nicht ganz zufrieden, Hüftsteak ist meiner Meinung nach wirklich Glückssache, dafür sind meine/seine Bratkartoffeln kross gebraten und gut würzig.
Unsere Beilagensalate (Blattsalat, Tomate, Gurke, Mais, Radieschen und rote Zwiebeln) sind mit sehr wenig geschmacksneutralem Dressing angemacht.
Der Burger wird als Bausatz geliefert, das Weizenbrötchen mit einem kleinen aufgeschnittenen Hüftsteak (medium-well) belegt, nebenbei Salat, Tomate, Gewürzgurke, rote Zwiebeln und ein kleines Glasschälchen mit BBQ-Dip. "Ich-bastel-mir-einen-Burger" - das wäre nicht mein Ding, wenn ich so etwas schon essen sollte, das Fleisch ist etwas zäh und Juniors Kaumuskeln werden gut beansprucht. Tja Jung, hättest man besser auf Muttern gehört und etwas von der separaten Kinderkarte gewählt. Die Pommes im Grobschnitt sind knusprig, die BBQ-Sauce ist leicht rauchig, geschmacklich okay aber sicher nicht hausgemacht.
Alles in allem komme ich für das Essen auf gute 3 Sterne. Ich habe den Eindruck, dass die sehr jungen Inhaber sehr bemüht, lernwillig und damit auch lernfähig sind, damit ist man immer auf dem richtigen Weg, keine "Es-kommen-ständig-neue-Touris" Mentalität, die man teilweise anderenorts in Büsum vorfinden kann. Der Chef des Hauses bekundet mehrfach sein Bedauern über die vertauschten Beilagen, an der Küchenleistung wird man noch etwas arbeiten müssen. Der Laden brummt an diesem Freitag des langen Wochenendes, genau ein Jahr nach der Eröffnung, somit ist es durchaus möglich, dass wir einen sehr ungünstigen Zeitpunkt erwischt haben.
Den Service haben wir als ausgesprochen freundlich und sehr zuvorkommend erlebt, immer präsent, über Blickkontakt waren kurzfristig weitere Getränkebestellungen problemlos möglich, wir haben uns willkommen gefühlt und trotz kleiner Pannen kann ich mit gutem Gewissen 4 Sterne für die Bedienung vergeben.
Das Restaurant befindet sich in der Büsumer Fußgängerzone, genauer gesagt in einer kleineren Seitenstraße. Der gute alte Störtebeker begrüßt die Gäste in voller Länge vor der Eingangstür. Die Einrichtung ist typisch maritim und für meinen Geschmack nicht allzu rustikal. Die Farbe "bordeaux" dominiert hier und findet sich beispielsweise in den Kunstlederstühlen, Tischläufern und der Kleidung des Servicepersonals wieder. In der offenen Küche werkelt die Dame des Hauses, alles wirkt sehr gepflegt und sauber, lediglich einer der beiden Tischläufer ist etwas fleckig. Die Toiletten haben wir nicht aufgesucht.

Sterneverteilung:
Essen 3
Service 4
Ambiente 4
Sauberkeit 4
PLV 4
Nachtrag 26.11.2014
Die Online-Speisekarte wurde inzwischen aktualisiert, sehr schön, eine Website muss gepflegt werden.
DETAILBEWERTUNG
Service
Sauberkeit
Essen
Ambiente
Preis/Leistung


kgsbus und 5 andere finden diese Bewertung hilfreich.