Zurück zu Raststätte Marché Medenbach Ost
GastroGuide-User: Minitar
Minitar hat Raststätte Marché Medenbach Ost in 65207 Wiesbaden bewertet.
vor 7 Jahren
"Schweizer Feeling"
Verifiziert

Geschrieben am 20.10.2015
Besucht am 20.10.2015
Dieses Restaurant liegt direkt an der A3 Richtung Norden. Sehr sehr lange bin ich nicht mehr diese Autobahn gefahren. Dabei war früher einmal dieses Mövenpick Marche Restaurant meine absolute Lieblingsraststätte weit und breit. Heute habe ich nach langer Abstinenz wieder einmal einen Besuch gemacht und kann – ehrlich gesagt – gar nicht mehr so genau nachvollziehen, was mich einstmals so begeistert hat.
 
Mövenpick pflegt schweizerische Produkte und ebensolche Gastlichkeit, wobei manches einfach seinen Preis hat, den man akzeptieren muss. Vor etlichen Jahren hat mich vor allem das modulare Prinzip der Selbstbedienungstheken gefallen, während man andernorts oftmals gezwungen war, ganze Tellergerichte oder gar Menüs zu bestellen. Hier kann man sehr kleinteilig und individuell auswählen und bestellen – und das auch noch mit wechselndem Angebot, je nach Tageszeit. Okay, ob jemand wirklich nur eine Scheibe Käse für 69 Cent nimmt, ist fraglich… Aber von der Idee her, finde ich das immer noch ganz gut. Man kommt so gar nicht in den Völlerei-Modus rein und lässt vermutlich auch gar nicht so viel zurückgehen.
 
Jetzt aber erst mal von vorne. Vor dem Marche befinden sich enügend Parkplätze in jeder Größe, auch etliche Rollstuhlfahrerparkplätze. Menschen ohne Handicap müssen die Treppen zu Fuss über den Haupteingang nach oben zum Lokal in der ersten Etage steigen, für Rollstuhlfahrer gibt es einen Aufzug im Nebeneingang (wobei doch sehr hoffe, dass diesen Weg auch andere Gehbehinderte oder Gäste mit Kinderwagen oder Rollator oder Rollkoffer benutzen dürfen). Oben im Entree befindet sich erst mal eine Ecke mit netten Mitbringseln und Küchenprodukten und Schweizer Waren. Im Hauptraum befinden sich viele Tische, Bänke, Sitzecken, Bistrotische  - sowie die Speisentheken zum Selbstbedienen. Nett und absolut ruhig sitzt man auch im abgetrennten Nebenraum, der ein reiner Gastraum ist.
 
Die Theken sind thematisch aufgeteilt: Frühstück, Salate, Gemüse, Desserts (wobei dort auch das total leckere Birchermüsli steht, das man gut zum Frühstück nehmen kann), Getränke, Kaffee(spezialitäten), Backwaren etc. Alles ist in einem frischen Grün gehalten, sogar die Bediensteten tragen Grün. Beim ersten Besuch hat man eventuell etwas Schwierigkeiten, sich zu orientieren. Teilweise bezahlt man die Speisen je nach Tellergröße (wobei es oft drei verschiedene Grössen gibt), teilweise einzeln, teilweise gibt es Fixpreise für ein bestimmtes Gericht. Das Personal ist jedoch überaus nett und hilfsbereit und spricht einen direkt an, vor allem, wenn es das Gefühl hat, dass Fragen im Raum stehen. Viele Speisen werden a la Show-Cooking direkt vor den Augen des Gastes zubereitet, das sorgt für Authentizität und Ehrlichkeit. Auch wenn ich vermute, dass manches Convenience Food ist, das eben extra aufgehübscht wurde. Aber hier will ich nichts behaupten, denn meine gewählten Speisen waren sehr individuell, ziemlich frisch und hatten ihren eigenen Charakter.
 
Am heutigen Dienstag war ich am späten Vormittag zu Gast. Das Lokal war sehr spärlich besucht, ausser uns nur noch ein Schweizer Paar mit Kindern, zwei Einzelreisende und zwei Geistliche. Aber das spricht ja schon für die Vielseitigkeit der Klientel. Man hatte ausreichend Gelegenheit, sich einen passenden Platz zu suchen. Mein Birchermüsli (kleine Schale für absolut günstige 2,59 Euro – ach, ja geradezu geschenkt!!!) war die Sensation. So ein tolles, frisches, sättigendes, fruchtiges Müsli haben ich seit Jahren nicht mehr gegessen: eingeweichtes Korn, Kondensmilch, ganz ganz viele Beeren, sehr fein geriebener Apfel, nicht zu viel Süsse, einige Rosinen, einige gestiftelte Mandeln…. Zum Reinlegen… Ich hoffe, diesen Allrounder gibt es rund um die Uhr. Sehr gesund, sehr stärkend, sehr lecker und auch kindertauglich vom Geschmack und der Konsistenz her. Weniger überzeugend fand ich allerdings das Rührei, von dem man mir nicht sagen konnte, wieviele Eier verwendet wurden. Schön fand ich, dass meinem Wunsch nach roten Zwiebeln und Champignons als Zutaten sofort entsprochen worden ist. Man hat das Gericht vor meinen Augen zubereitet und mir unter einer Warmhalteglocke gereicht. 3,29 Euro sind durchaus angemessen, allerdings schmeckte das Rührei dann am Tisch irgendwie trocken und ausdruckslos. Noch während ich auf seine Zubereitung gewartet habe, trat eine Servicekraft an mich heran und fragte nach meinem Getränkewunsch. Mein bestellter großer Kaffee wurde zwar in einer sehr großen, schweren Tasse serviert, entsprach mengenmäßig jedoch einer normalen Portion andernorts. 3,99 Euro fand ich eindeutig zu teuer. Die Tasse war unhandlich, durch die grosse Oberfläche kühlte der Inhalt auch vorschnell ab.
 
Positiv anzumerken ist, dass die Bons von Sanifair an der Kasse akzeptiert werden. Und die gleichnamige Toilette ist im UG das Gebäudes, so dass man beim Ab- und Aufstieg zu derselbigen gleich wieder jede Menge Kalorien verbrauchen kann, es sei denn, man gehört zu Klientel, die den Aufzug im Nachbartrakt benutzen darf. Alles etwas befremdlich und meiner Meinung nach nicht sehr kundenfreundlich gelöst.
 
Ich komme trotzdem gerne wieder, weil die Marches im deutschen Raum selten geworden sind und ich manche Schätze wie das Birchermüsli in dieser herausragenden Qualität nur hier bekomme.
 
DETAILBEWERTUNG
Service
Sauberkeit
Essen
Ambiente
Preis/Leistung
keine Wertung


Siebecko findet diese Bewertung hilfreich.

Siebecko findet diese Bewertung gut geschrieben.