Zurück zu Franke Brasserie
GastroGuide-User: Karibiksonne210
hat Franke Brasserie in 70629 Stuttgart bewertet.
vor 5 Jahren
"Brunch über Schwabendeal, regulär wären es 32 Euro und überteuert, Qualität und Zubereitung ließen zu wünschen übrig"
Verifiziert

Geschrieben am 07.07.2015 | Aktualisiert am 07.07.2015
Besucht am 02.02.2014
Über Schwabendeal hatte ich einen Gutschein für einen Sonntagsbrunch, der dort sehr werbewirksam eingestellt war, gekauft:

"Der perfekte Start in den Sonntag für die ganze Familie - reichhaltiger Brunch im noblen 4 Sterne Hotel direkt am Flughafen von 11.30 bis 14.30 Uhr. Ein Glas Prosecco zur Begrüßung, Müsli, Joghurt, Obstsalat, Aufschnitt, Käse, frische Brötchen, Saft und vieles mehr. Zahlreiche Hauptgerichte, Pasta mit diversen Soßen, knackige Salate und himmlische Desserts machen den Brunch komplett. Günstig parken: für die ersten 4 Stunden zahlen Brunchgäste nur 1 Euro/Stunde (sonst 3,50 Euro)." Der Zuspruch war groß und so wurden ein paar hundert Gutscheine verkauft.

Das Restaurant befindet sich im Erdgeschoss und somit einem ebenerdigen Zugang, des neu eröffneten Hotels Wyndham. Parkplätze gibt es in ausreichender menge direkt vor dem Restaurant, alles ist modern und durchgestylt, nichts erinnert mehr an das alte Mövenpick Hotel. So wurden im angrenzenden Hotelbereich verschiedene und auch verschiedenfarbige Sitzecken geschaffen, in der Mitte der großzügigen Räumlichkeiten flackert s detailgetreu aus einem Glas-Kaminofen. Das Restaurant steht dem modernen Touch in nichts nach und so reihen sich schwarze Holztische, eingedeckt mit Platzsets und Stoffservietten aneinander. Auf den grauen Lederstühlen sitzt es sich auch nach drei Stunden noch bequem und die Weinflaschenwand ist ein optischer Hingucker. Im Hintergrund läuft Jazzmusik, die uns, weil wir uns auch während des Essens noch viel zu erzählen haben, eine Spur zu laut ist. Auch wenn mir das Ambiente zusagte, so fand ich die Tischstellung, insbesondere die der Zweiertische, zu eng.

Das Buffett ist für die ca. 32 Gäste eröffnet - der Run ist zunächst auf die warmen Gerichte,. Die größe Anzahl der Gäste scheint zu Hause schon gefrühstückt zu haben oder verzichten darauf. Schlangen stehen nun an den warmen Gerichten wie Garnelen, Jakobsmuschuln, Reis, Spaghetti mit Tomatensoße, vegetarisch gefüllter Paprika, Rosmarinkartoffeln, Rührei mit Speck, Brokkoli, Maultaschen, Schinkenbraten und den Weißwürsten. Am Vorspeisenbuffett sind Platten mit geräuchertem Lachs, Roastbeef, Chickenteilen, tomate mit Mozarella, kleine Käseplatte mit Trauben, kleine gefüllte Paprika und verschiedene Slate wie Gurke aufgebaut. Das Frühstücksbuffet bietet verschiedene frische Brötchen, verschiedene Marmelade, Honig, Butter, Müsli, Eier - eigentlich alles, was zu einem reichhaltigen Frühstück gehört. Spiegel-, Rührei oder was sonst nicht aufgebaut ist, wird auf Wunsch hinter den Kulissen zubereitet und dann serviert. Der Kaffee kommt in einer Kanne, aus der sich jeder am Tisch bedienen kann.

Auf den esten Blick ließen wir uns durch die Vielfalt und das angebotene beeindrucken. Auf den zweiten Blick stellten wir fest, daß wir zumindest zu dem trockenen Reis eine Soße vermissten. Was auch immer wir dann auf unseren Teller packten, war jedes einzelne isoliert betrachtet ok, die Buffetzusammenstellung für uns im gesamten aber keine runde Sache. Schaude auch um die Garnelen in der Schale, die Jakobsmuscheln und den Fisch, das alles durch das schon lange vorher zu bereiten trocken war. So trocken, daß es hinterher viel brauchte ums runterzuspülen. Schinkenbraten war zwar vorhanden, schien aber nicht der Renner zu sein.

Begeistern konnten wir uns für die Vorspeisen und auch das Frühstücksbuffet, für die warmen Gerichte vergebe ich wegen der Qualität und der Zubereitung grad mal 2 Sterne.

Der Prosecco ist nicht mehr als ne nette Geste. Orangensaft, noch ein anderer Saft und Wasser zum trinken kann vom Buffet (ohne Zusatzkosten) genommen werden und wer sich aus der Getränkekarte zum Brunch bedient, darf hinterher seinen Geldbeutel noch ganz schön öffnen. So wird z.b. eine Getränkepauschale für Prosecco, Hauswein, Radeberger Pil, Schöfferhofer Weizen und Softdrinks für 10 Euro angeboten, die selbstverständlich nur tischweise buchbar ist. für 0,75 l Gerolsteiner werden ambitionierte 6,20 euro genommen und für 0,5 l Schöfferhofer Weizen 5,90 Euro.

Der Service, junge weibliche und männliche Kellner, waren sehr freundlich und geschult. Leere Teller wurden zügig und waren spätestens mit dem neuen Essen holen abgeräumt. Einen Espresso zu bringen wurde vergessen.

Für den regulären Buffetpreis von 32 Euro pro Person wäre dieser Brunch für mich nie in Frage gekommen. Auch wenn sich 16 Euro (umgerechnet 31 DM) pro Person im Moment nicht hochpreisig anhört, so ist es für das Gebotene allemal genug und in meinen Augen nicht wert. Besonders negativ ist uns aufgefallen, daß leere Behälter nicht mehr oder sehr zeitverzögert aufgefüllt wurden. Daher habe ich auch bei einem erneut eingestellten Deal nicht mehr gekauft.
DETAILBEWERTUNG
Service
Sauberkeit
Essen
Ambiente
Preis/Leistung


AlexanderAkuma findet diese Bewertung hilfreich.

AlexanderAkuma findet diese Bewertung gut geschrieben.