Zurück zu Zur Strudlwirtin
GastroGuide-User: manowar02
hat Zur Strudlwirtin in 94148 Kirchham bewertet.
vor 6 Jahren
"Wenn man gerade da ist , kann man dort essen, extra hinfahren würden wir nicht."

Geschrieben am 24.02.2015
Besucht am 15.06.2014
Allgemein
Ein Hinweißschild mit Mittagstisch und schöner Terasse ließ uns dort hin fahren. Es liegt sehr abgelegen am Rande von Kirchham an einer Fahradstrecke. Parkplätze sind genügend vorhanden und hier erreicht man alles barrierefrei.
Bedienung
Wir wurden freundlich begrüßt von einer Dame in kurzer Lederhose und gefragt, ob wir die Speisekarten bräuchten, diese hatte sie schon dabei, legte sie auf den Tisch und es kam eine sofortige Getränkeabfrage. Soll man sich vorher auf der HP schon aussuchen was man trinken will ? Bitte erst mal in die Getränkekarte schauen. Die Getränke und das essen werden rasch serviert, der Beilagensalat vorab. Es gab einen guten Apettit und das war es auch erst mal. Beim abkassieren von anderen Gästen sah sie den gerade leer gewordenen Teller von Spotzl und nahm ihn mit den Worten ob es gapasst hätte mit. Ich noch am essen saß dann nach dem ich fertig war allerdings eine Zeit vor meinem leeren Teller. Ich wurde dann gefragt , ob es geschmeckt hätte.Nach kurzer Wartezeit vor leeren Gläsern meinte sie , brauchts noch was. Wir meinten, nein wir zahlen dann und sie kam gleich mit einen fertig handgeschriebenen Zettel an den Tisch. Wir waren heute in Österreich, aber mir kommt es bei den Bons hier in der Gegend so vor, als wäre die Schweiz daneben. Wollen die alle nach Landsberg, weil man keinen Kassenbeleg mit Steuernummer bekommt. Wir wurden noch freundlich verabschiedet, 3 Sterne.
Das Essen
Der Einband der Karte besteht aus bunten Karton in der innen ausgedruckte Zettel eingeheftet sind. Es gibt eine Tageskarte und hauptsächlich Fleischgerichte. Mittwoch ist Forellentag mit verschiedenen Varationen. Hier wird überall mit dem selbstgemachten Strudel mit Vanillesoße geworben. Biere gibt es von verschiedenen Brauereien und ein paar offene Weine.
Wir bestellten uns ein St. Wolfgang dunkel und ein alkoholfreies Weizen, die auf dem Zettel mit 6.- € vermerkt sind. Zum essen entschieden wir uns für den bayrischen Schweinebraten mit feiner Bratensauce, 2erlei Knödeln und Sauerkraut ( 8,90 € ) und das Rinder-Hüft-Steak "Pariser Art" rosa gegrillt an Cognac-Pfefferrahmsauce, dazu Kartoffelröstis und Salat ( 16,90 € )
Der Beilagensalat bestand aus Zuchini -und Gelberübenraspeln, geschälten Gurken, Kartoffel,- Kopf - und Eichblattsalat. Obendrauf das Dressing war etwas cremig und schmeckte nicht schlecht. Der restliche Salat lag in etwas viel Soße aus Essig und Öl Dressing das sehr wässrig schmeckte. Die Zutaten waren alle frisch und der Kartoffelsalat hatte etwas Geschmack.
Der Schweinebraten bestand aus 2 Scheiben vom Hals, war nicht zu fettig und gut gewürzt. Die dunkle Soße hatte einen einfachen Geschmack war ganz okey. Der Semmelknödel gefiehl uns sehr gut, etwas fester in der Konsistenz und schön gewürzt. Das kann man beim anderen Knödel nicht sagen, etwas fad und ohne Brotkern. Das Sauerkraut war geschmacklich gut mit einer leichten Säurenote und mit Speckwürfeln und Kümmel verfeinert, schade nur, dass es in der Soße lag.
Beim garpunkt vom Steak bin ich selber schuld, habe vergessen es medium zu bestellen. Gebraten war es dunkelrosa, aber es war noch nicht trocken geraten. Nach gegrillt sah es für uns jetzt nicht aus, eher in der Pfanne gebraten. Die Soße hatte einen schönen pfeffrigen Geschmack mit grünen , eingelegten Pfefferkörnern drinnen, Cognac konnten wir keinen erschmecken. Sie war allerdings sehr dichflüssig. Die Rösti waren schön knusprig gebraten, nicht fettig und haatten einen guten Geschmack, könnten vielleicht selbstgemacht sein.
Wenn man grad da ist kann man dort essen, extra hinfahren würden wir nicht.
Das Ambiente
Die Terasse hat eine feste Überdachung und der restliche Bereich wird mit Sonnenschirmen beschattet. Es gibt blaue und weiße Plastikstühle und an der Hauswand Holzbänke mit großen Auflagen. Auf den Stühlen liegen verschiedene Sitzkissen. Die Tische sind mit hellroten abwaschbaren Tischdecken eingedeckt, darauf gibt es die Getränke-und Eiskarte, ein Glas mit Zuckertüten und verschiedene Aschenbecher. Das Besteck und die orangen Servietten bekommt man auf einem Teller hingestellt. Zum Innenbereich können wir nur sagen, er ist hell eingerichtet. Es ist zweckmäßig, aber unter schön verstehen wir was anderes, 2 Sterne.
Sauberkeit
Es war soweit alles sauber , auch auf den Toiletten. Man sollte allerdings die reste von den Zuckertüten und die Serviettenuntersetzer von den Kaffeetassen aufheben. Die Polster von den Holzbänken sollte man auch mal sauber machen, 3 Sterne, halbe gibt es ja nicht.
DETAILBEWERTUNG
Service
Sauberkeit
Essen
Ambiente
Preis/Leistung


kgsbus und 7 andere finden diese Bewertung hilfreich.

Pepperoni und 7 andere finden diese Bewertung gut geschrieben.