Zurück zu Supranoms
GastroGuide-User: Sarafina
hat Supranoms in 94209 Regen bewertet.
vor 5 Jahren
"Nie wieder"
Verifiziert

Geschrieben am 27.02.2015
Besucht am 13.02.2015
Anlass
Weil ich gerade zur Mittagszeit in Regen war, habe ich beschlossen, einmal in das „Supranoms“ für ein günstiges Mittagessen zu gehen. Ich bin ja schon oft an der vielbefahrenen Straße vorbeigefahren. Und das gelbe Werbeschild ist wirklich sehr auffällig.
 
Der Ort
Nun, das Gebäude ist ein typischer Industriestil. Eigentlich ist das ja der Anbau an den NORMA-Markt, in dem sich früher Metzgerei und Bäckerei befanden. Die frühere Verbindung zum Norma-Markt ist deutlich sichtbar verschlossen. Vor dem Supranoms sind auf der „Asphalt-Wüste“ – wie ich das immer bezeichne – wohl Terrassenstühle vorhanden. Jetzt im Winter sitzt da natürlich niemand, und auch an heißen Tagen im Sommer dürfte es dort auf dem Asphalt zur Qual werden. Eine Eingrünung und Unterbrechungen des Asphalts vermisse ich. Parkplatz zu finden ist kein Problem.
 
Der Gastraum
Gastraum stimmt eigentlich nicht. Denn es ist nur ein Raum, in dem sowohl hinter einer Theke gekocht wird und in dem sich gleichzeitig die Gäste befinden. Sorry, aber wo sind die Toiletten? Keine Ahnung. Ich habe keinerlei Hinweis auf Gästetoiletten gefunden. Kann das sein? Das ist doch sicher verboten in Deutschland.
 
Aber vielleicht sind sie ja versteckt irgendwo und ich habe sie nicht gesehen. Oder man muss immer zuerst die Köchin fragen, die dann einen Toilettenschlüssel aushändigt? Vielleicht frage ich das nächste Mal.
 
Aber das wird es nicht geben. Denn ich fühlte mich im Lokal auch deswegen sehr unwohl, weil ich in der Ecke des Raumes über der Koch-Theke etwas sah, das wie eine Videokamera aussah. Und der „Blick“ war in meine Richtung der Sitzplätze gerichtet. Ich fühlte mich überwacht und sehr unwohl.
 
Gäste
Zur Mittagszeit waren die etwa 30 Sitzplätze zur Hälfte gefüllt.
 
Service
Was heißt da Service? Man geht zur Verkaufstheke. Dort liegt die Speisekarte auf. Man wählt sein Gericht und sein Getränk und bezahlt. Dann nimmt man die  ausgehändigte Getränkeflasche, nimmt sich ein Glas aus dem Regal, sucht sich dort außerdem das nötige Besteck und vielleicht eine Serviette und dann sucht man sich einen Sitzplatz, um auf das Essen zu warten, das dann persönlich von der Köchin gebracht wird.
 
Speisekarte
Von Nr. 1 bis Nr. 62 schön durchnummeriert sind die Speisen auf der Speisekarte. Da kann man schön mit einer Nummer bestellen. Denn wer spricht denn schon thailändisch? Auffallend ist, dass alle Fleischgerichte einen Preis von mindestens 8,90 Euro haben. Ein sehr hoher Preis für einen solchen Schnellimbiss wie ich finde.
 
Speisen
Nr. 11 Kao Pad Gai für 7,90 Euro hatte ich bestellt. Nach etwa 10 Minuten bekam ich es. Ein Reisgericht. Und das war es letztlich auch. Auf dem Teller befand sich letztlich ein „Haufen“ aus Reis und mit einigen Zutaten. Wohl gut vermischt, ein einheitliches Aussehen. Keine Beilage, keine Deko. Leider konnte ich mich auch für den Geschmack des Gerichts nicht besonders begeistern, den ich weder scharf noch in irgend eine Richtung intensiv empfand.
 
Getränke
Eine Flasche Cola für 2,00 Euro.
 
Homepage/Facebook/WLAN
Das Lokal hat eine eigene Homepage und ist auch bei Facebook vertreten. WLAN wird im Gaststättenbereich offensichtlich nicht angeboten.
 
Betreiber/Pächter
Inhaber Supranom Dechechat
 
Fazit
Leider kann ich dieses Lokal in keiner Weise empfehlen. Der Aufenthalt war für mich sehr unangenehm wegen wohl fehlender Toiletten (oder Hinweise darauf) und der auf mich gerichteten Kamera. Das Essen war für mich nicht besonders geschmackvoll und für einen Schnellimbiss überteuert.
 
DETAILBEWERTUNG
Service
Sauberkeit
Essen
Ambiente
Preis/Leistung


Carsten1972 und 2 andere finden diese Bewertung hilfreich.

Gourminator und 2 andere finden diese Bewertung gut geschrieben.