Zurück zu KIKKO Sushi Bar
GastroGuide-User: Minitar
hat KIKKO Sushi Bar in 46535 Dinslaken bewertet.
vor 4 Jahren
"Höchstes kulinarisches Vergnügen mit innovativem Konzept"
Verifiziert

Geschrieben am 23.09.2015
Besucht am 23.09.2015
Heute mittag war nach vielen Besorgungen und Einkäufen und Besuchen endlich mal Zeit für eine Pause und mir stand der Sinn nach etwas Leichtem, nicht Belastenden und doch Nahrhaften, gerne vegetarisch, gerne fettarm. Erst in diesem Frühjahr hat die Neutor-Galerie in Dinslaken eröffnet, ein modernes, großzügig gestaltetes Einkaufszentrum mit ausreichend Parkmöglichkeiten und sehr interessanten Lokalen. Meine Cousine schlug das Kikko vor, von dem sie im Freundeskreis sehr viel Gutes gehört hatte. Günstig sollte es auch noch sein, aber das konnte ich beim Betreten der Räumlichkeiten erst mal gar nicht glauben.
 
Das Kikko liegt im Erdgeschoss der Neutor-Galerie, im Aussenbereich mit genügend Fensterfronten. Das Restaurant erstreckt sich über zwei Etagen und mutet erst mal wie eine pompöse Disco oder eine überdimensionierte Bar in einer russischen Großstadt an: golden (!) bezogene Sessel, sehr viel Geglitzer und Geflimmer und Lichtspiele, ein riesiger, lang gezogener Tresen mit beeindruckenden Spirituosen auf den darüber liegenden Regalen,  sowie ein gekühlter Weinschrank von beachtlichen Ausmaßen. Wir wurden sofort aufmerksam und professionell begrüsst und routiniert eingewiesen. Glücklicherweise fanden wir noch einen Vierertisch direkt am Fenster; dort war es sehr hell und freundlich und man konnte ganz entspannt das Straßengeschehen verfolgen.
 
Das Kikko als asiatisches Lokal verfolgt ein interssantes Konzept. Man kann zwar a la carte bestellen, doch die All-you-can-eat-Option ist der eigentliche Hit und das vor allem mittags. Zwischen ca. 11:30 und 16:00 kann man für die Dauer von 2,5 Stunden diverse Speisen bestellen und zwar pro Person 8 verschiedene pro Durchgang und das mit maximal 10 Durchgängen. Ich wage gar nicht hochzurrechnen, welche unglaubliche Gesamtsumme das geben könnte. Der Endpreis? Unfassbare 13,90 Euro pro Person. Man bestellt per I-Pad und erhält auf Wunsch gerne eine Einweisung und Erklärung. Man wählt pro Durchgang die gewünschten Speisen, die dann im Hintergrund in der Küche megafrisch und megeschnelle zubereitet werden und sofort nach Fertigstellung an den Tisch gebracht werden, fast wie von Zauberhand. Das Kikko ist vornehmlich japanisch orientiert mit: Sushi, Sashimi, Nigiri in den unterschiedlichsten Variationen / Vorspeisen wie Edamame, Spinat mit Sesam, Sojasprossensalat, frittiertem Tofu, diversen Suppen, Reis, Nudeln etc. / Frühlingsrollen, Tempura, Garnelen, Teriyaki, Gemüse in allen erdenklichen Variationen / Muscheln, mariniertem Rinderfilet, Tintenfisch, verschiedenen Spiessen / Grüntee-Eis, gebackenen Bananen…
 
Um es kurz zu machen: wir haben nur drei Durchgänge geschafft. Aber meine Begeisterung kennt keine Grenzen. Sämtliche gewählten Speisen waren ausnahmslos absolut delikat, unglaublich frisch, authentisch gewürzt, von allerbester einzigartiger Qualität. Sie wurden blitzschnell und konzentriert zubereitet (durch die Durchreiche kann man in die Küche blicken) und sofort professionell serviert. Die Porzellanschälchen und Tellerchen sind traumhaft schön, gegessen wir prinzipiell mit formschönen Stäbchen, wer dabei schwächelt, darf natürlich europäisches Besteck erbitten – doch das ist riesig und schwer und ein bisschen zu pompös. Wasabi und Ingwerscheiben werden ständig auf Wunsch nachgelegt, ein Kännchen mit Sojassauce steht auf dem Tisch.
 
Völlerei ist nicht angesagt denn: „Verschwendung wird nicht geschätzt – bestellen Sie bitte nur so viel, wie Sie verzehren können. Die Reste – als Folge von Überbestellung – werden für Sushi und Salate mit 1,00 € und für warme Speisen mit 2,00 € pro Gericht berechnet.“ Sehr löblich und nachahmenswert. Abends erhöht sich übrigens der Preis und man kann nur 5 Speisen pro Person und Runde bestellen. Getränke gehen natürlich extra. Meine Cola light kam in einem dickwandigen grossen Glas, mein Cafe Creme (sehr kräftig) in einer schweren Tasse. Die Milchportiönchen wurden mir vom Kellner selbst aufgemacht. Der Service war sowieso großartig und unschlagbar. Man fühlte sich geradezu wie im Schlaraffenland und von Grund auf verwöhnt.
 
Leider verfügt das Lokal über keine eigenen Toiletten, man kann jedoch kostenlos die sehr sauberen, sehr gut gepflegten und großzügigen des Einkaufcenters nutzen. Ein Aufzug führt im Kikko in die obere Etage, wo die Toiletten gleich um die Ecke sind.
Noch Stunden nach meinem Besuch bin ich sehr angenehm satt und staune über die Preisgünstigkeit bei maximalem Service und höchster Güte der Lebensmittel. Wenn ich in Dinslaken wohnen würde, könnte dies mein Stammlokal werden.
 
DETAILBEWERTUNG
Service
Sauberkeit
Essen
Ambiente
Preis/Leistung