Zurück zu Hafenrestaurant Capitano
GastroGuide-User: PetraIO
hat Hafenrestaurant Capitano in 56333 Winningen bewertet.
vor 3 Jahren
"Wohlfühlen und gut essen an der Mosel"
Verifiziert

Geschrieben am 03.08.2016 | Aktualisiert am 04.08.2016
Besucht am 23.07.2016 Besuchszeit: Abendessen 4 Personen Rechnungsbetrag: 120 EUR
 
Zu Besuch in Koblenz. Es war schon festgelegt, wo wir es uns am Samstagabend zu viert gut gehen lassen wollten.
Der kurze Weg führte von Koblenz an die Untermosel nach Winningen. Und wir mussten noch nicht einmal selbst fahren.

Das ausgewählte Restaurant direkt mit Blick auf die Mosel und dem überschaulichen Yachthafen Marina Winningen.
Die Betreiber des Hafenrestaurants, Eheleute Schiffers, sind hocherprobte Gastronomen. Bis vor Kurzem betrieben sie den „Koblenzer Bauereiausschank“ der Königsbacher. Vom Rhein ging es dann 2016 etwas kleiner und feiner an die Mosel. Der Neustart ist sicherlich dieses Jahr schwierig. Die schönen Terrassenplätze sollten über Sommer ausgebucht sein. Aber bei diesem wechselhaften Wetter?

Parkplätze sind reichlich und kostenfrei am Moselufer vorhanden. Handbremse sollte man sicherheitshalber anziehen. Eine enge und steile Treppe führt zum Restaurant. Dies liegt einige Meter erhöht. Im Hinblick auf Hochwasser sicherlich ein guter Bau. Wer nicht gut zu Fuß ist (oder zu viel getrunken hat) kann sich aber auch zu Fuß oder per Auto seitwärts ans Restaurant fahren und / oder abholen lassen. Das Restaurant und Toiletten sind ebenerdig, also gehbehindertengerecht. Rollstuhlgerecht sind die Toiletten nicht.

Service:
Wir wurden im Gastraum herzlich begrüßt. Ein erfahrener Servicemitarbeiter begleitete uns zum reservierten runden Tisch im Anbau.
Gastraum mit Blick auf den Hafen

Die Speisekarten gereicht, eilige Getränkewünsche erfragt und auch das Hintertürchen „wir dürfen in Ruhe die Karte studieren“ offen gehalten.

Der Service wurde ausschließlich an diesem Abend von diesem Mitarbeiter erledigt und es gab schlicht nichts zu beanstanden. Ruhig, immer aufmerksam, sehr freundlich und souverän. Wir sind immer erfreut, wenn man sich einfach als Gast so wohlfühlen kann. Sonderwünsche kein Problem, leere Gläser wurden sofort bemerkt, Frage nach dem Servieren, ob alles recht ist!

Speisen und Getränke (die Getränke kurz zusammengefasst):
Mineralwasser Rhodius, 0,75 l zu € 5,60 (mit Kühler)
Aperol Spritz, € 4,50
Erdinger alkoholfrei, 0,5 l, € 3,80
Grauburgunder (Pfalz), 0,2 l, € 4,20. Sehr gut! Es folgten mehrere für die Nicht-Autofahrer!
Espresso,  € 2,00

Die Speisekarte ist gerade noch nicht überladen und abwechselungsreich (online einsehbar).
Die Vorspeisen kommen etwas kurz, vielleicht werden diese hier nicht so sehr nachgefragt. Das Küchenteam ist hier aber flexibel.

Der „Pizzabäcker“ wurde vom Vorbetreiber des Capitano übernommen. Eine gute Entscheidung, wie sich herausstellte, ist die Pizza hier richtig gut!

Die Speisekarte ergänzt durch die saisonale Pfifferlingskarte. Diese sehr verlockend, aber ohne Vorspeise.
Auf Nachfrage war es sofort möglich „gebratene Pfifferlinge  Caprese mit Mozzarellakugeln an Strauchtomaten, Balsamico, Olivenöl und Baguette“ als Vorspeise zu viert zu erhalten.  Hier wurde dann 2 x das Hauptgericht mit € 12,80 abgerechnet. Für 6,40 € war dies eine richtig feine Vorspreise.

Leider an den Pfifferlingen Speck. Ich vergaß zu fragen und es ging 50:50 aus: 2 Speckhasser und 2 Speckliebhaber. Also alles gut, insbesondere weil der Speck wirklich dezent war (konnte man ja auf die Seite schieben).

Der rechteckige Teller schön dekoriert, Tomate mit Pesto und Kresse, frisches Basilikum und Rucola. Alles sehr fein abgestimmt.

Pfifferlinge, als Vorspeise abgewandeltTitel bearb.

Zur Hauptspeise für die Herren Pizza und die Damen Pasta.

Für meinen Mann und mich fast die identischen Speisen wie montags zuvor in Idar-Oberstein. Ich könnte nun behaupten, dies sei volle Absicht gewesen um Unterschiede zu bewerten. Nein! Wirklich Zufall!

Also für die Damen:
Spaghetti con aglio e gamberetti, mit gebratenen Riesengarnelen, Cherrytomaten, Chili, Knoblauch und Pesto zu € 13,90.
Tiefe und gut gefüllte Pastateller wurden serviert. Die Spaghetti abgedeckt mit frischem Rucola, eine willkommene Zugabe, und Parmesanspänen. Die Pasta wunderbar al dente, nicht zu ölig und richtig schön in der Schärfe! Der Knoblauch endlich mal schmeckbar.  Eine sehr gute Portion, mindestens 12 Garnelen. Welche enorme Steigerung für € 1,40 mehr zum Spaghettigericht am Montag in unserer Heimatstadt!



Die Herren:
Pizza Tonno Cipolla zu € 8,50
Thunfischpizza

und
Pizza Funghi Salami zu € 8,50.
Pizza mit Salami und frischen Champingons

Beide Pizzen sehr schon goldgelb und knusprig gebacken. Der Teig luftig, der feine Teiggeschmack wurde nicht vom Belag überlagert.  Schön belegt, frische Champignons, Zwiebeln. Die Pizza meines Mannes zusätzlich und ohne Aufpreis mit Knoblauch. Die Herren lobten beide die gute Würzung.
 
Pappsatt war mal wieder kein Platz für ein Dessert, nur für einen guten Espressso. Ein nach dem Bezahlen vom Wirt angebotenes  „Verdäulerle“ lehnten wir nicht ab.

Ambiente:
Vor dem Restaurant gibt es Außenplätze mit direktem Blick auf Mosel und Hafen.
Biergarten
Dazu seitlich eine weitere, etwas gemütlichere, Terrasse. Leider spielte mal wieder das Wetter nicht mit. Wir fanden also im Restaurant unseren Platz. Hier auch zweigeteilt: Der wohl ältere Gastraum und der Anbau mit bodentiefen Schiebe-Fenstertüren.
Alles sehr gepflegt, schön, modern und nicht überladen dekoriert. Tischläufer, Miniorchidee, Windlicht.
Die Toilettenräume ohne jede Beanstandung. Sehr sauber und gepflegt.

Fazit:
Fröhlicht traten wir die Heimreise mit unserem nüchternen Fahrer an! Herzliche Verabschiedung des Serviceteams inklusive Betreiber. Hier kommen wir  gerne wieder her!
 
DETAILBEWERTUNG
Service
Sauberkeit
Essen
Ambiente
Preis/Leistung


Jens und 32 andere finden diese Bewertung hilfreich.

kgsbus und 30 andere finden diese Bewertung gut geschrieben.