Zurück zu K99
GastroGuide-User: Minitar
hat K99 in 78315 Radolfzell am Bodensee bewertet.
vor 5 Jahren
"Erste Sahne, wenngleich nicht in erster Reihe"
Verifiziert

Geschrieben am 22.08.2016
Besucht am 08.08.2016
Als regelmäßiger Bodensee-Reisender bin ich natürlich bereits auf das K99 in Radolfzell aufmerksam geworden, das der Hotellerie- und Gastronomie-Familie Ganter gehört, die auf der Insel Reichenau auch das bekannte und beliebte Mohren betreibt. Meines Wissens hat das K99 im Mai 2016 eröffnet – und hat sofort eingeschlagen.
 
Das 8stöckige Gebäude liegt am Rande Radolfzells (wenn man es genau nimmt und noch genauer hinschaut, sogar ausserhalb der Ortsgrenzen!), an der Straße in Richtung Steißlingen. Man kann hier sehr gepflegt in geschickt und durchdacht konzipierten Zimmern mit ganz eigenem Flair übernachten – wir hatten das Glück, eines in der 7. Etage zu ergattern.  Das war ein ganz besonderes Erlebnis, und nicht nur, weil ich neben dem Konterfei Hermann Hesses schlafen durfte.
 
Nun aber zum gastronomischen und lukullischen Bereich. Unglaublich beeindruckend ist das Dining Deck auf der 8. Etage. Von hier aus erblickt man tatsächlich Teile des Untersees und der Höri, aber auch von Allensbach. Zugleich wird man ein gewisses großstädtisches Flair nicht los, vor allem, wenn nachts die Lichter leuchten und neben dem Gebäude eine Einfallstraße nach downtown Radolfzell führt, auf der die Autos entlang cruisen (Man fühlt sich fast wie in den USA).
 
Der Raum ist hell und durch die großen Fensterfronten sehr licht und transparent. Auf zwei Seiten hat man Dachterrassen mit Tischen und Stühlen – und natürlich tollem Ausblick. Der Innenraum ist solide, freundlich, qualitätsvoll möbliert. Die schweren, festen Stühle auf Kufen erinnern an skandinavisches Design. Schön in der Optik, für mich selbst aber kaum rangierbar und bewegbar. Zierliche Menschen oder Personen mit Handicap haben hier einfach Schwierigkeiten. Geschirrteile und Besteck zeugen ebenfalls von hoher Qualität. Nur die etwas labbrigen Sets als Unterlage waren zu leicht und flatterten schon mal zur Seite.
 
Anfang August haben wir zwei Nächte im K99 zugebracht und hier oben gefrühstückt. Das Haus war gut belegt, von Familien, Paaren jeglichen Alters, Geschäftsreisenden, Touristen, Fahrradfahrern. Mehrfach habe ich erlebt, dass der Raum voll belegt war und man an die Grenzen der Kapazität kam. Manch einer mag halt nicht auf die Dachterrasse ausweichen, weil es ihm dort zu kalt oder zu warm ist.
 
Das Speisen- und Getränkeangebot ist ganz nach meinem Geschmack. Zum Frühstück wählte ich: ein cremiges Bircher Müsli (gut sättigend, aber nicht belastend), erfrischenden Obstsalat (Melone, Papaya, Apfel), eine Auswahl von verschiedenen Käsesorten (die am Stück unter einer Haube präsentiert wurden. Mein Favorit: der Weichkäse, vor allem ein sahniger Brie mit Kräutern), eine sensationelle Zwiebelkonfitüre (mich begeitsterte die Melange aus süssen und würzigen Aromen), dazu ein gottseidank gar nicht trockenes Rührei (was sonst leider häufig in Hotels der Fall ist) und ein in der Form gebratenes Spiegelei. Sehr schön auch die große Auswahl an Brot und Brötchen, sowie süssen Schmankerln. Gut fand ich die Saftauswahl (aus der Flasche) und das Mineralwasser (sowohl mit und ohne Kohlensäure, obwohl ich Schwierigkeiten hatte, das den Flaschen anzusehen). Den Kaffee/die Kaffeespezialität muss/darf man sich am Vollautomaten selbst wählen. Mir wurde auf Wunsch die Tasse aber auch an den Tisch gebracht. Schön finde ich, dass der Fokus auf regionale Zutaten gelegt wurde.
 
Der Service war sehr präsent und sehr eifrig. Was das Abräumen und Abtragen angeht, für meine Begriffe allerdings etwas zu übereifrig. Mehrfach wurde mir ein Teller oder eine Schale, die ich noch gar nicht ganz geleert hatte, fast während des Essens weggetragen. Hier würde ich mir etwas mehr Distanz und abwartende Haltung wünschen (okay, ich bin halt ein extrem langsamer Esser). Dafür wurde sehr engagiert für ständige Sauberkeit gesorgt.  Auch am Büffet wurde kontinuierlich und zuverlässig nachgelegt.  Das Frühstück ist bis 10:30 möglich, also auch für Langschläfer geeignet.
 
Im Erdgeschoss, gleich neben der Rezeption, befindet sich eine hübsche und heimelige Lounge, wo man erstklassige Getränke zu sich nehmen oder einfach nur chillen kann. Parkplätze am Haus gibt es leider nur begrenzt, die Tiefgarage ist meines Wissens kostenpflichtig, der Stadtbus hält allerdings in der Nähe des Hotels und fährt auch regelmäßig.
 
DETAILBEWERTUNG
Service
Sauberkeit
Essen
Ambiente
Preis/Leistung
keine Wertung


Jens und 2 andere finden diese Bewertung hilfreich.

simba47533 und 2 andere finden diese Bewertung gut geschrieben.