Zurück zu Bauwerk
GastroGuide-User: Minitar
hat Bauwerk in 72250 Freudenstadt bewertet.
vor 2 Monaten
"Verkehrsgünstiger geht´s nicht"
Verifiziert

Geschrieben am 19.12.2018
Besucht am 16.12.2018 3 Personen Rechnungsbetrag: 9 EUR
Glücklicherweise verfügt der Stadtbahnhof in Freudenstadt über genügend gastronomische Angebote, so dass man nicht – wie in meiner Heimatstadt – die Wartezeit auf den nächsten Zug oder Bus in spelunkigen, zwielichtigen Bahnhofskneipen zubringen muss. Das Areal um den Bahnhof herum ist zwar auch nicht mehr ganz taufrisch (hier sind die 50er und 60er Jahre des letzten Jahrhunderts zumindest architektonisch noch sehr präsent), aber recht luftig und großzügig gestaltet. Und in der Outdoor-Saison kann man fast überall ganz ansprechend und kommod draussen sitzen.

Unsere letzte Tour fand allerdings bei knirschender Kälte statt. Bei Minustemperaturen mag man wirklich nicht im Bahnhofswarteraum oder gar am Gleis bibbern, zumal wir noch eine Dreiviertelstunde zu überbrücken hatten. Ein gehöriger Kaffeedurst kam noch dazu. Sehr beruhigend, dass sich links vom Bahnhofseingang ein weitläufiges Bauwerk mit ebensolchem Lokalnamen auftut. Der Innenraum lässt eine frühere Nutzung noch unterschwellig erahnen, kommt heutzutage jedoch megaspacig und ultracool daher. Man kann sich vorstellen, dass diese Location als derzeit angesagte Bar und Diskothek weit über den Ort hinaus gehandelt wird. Zwar meine ich mich zu erinnern, dass das Lokal bei meinem letzten Besuch noch einen anderen Namen trug, aber ich kann mich auch täuschen… Das topaktuelle Interieur spräche jedoch für eine Neugestaltung und einen Umbau. Der Innenarchitekt hat gute Leistung vollbracht, wenngleich das leicht gruftige Resultat nicht jedermanns Geschmack entspricht. Wer in  dunklen Räumen zu Depressionen neigt, sollte besser eine andere Location aufsuchen.

Die Innenräume sind in verschiedenen Grau-, Anthrazit- und Schwarzschattierungen gehalten, recht elegant und ein kleines bisschen unterkühlt. Dazu dunkle Loungemöbel und helle Holztische mit jahreszeitlichen Akzenten. Im Nebenraum laden fette, dick gepolsterte Ledersofas zum Abhängen ein. Jetzt, in der Vorweihnachtszeit, glitzern goldene Christbaumkugeln unter bauchigen, umgedrehten Gläsern. In diesem Ambiente wirken selbst die kreisrunden Deckenleuchten wie Heiligenscheine. Wir nehmen im Hauptgastraum in bequemen, gut gepolsterten Sesseln an einem Vierertisch Platz. Sofort kommt Lucky, der blondgelockte Hauspudel mit lustigen Minipli-Locken angedackelt und ist zu Spielchen aufgelegt. Am Ende hat er uns übrigens so um den Finger gewickelt, dass wir fast unseren Zug verpassen…

Die freundliche, nette (natürlich komplett schwarz gewandete) Servicedame ist rasch zur Stelle, agiert locker und unaufgeregt, aber vollkommen zuverlässig. Wir wählen Cappuccino (3,10 Euro) und Weissweinschorle (3,00 Euro). Überraschung: die Cappuccino-Tasse hat ein solch beträchtliches Fassungsvermögen, dass unser temporärer Hänger nachhaltig behoben wird. Der Milchschaum glänzt mit einer feinen Textur und wird von Zimtzucker gekrönt. Das Weinschorle wird nicht zu kalt serviert und prickelt noch anregend.

Die umfangreiche Getränkekarte weist ein riesiges Angebot an Drinks, Spirituosen, Cocktails auf. Hinter der Theke stehen die Weinflaschen aufgereiht wie für ein Foto-Shooting. Sonderankündigungen werben für Gin-Tastings und für spezielle Steak-Abende (240 Gramm  argentinisches Hüftsteak mit Beilagen für 16,90 Euro), für 80er/90er-Parties und Afterwork-Parties. In diesem Falle kann die absolut verkehrsgünstige Lage des Lokals punkten: wer käme hier schon auf die Idee, mit dem Auto anzureisen, wenn die gut getakteten Züge ein paar Schritte vor der Türe halten? Unser abschliessender Besuch auf der Toilette verweist auf frühere Jahrzehnte noch ganz anderer Nutzung. Auf dem Weg dorthin sieht man noch die Drehschranke mit Münzeinwurf, die entweder nicht abgebaut werden konnte oder aus nostalgischen Gründen Bleiberecht hat.

Als wir gehen müssen, ist Lucky ganz ausser Rand und Band und galoppiert aufgeregt durch die Innenräume. Wir haben eine angenehme Dreiviertelstunde im Warmen bei guten Getränken verbracht. Alle sind zufrieden.
DETAILBEWERTUNG
Service
Sauberkeit
Essen
keine Wertung
Ambiente
Preis/Leistung


Jens und 5 andere finden diese Bewertung hilfreich.

DerBorgfelder und 5 andere finden diese Bewertung gut geschrieben.