Zurück zu Gasthaus Familie Niemsch - Zum Fernfahrer
GastroGuide-User: konnie
hat Gasthaus Familie Niemsch - Zum Fernfahrer in 14959 Trebbin bewertet.
vor 7 Jahren
"Bei schönen Wetter war uns nach Ei..."

Geschrieben am 20.07.2013 | Aktualisiert am 03.08.2014
Bei schönen Wetter war uns nach Eis. Wir kamen durch Thyrow. Da das Eiscafé sehr gut besucht war, nahmen wir im schräg gegenüber an der Bundesstraße gelegenen Gasthaus Zum Fernfahrer Platz. Das Lokal war uns seit Jahren vom Vorbeifahren bekannt. Die jetzigen Betreiber, Familie Niemsch, sind seit ca. 2011 vor Ort.

Zuerst sollte es etwas herzhaftes sein. Angeboten wurde Porree-Hackfleisch-Suppe. Da brauchten wir nicht lange überlegen. Die Suppe war reichhaltig und lecker. Danach das Eis. Es gab Himbeer-, Kirsch- und Blaubeerbecher. Wir entschieden uns für den Blaubeerbecher. Eine große Portion Blaubeeren, dazu passendes Heidelbeer- und Vanilleeis und natürlich Sahne.

Die Küche ist gutbürgerlich-deutsch. Die Preise bewegen sich im durchschnittlichen Rahmen. Die Speisekarte wechselt ab und an, dadurch gibt es öfters neue Gerichte zu probieren. Das gilt ebenfalls für die Eisbecher, es werden immer mal wieder andere Varianten angeboten.

Außerdem gibt es eine Auswahl an Kuchen und Torten. Zu bewundern auf der Anrichte im Innenraum. Was wir bisher an Kuchen bestellt haben, war lecker.

Nun hatten wir endlich einmal die Gelegenheit, das Essen zu probieren. Den Thyrower Teufelsbraten mit Salzkartoffeln für meinen Begleiter und ein mit Würzfleisch überbackenes Schnitzel für mich. Das ist ein Klassiker aus der DDR-Küche, sehr empfehlenswert. Hier wurde er mit breiten, gut frittierten Pommes serviert. Der Teufelsbraten war ein Schweinebraten, der mit einer würzigen, scharfen Sauce serviert wurde. Beides absolut lecker. Die Portionen waren etwas für den großen Hunger, wir haben sie kaum geschafft.

Wir wurden meist von einem freundlichen Herrn bedient. Das ist Micha, der Chef. Uns fiel auf, dass an den anderen Tischen bei allen Besuchen einige Stammgäste saßen.

Die Einrichtung hat Patina angesetzt und wirkt dadurch gemütlich. Es gibt einen Gastraum, ein Vereinszimmer sowie einen Saal.
Vor dem Haus gibt es einen großen Parkplatz.

Die Sommerterrasse befindet sich etwas abseits von der Bundesstraße, dadurch sitzt es sich dort schön und ruhig. In der Mitte der Terrasse befinden sich mehrere Körbe mit Sitzkissen. Es gehört zum guten Ton, die Sitzkissen selbst zum Tisch mitzunehmen – und beim Verlassen wieder in die Körbe zu legen.

Meist sitzen wir draußen auf der Terrasse. Wenn das Wetter nicht so schön ist, nehmen wir im Innenbereich Platz. Auch dort sitzt es sich angenehm.

Wir können einen Besuch empfehlen.