Zurück zu Restaurant Bergschlößchen
GastroGuide-User: Jenome
Jenome hat Restaurant Bergschlößchen in 02994 Bernsdorf (Oberlausitz) bewertet.
vor 1 Monat
"Gut Ding will Weile haben-gute, kreative Küche auf dem Land"
Verifiziert

Geschrieben am 07.05.2024 | Aktualisiert am 07.05.2024
Besucht am 14.04.2024 Besuchszeit: Mittagessen 5 Personen Rechnungsbetrag: 173 EUR
Unser großes Kind hatte Geburtstag, stolze 24 Jahre wurde die junge Dame nun schon. Ihr Studium als Lehrkraft steht bei ihr im Vordergrund, demzufolge waren ihre Geburtstagswünsche sehr überschaubar. Da sie aber gern mit uns essen geht, wollten wir zur Überraschung für sie an diesem Sonntagmittag in ein Restaurant im näheren Umkreis zum Mittagessen gehen. Mit ihrer „kleinen“ Schwester war schnell ausgemacht das es doch bitte eine deutsche Gastronomie sein sollte, aber nicht die Dorfkneipe um die Ecke. Nun kam der Zufall ins Spiel, und so haben sich die Damen im Büro meiner Frau genau in dieser Woche über ein Restaurant in Straßgräbchen unterhalten, welches richtig toll, kreativ und auch nicht zu teuer sein soll.

Bergschlößchen Straßgräbchen

Die Rede war vom „Bergschlösschen“, einem Restaurant etwas abseits und versteckt von der Hauptverkehrsstraße. Ok, wenn die alle davon schwärmen, probieren wir es doch auch mal. Telefonisch war die Vorbestellung für uns fünfe schnell erledigt. Zur Überraschung unsrer Großen, sie lugte schon immer in die heimische Küche was es denn wohl zum Mittag gäbe, ging es pünktlich auf nach Straßgräbchen. 

nur ein kleines Hinweisschild

Von uns eine halbe Stunde Autofahrt, liegt das kleine ostsächsische Dorf zwischen Kamenz und Bernsdorf. Es kam wie es kommen musste, trotz Ausschilderung verfehlte natürlich auch ich die Einfahrt in die kleine Seitenstraße, im letzten Moment erspähte ich noch das kleine Hinweisschild auf das Restaurant. Nachdem wir dann den richtigen Weg gefunden hatten, stand uns ein großer Parkplatz im Innenhof bereit, als auch mehrere Stellplätze auf der gegenüberliegenden Straßenseite. Zum Glück waren die Parkplätze gekennzeichnet, denn am Restaurant selber fehlte erst einmal jeglicher Hinweis. Nur der gemütliche Biergarten, welcher an die Straße grenzte, zeugte von einer Gastronomie.

Biergarten Eingang zum Restaurant

Wir betraten das Haus, und standen in einem großen Vorraum, welcher mit alten Landwirtschaftsgeräten der Region geschmückt war. Hier befand sich auch die große Theke, dahinter konnte man einen Blick in die Küche erhaschen. 

Vorraum zur Gaststube

Wir bogen rechts ab Richtung Gastraum. Der erste Gastraum war als Durchgangszimmer konzipiert, und war mit einer hellen Paneel Verkleidung ausgestattet. 

erster Gastraum

Das Mobiliar war rustikal, und das ganze erinnerte so ein bisschen an eine Bauernstube. Danach kamen wir in den zweiten Gastraum. Früher sicher mal Stall des Anwesens, denn die große Gewölbedecke blieb hier zum Glück erhalten. Die Ecken zierten aufgemalte Blumengirlanden, ein gemütlicher Kachelofen stand mittig im Gastraum. Die Heizkörper waren mit einer dunklen Holzverkleidung vertäfelt, ansonsten war der Raum in den sächsischen Farben grün/weiß gehalten. Rustikale Stühle und große Tische schafften reichlich Platz.

Restaurant Kaminofen im Restaurant

Wir wurden von einer freundlichen Dame empfangen und an einen dieser großen Tische gebracht. Hier hätten locker 8-10 Personen Platz gefunden. Ok, so hatten wir mehr Platz. Die Speisekarte wurde alsbald ausgereicht, und auch die Frage nach den Getränkewünschen stand an. Wir erbaten uns jedoch erst einmal ein bisschen Zeit zum studieren der Karte. 

Speisekarte

Und ja, was soll ich sagen, die Karte war wirklich kreativ. Nach Dorfkneipe klang das nicht. Auch gut, zu jedem Gericht gab es eine entsprechende Weinempfehlung. Die Karte wechselt regelmäßig, sodass immer die saisonalen Spezialitäten angeboten werden. Nicht schlecht. Zur Auswahl standen unter anderem 5 Vorspeisen, 1 vegetarisches Gericht, 1 Gericht mit Fisch, 2 Gerichte mit Spargel, ein mediterranes Gericht und zwei gutbürgerliche deutsche Gerichte. Völlig ausreichend, da weiß man das frisch gekocht wird. Nach wenigen Minuten war die Dame wieder am Tisch, und so konnten wir unsere Getränke-und Speisewünsche äußern.

Als Getränke:

·         1x 0,5´er Lerchenbier naturtrübes Radler für 5,00 €
·         1x 0,5ér Lerchenbier Pils für 5,00 €
·         1x 0,5ér Spezi für 4,00 €
·         3x 0,2ér Rhabarber Spritz mit frischen Erdbeeren für je 9,00 €
 
Vorspeisen:

·         1x Spargelsalat in Schnittlauchvinaigrette mit gehacktem Ei und gerösteten Ciabatta für 7,00 €
Hauptspeisen:
·         1x Spanische Rinderroulade gefüllt mit Oliven, Paprika und Mandeln, dazu Couscous und Römersalatblätter in Joghurtdressing für 21,00 €
·         2x Portion frischer Spargel mit Sauce Hollandaise und Frühkartoffeln, dazu Medaillons vom Iberico Schweinefilet an Frühlingsmorchelsauce für 26,00 €
·         1x Portion frischer Spargel mit Sauce Hollandaise, dazu Saltimbocca vom Seeteufel für 26,00 €
·         1x Bärlauch Linguine mit Spargelrauten, geschmolzenen Tomaten, frisch gehobelten Parmesan und kleinen Salat für 21,00 €

Nach knapp einer viertel Stunde kamen dann unsere Getränke an den Tisch. Das Lerchenbier entpuppte sich nach einer kurzen Google Suche als Bier der Privatbrauerei Eibau, welches nur in begrenzter Menge produziert und abgefüllt wird. Wieder was dazu gelernt, und lecker wars auch noch. Der Rhabarber Spritz wurde frisch angerichtet, und war herrlich spritzig-herb. Bei den Erdbeeren merkte man das die Saison noch nicht ganz da ist, da fehlte etwas die Süße.

Getränkeauswahl Rhabarber Spritz

Nun dauerte es etwas, denn auf meinen Spargelsalat musste ich nun 20 Minuten warten. Es war kurz vor 13 Uhr, als dieser dann um die Ecke kam. 6 große und dicke Spargelstangen lagen da auf dem Teller. Der Spargel war schön fest, die Knospen zart.  

Spargelsalat in Schnittlauchvinaigrette mit gehacktem Ei und gerösteten Ciabatta

Eingelegt in eine Vinaigrette aus mildem Essig und etwas Öl, dafür mit reichlich kleingehacktem, frischem Schnittlauch und mit grobem Pfeffer bestreut. Obenauf noch kleine Streifen von hartgekochtem Ei und von frischen Minitomaten begleitet, war dies eine leckere und erfrischende Vorspeise. Dazu gab es zwei kleine, zart angeröstete Ciabatta Baguettescheiben.

Spargelsalat in Schnittlauchvinaigrette mit gehacktem Ei und gerösteten Ciabatta

25 Minuten nach meiner Vorspeise, es war nun schon viertel nach eins, kamen dann unsere Hauptspeisen. Vom ersten Blick auch hier wieder zu sehen, dass man sich von der Dorfgastronomie abheben will.

Meine Frau und Schwiegersöhnchen hatten sich auf frischen Spargel gefreut. Hier bestellten sie in der Kombination mit Medaillons vom Iberico Schweinefilet an Frühlingsmorchelsauce

Portion frischer Spargel mit Sauce Hollandaise und Frühkartoffeln, dazu Medaillons vom Iberico Schweinefilet an Frühlingsmorchelsauce

Auch hier wurden wie schon bei der Vorspeise mehrere große Stangen frischer, weißer Spargel geliefert. Auch hier wieder der Spargel schön fest im Biss. Ein Traum die selbst angerichtete Hollandaise, welche sich zart über den Spargel erstreckte. 

der Spargel sticht ins Auge

Ebenfalls zart und angenehm im Geschmack waren die beiden Medaillons vom Iberico. Mild gewürzt, gut gebraten. Passend dazu die ebenfalls selbst angerichtete Frühlingsmorchelsauce, welche mit ihrem kräftigen Morchel Geschmack und ihrer leichten Sämigkeit perfekt zu dieser Kombination aus Spargel und Schweinemedaillon passte. Logisch das da auch nur frische Frühkartoffeln dazu serviert werden. Beide waren überaus zufrieden.

Portion frischer Spargel mit Sauce Hollandaise und Frühkartoffeln, dazu Medaillons vom Iberico Schweinefilet an Frühlingsmorchelsauce

Die kleine hatte sich ebenfalls frischen Spargel auserkoren, allerdings hier in der Kombination mit Saltimbocca vom Seeteufel. Zum Spargel, der leckeren Hollandaise und den Frühkartoffeln muss ich nichts mehr schreiben, die waren perfekt. 

Portion frischer Spargel mit Sauce Hollandaise, dazu Saltimbocca vom Seeteufel

Eigentlich kenne ich ja Saltimbocca nur mit Kalbsschnitzel, aber hier in der Kombination Seeteufel mit kräftigen Schinken umhüllt war es mal was ganz anderes. Trotz, dass der Schinken durch das braten immer kräftiger und salziger schmeckt als roh, war der Seeteufel mit seinem feinen Fleisch und dem zarten Aroma geschmacklich ganz klar im Vordergrund. Hier hat sich der Koch eine tolle Kombination ausgedacht.

Portion frischer Spargel mit Sauce Hollandaise, dazu Saltimbocca vom Seeteufel

Unser Geburtstagskind wünschte heute die Bärlauch Linguine mit Spargelrauten, geschmolzenen Tomaten, frisch gehobelten Parmesan. Da sie nicht so unbedingt der Spargelfan ist, reichten ihr hier die Spitzen vom grünen Spargel, der sich geschmacklich natürlich stark vom weißen Spargel abhebt. 

Bärlauch Linguine mit Spargelrauten, geschmolzenen Tomaten, frisch gehobelten Parmesan und kleinen Salat

Die Linguine bissfest mit einem leichten Bärlauch Pesto angerichtet. Zusätzlich wurden noch kleine Roma Tomaten stark angebraten und der Paste zugegeben, bevor der kräftige Parmesan obenauf gehobelt wurde. 

reichlich Pasta

Hier gab es eine kleine Schüssel mit frischem, knackigem Blattsalat, Gurke und Tomate dazu.

der dazu gereichte Salat

Ich überlegte lange, Spargel oder nicht Spargel. Da es bei uns in der Spargelsaison jedes Wochenende zu Hause Spargel gibt, entschied ich mich für die Spanische Rinderroulade

Spanische Rinderroulade gefüllt mit Oliven, Paprika und Mandeln, dazu Couscous und Römersalatblätter in Joghurtdressing sehr viel Couscous

welche entgegen der ostsächsischen Tradition mit Speck, Senf und saurer Gurke hier mit Oliven, Paprika und Mandeln gefüllt wurde. Ein ganz anderes Geschmackserlebnis. Das zarte Rindfleisch, welches hier zu einer großen Roulade gerollt worden war, wurde hier ebend mit würzigen Oliven und frischen Paprika gefüllt, welches dann trotz des kräftigen Rindfleischgeschmackes ebend in Richtung mediterranes Geschmackserlebnis überging. 

mal eine andere Füllung für eine Rinderroulade Spanische Rinderroulade gefüllt mit Oliven, Paprika und Mandeln, dazu Couscous

Die Rouladen Sauce ein Traum, kräftig und würzig, passend um den Couscous, den ich eigentlich nicht mag, mit der Sauce zu „ditschen“. Zum Essen gab es noch eine Schüssel frische und knackige Römersalatblätter in einem milden Joghurtdressing.

Römersalatblätter in Joghurtdressing

Kurz vor zwei waren wir dann fertig und konnten zahlen. Gut Ding will Weile haben. Da die Chefin hier allein bedient, und der Mann ebenfalls allein in der Küche steht und hier wirklich traumhafte Gerichte ganz frisch auf den Teller zaubert dauerts halt. Wer nur mal schnell was essen gehen will, ist hier falsch. Der Genussmensch kommt voll zum Zuge.

Unser Fazit: zu fünft ließen wir glatt 173 Euro im Bergschlösschen in Straßgräbchen. Ein gelungener Geburtstag, ein gelungener Geheimtipp. Auch wenn das Ambiente vielleicht nicht 100%ig zum perfekten Essen passt, hier gibt’s von uns 5 Sterne, und wir kommen gerne wieder!
DETAILBEWERTUNG
Service
Sauberkeit
Essen
Ambiente
Preis/Leistung


kgsbus und 16 andere finden diese Bewertung hilfreich.

PetraIO und 16 andere finden diese Bewertung gut geschrieben.