Zurück zu Gasthof Schermshöhe
GastroGuide-User: manowar02
hat Gasthof Schermshöhe in 91282 Betzenstein bewertet.
vor 4 Jahren
"Klasse Service und Essen nähe der A 9"
Verifiziert

Geschrieben am 13.10.2016 | Aktualisiert am 13.10.2016
Besucht am 04.09.2016 2 Personen Rechnungsbetrag: 30 EUR
Wir waren geschäftlich auf der IFA und mussten uns zwecks Nahrungsaufnahme keine Gedanken machen, erst wieder auf der Heimfahrt. Zum ganz nach Hause fahren reichte es nicht, der Hunger nervte zu stark. Die Mittagszeit war schon überschritten und somit eine durchgehend warme Küche angesagt. Bischen im I-Pad auf die Suche gemacht fuhren wir von der A 9 bei der Ausfahrt Homersdorf runter. Nach der Ausfahrt Richtung nächste Ortschaft liegt am Rande dieser der Gasthof. Von der Autobahn aus fuhren wir links und es liegt ca. 1 km entfernt. Hier gibt es durchgehend warme Küche ohne Ruhetag. Vorm Haus sind reichlich Parkplätze vorhanden. Es befindet sich auch ein Hotel nebenan mit dabei. Am Eingang gibt es eine Stufe , die Toiletten befinden sich ebenerdig. Es ist seit 1870 im Familienbesitz.
 
Service
Wir wurden sehr freundlich von einem jungen Herr hinter der Schenke sehr freundlich begrüßt und er bot uns freie Platzwahl an. Er reichte uns die geöffneten Karten, der Dame zuerst und erkundigte sich, ob wir die Getränke schon bestellen möchten, oder erst lieber einen Blick in die Karte werfen möchten. Das zu viel eingedeckte Besteck wurde abgeräumt . Getränke wurden gleich schon bestellt und diese kamen zügig, er stellte das Glas mit dem Logo zum Gast an den Tisch und fragte, was es denn zu essen sein darf, die Karten lagen ja bereits geschlossen am Tisch. Der Salat wurde vorab serviert und er meinte- das essen dauert noch ein wenig, ich bring schon mal den Salat , guten Appetit-. Die Essen ließen auch nicht lange auf sich warten, er wünschte uns einen guten Appetit und es gab eine Zwischennachfrage während des essen, ob alles passen und schmecken würde und wenn wir noch Soße bräuchten bringt er gerne noch welche. Die leeren Teller wurden gleich bemerkt und nachgefragt, ob es denn geschmeckt hätte und wir zufrieden waren. Er meinte auch noch ob es noch was sein darf, ein Dessert, Kaffee oder Espresso. Bei einem kleinen Plausch teilte er uns mit, sie bauen das ganze Gemüse selber an, auch die Kartoffeln für Knödel und Pommes. Als die Gläser leer waren orderten wir die Rechnung, diese kam zügig und er bedankte sich für unseren Besuch und wünschte uns noch einen schönen Tag. Beim verlassen wurden wir noch freundlich verabschiedet. Wow Manowars hatte Klasse Service. Schön wäre noch wenn man irgendwie erkennen könnte, dass er hier für den Service zuständig ist, trotzdem 5 Sterne
 
Essen
Die braune Ledereinbandkarte mit dem Namen vom Gasthof drauf ist mit Klarsichthüllen bestückte. Die Auswahl ist nicht zu überladen, aber für jede Geschmacksrichtung was dabei.
{Foto_176938

 
Wir hatten zu trinken ein alkoholfreies Weizen für 2,70 € und einen Französischen Landwein für 0,25 l 3,50 €. Zum Essen entschieden wir uns für die Flugentenbrust mit Kloß und Salat für 14,50 und Schweinshaxe gebraten mit Kloß und Salat für 9,90 €
 
Der Beilagensalat bestand aus Bohnen Zucchini, Tomaten, Gelberüben und gemischten Blattsalat. Es ist schön zu wissen, das alles aus dem heimischen Garten kommt, aber warum kocht man es dann tot. Die Bohnen und Gelberüben waren so was von weich gekocht. Die Zucchini gerade noch an der Grenze. Geschmacklich waren alle Zutaten eigens mariniert und schmeckten. Oben drüber wurde noch etwas , sagen mal Sauerrahmdressing geträufelt.

 
Die Haxe hatte eine ordentliche Größe, die kann sich sehen lassen. Das Fleisch war butterzart, löste sich wunderbar vom Knochen und vom würzen her passte es auch. Die vorhandene Haut super klasse resch gebraten. – do konnst ned meckern- Die Soße war etwas dünn, aber vom würzen her einwandfrei abgeschmeckt mit leichter Kümmelnote.

 
Der Kloß war auf beiden Tellern der gleiche. Vom Geschmack her spitze, so richtig schön nach Kartoffeln schmeckend und mit Brotkern gefüllt. Von der Konsistenz her war er uns aber einfach zu weich.
 
Die Flugentenbrust war zwar nicht mehr rosa , aber trotzdem noch saftig. Die Haut schön resch und vom würzen her passte es einwandfrei. Die Soße war eine Bratensoße von der Ente, nicht so fettig und schmeckte .

 
Wenn die Konsistenz der Beilagen noch passen würde , spitze. 4,5 Sterne
 
Ambiente
Hier ist die Zeit ein wenig stehen geblieben. Es ist ein großer Raum , in der sich auch die Schenke befindet, Fließenboden und Bestuhlung wie man sie vor Jahren schon hatte. An einer Fensterfront stehen lauter Orchideen in bunten Töpfen. Die weißen Tischdecken mit unterschiedlichen Mustern erinnern auch an die Kinderzeit bei Oma. Auf den Tischen gibt es künstliche Gestecke und die silbernen Halter mit der Tischnummer. Ein Teil der Tische ist mit Besteck und gelben Servietten eingedeckt. Zum Essen wurde uns eine Pfeffermühle und ein Salzstreuer gereicht. Die Teller könnten auch noch vom Keller der Oma stammen. Alles ein wenig sehr old scool , 3,5 Sterne

 
Sauberkeit

Im Gastraum und auf den Toiletten ein paar Staubspuren, sonst war alles sauber, 4,5 Sterne
DETAILBEWERTUNG
Service
Sauberkeit
Essen
Ambiente
Preis/Leistung


kgsbus und 17 andere finden diese Bewertung hilfreich.

kgsbus und 17 andere finden diese Bewertung gut geschrieben.