Landhaus Danielshof
(1)

Hauptstraße 3d, 50181 Bedburg
Restaurant Bistro Cafe Hotel
Zurück zu Landhaus Danielshof
GastroGuide-User: Huck
hat Landhaus Danielshof in 50181 Bedburg bewertet.
vor 9 Monaten
"Ein Wohlfühlrestaurant – sehr gute Küchenleistung, freundliches und geschultes Servicepersonal und ein gediegenes Ambiente"
Verifiziert

Geschrieben am 26.10.2018 | Aktualisiert am 26.10.2018
Besucht am 21.10.2018 Besuchszeit: Abendessen 2 Personen Rechnungsbetrag: 100 EUR
Die Wanderung rund um Bedburg liegt hinter uns. Meine Frau, zwei befreundete Pärchen und ich haben das historische Städtchen Alt-Kaster durchstreift, dessen Bewohner sich in den fünfziger Jahren des vergangenen Jahrhunderts erfolgreich gegen die Abbaggerung des historischen Dorfes durch die Rheinbraun AG widersetzt haben. Alt-Kaster – ein gallisches Dorf am Rande der Abbruchkante! 

Von Alt-Kaster tippelten wir zum Schloss Bedburg, dann zurück rund um den Kasterer See und durch rekultivierte Landschaften – ehemalige Abraumhalden –  wieder nach Alt-Kaster. Hier haben wir im Landhaus Danielshof für die abendliche Schlemmerei reserviert.

Ich beschreibe im Folgenden meine Speisen und Getränke und die meiner Frau im Einzelnen, die Speisen und Getränke unserer Freunde nur kursorisch. 

Hotel und Restaurant des Danielshofs, einem ehemaligen Gutshof, sind in der Alt-Kasterer Hauptstraße im Innenhof eines historischen Backsteinbaus gelegen. In den Innenhof gelangt man durch einen mächtigen Torbogen.
Landhaus Danielshof 
In der rechten Seite des Torbogens befindet sich der Eingang in das Bistro Danielshof (s. gesonderter Eintrag bei GG).

Im Innenhof präsentiert sich der Eingang zum Hotel und zum Restaurant des Landhauses Danielshof.
Landhaus Danielshof
Das Ambiente ****/*****
In der ehemaligen Scheune des Gutshofs befindet sich das Restaurant. Es macht sofort einen gemütlichen Eindruck: hellbraune Tische, schön und professionell eingedeckt, hellbraune Stühle mit gepolsterten Sitzflächen. Die hellen Wände, reichlich ausgeschmückt, und die helle Decke kontrastieren zum braunen Mobiliar. In einer Ecke des einladenden Gastraums ist ein runder Tisch, auf dem ein prächtiger Blumenstrauß mit Rosen in einem Kranz von dunkelroten Hortensien, weißen Fresien, rosa-weißen Gerbera und Efeublüten in einer Vase steht, für uns Sechs reserviert. 
Blumen auf dem Tisch
Den Abend über fühlen wir uns bestens aufgehoben. Das gemütliche Ambiente und besonders die einzigartige Tischdekoration verdienen eine mehr als gute Bewertung: viereinhalb Sterne.

Der Service *****
Wir werden schon an der Rezeption von einer jungen Dame sehr freundlich begrüßt. Im Gastraum empfängt uns ein freundlicher junger Mann, der uns zu unserem Tisch geleitet. Der junge Mann und eine junge Dame bedienen uns den Abend über. Sie machen Ihren Job äußerst professionell, sind sehr aufmerksam, freundlich sowieso und gastzugewandt. Der junge Mann fällt durch sein profundes Wissen über die angebotenen Getränke auf. 

Auch im Nachhinein fällt mir nichts ein, was man an diesem Service hätte verbessern können. Der junge Mann und die junge Dame verdienen für ihre Serviceleistung die höchste Bewertung: fünf Sterne.

Die Speisen und Getränke *****
Nachdem wir Platz genommen haben, reicht uns die junge Dame die Speisekarte. Das Angebot ist mediterran geprägt, gutbürgerliche und internationale Gerichte finden sich aber auch in der Karte. Preislich ist das Angebot teilweise etwas gehoben, aber durchaus noch im Rahmen.

Wir haben die Qual der Wahl aus dem verlockenden Angebot. Schließlich bestellen wir bei dem jungen Herrn
• Rumpsteak (200 g) auf Rotweinsauce mit gebratenen Pfifferlingen, Pommes frites und einem Sommersalat (29,50 €) für meine Frau und aus dem Tagesangebot
• Rinderfilet mit Pfifferlingen und Rosmarinkartoffeln (27,50 €) für mich.

Unsere Freunde nehmen
• Zwiebelsenf-Rostbraten vom argentinischen Roastbeef mit Speckbohnen und Wedges (23,50 €),
• Putensteak (200 g) mit Kräuterbutter, Pommes frites und Salatteller (17,50 €),
•Flammkuchen Elsässer Art mit Schmand, Creme fraiche, Speck und Zwiebeln (9,90 €) und
• Wiener Kalbschnitzel mit Rosmarinkartoffeln und einem bunten Salatteller (19,50 €).

Vorher hat die junge Dame unsere Getränke aufgenommen. Meine Frau beginnt mit einer
• Flasche Granus-Mineralwasser (0,75 l zu 6,20 €) und ich mit einem 
• König-Pilsener (0,3 l zu 3,20 €).

Unsere Freunde bestellen ebenfalls "Köpi", Mineralwasser und ein 
• alkoholfreies Erdinger Weißbier (5,50 € der halbe Liter).

Der Service ist fix. Wir warten nicht lange auf die vorbildlich gekühlten Getränke. Und wenig später serviert uns die junge Dame den Gruß aus der Küche.
Gruß aus der Küche
Gruß aus der Küche
Die Küche lässt mit Brot, Butter und Dip grüßen. Drei verschiedene Sorten knusperfrischen Brotes liegen in einer silbernen Schale und schmecken mit der dazu gereichten Butter, dem Kräuterquark und einer tomatigen Creme ausgezeichnet.

Die Wartezeit auf unsere sechs Gerichte ist angemessen. Meiner Frau serviert die junge Dame das Rumpsteak auf Rotweinsauce mit Pfifferlingen, Pommes frites und Salat.
Rumpsteak auf Rotweinsauce mit gebratenen Pfifferlingen, Pommes frites und einem Sommersalat
Beilagensalat
Das Rumpsteak liegt auf kleingeschnittenen Pfifferlingen, umrahmt von der Rotweinsauce, zwei Kirschtomaten und einer ordentlichen Portion goldgelber Pommes frites und getoppt von frittierten Röstzwiebeln und Kräutern.

Das Steak ist zart und wie gewünscht medium gebraten. Die kleingeschnittenen Pfifferlinge, auf denen es liegt, sind gebraten und von einer schmackhaften Rotweinsauce umgeben. Die frittierten Zwiebelringe und der ebenfalls frittierte kleingeschnittene Rucola im "Topping"  sind beide schön trocken und überhaupt nicht ölig.

Die Pommes frites sind von der Gattung "Feinschnitt-Pommes", leicht gesalzen.

Der Salat besteht hauptsächlich aus Lollo bionda, der auf einem Bett von kleingeschnittenem Paprika, Tomaten und Möhren, vermischt mit Maiskörnern, liegt und  von Tomatenachteln, Gurkenscheiben und Eichblattsalat umrandet ist. Gekrönt wir das Ganze von roten und weißen Sprossen.

Die Basis des Salat-Dressings besteht aus einer Esiig-Öl-Senf-Mischung mit einer besonders rauchigen Note. Die Wanderfreundin fühlt sich bei der rauchigen Note an eine Barbecue-Sauce erinnert, während meine Angetraute auf Pimenton de la Vera tippt, worauf die roten Chili- oder Paprika-Partikel im Dip hindeuten.

Mir serviert die Servicedame das Rinderfilet mit Pfifferlingen und Rosmarinkartoffeln.
Rinderfilet mit Pfifferlingen und Rosmarinkartoffeln
Das Rinderfilet thront ebenfalls auf kleingeschnittenen Pfifferlingen, wird von sechs Kartoffelspalten und zwei Kirschtomaten umrahmt und ist auch von Röstzwiebeln und Kräutern getoppt. Das Fleisch ist ausgesprochen zart  und innen vorbildlich rosa gebraten. Es fehlt nicht an Röstaroma. Ich bin von dem Steak so begeistert, dass ich es in meine Filetsteak-Favoriten-Kategorie einordne.

Auch an den Rosmarinkartoffeln gibt es nichts auszusetzen. Ich schmecke ein leichtes Rosmarinaroma, die Kartoffelspalten sind auf der Schale leicht angebräunt. Die Röstzwiebeln sind knusprig und angenehm geröstet. Mit ihnen zusammen lässt das Fleisch meine Geschmacksnerven jubilieren.

Die Gerichte unserer Freunde beschreibe ich nicht näher, gebe sie aber im Bild wieder.
Zwiebelsenf-Rostbraten vom argentinischen Roastbeef mit Speckbohnen und Wedges
Putensteak mit Kräuterbutter, Pommes frites und Salatteller
Flammkuchen Elsässer Art mit Schmand, Creme fraiche, Speck und Zwiebeln
Wiener Kalbschnitzel mit Rosmarinkartoffeln und einem bunten Salatteller
Meine Liebste und ich bewerten unsere Gerichte als sehr gut. Wir sind äußerst zufrieden mit der Leistung der Küche. Auch unsere beiden Wanderpärchen sind mehr als zufrieden mit ihren Gerichten. Bis auf das Putensteak geben alle die Note "Eins" für ihr Gericht. Die Wanderfreundin mit dem Putensteak macht einen geringfügigen Abstrich bei ihrem Gericht wegen der Pommes frites, die nicht mehr so heiß gewesen seien, wie sie eigentlich hätten sein müssen, also eine "Eins minus".

Bei dieser vorzüglichen Küchenleistung wäre es sicherlich ein Fehler, auf den Nachtisch zu verzichten. Nachdem uns die junge Dame noch einmal die Speisekarte zur Dessertauswahl gereicht hat, ordert meine Frau das Tagesangebot, ein
• Zimtparfait (5,50 €). Ich entscheide mich für das 
• Käsetrio mit Trauben und Salzgebäck (8.- €).

Einer unserer Wanderfreunde wählt ebenfalls das Zimtparfait, die anderen wählen
• Panna cotta mit Pfirsichspalten und Kiwischeiben garniert (6.- €) und 
• Coupe Danmark, drei Kugeln Vanilleeiscreme mit Schokoladensauce, Schlagsahne und einem Waffelröllchen (6,50 €).

Auch bei den Desserts ist die Wartezeit angemessen. Meine Frau und der Wanderbruder sind begeistert von der Präsentation des Zimtparfaits.
Zimtparfait
Meisterlich drapiert auf einer Schiefertafel präsentiert sich eine Komposition aus Parfait – mit zurückhaltender Zimtnote und einem leichten Karamellüberzug und Sahne – und fruchtigem "Beiwerk", dem mit Schokoladenklecksen Halt gegeben wird. Mittig auf der Tafel steht ein kleines Schälchen mit heißen Kirschen in einer ebenfalls leicht zimtigen Sauce. Alles in allem loben meine Frau und der Wanderbruder eine sehr schmackhafte Komposition, die einen kreativen Koch vermuten lässt.

Mein Käsetrio wird auch auf einer Schiefertafel serviert, begleitet von einem Körbchen mit Brot.
Käsetrio mit Trauben und Salzgebäck
Brot zum Käsetrio
Drei Weichkäsesorten – Blauschimmel, Camembert und Rotschmierkäse – liegen neben Rucola, roten Weintrauben, einer Physalis, einer Himbeere, einer Brombeere, drei kleinen Salzbrezeln und zwei Häubchen Butter auf der Schiefertafel. Drei Scheiben Pumpernickel und drei weitere Scheiben frischen Ciabattas dienen als Begleitung zum Käse. Der Käse schmeckt mit dem Brot, besonders mit dem Pumpernickel, und der Butter ausgezeichnet. Aber auch die Salzbrezeln und der Käse passen prima zusammen. 

Unsere Freunde delektieren sich an ihren Desserts.
Panna cotta mit Pfirsichspalten und Kiwischeiben garniert
Coupe Danmark
Wie bei den Hauptgerichten sind wir alle Sechs auch mit den Nachspeisen hochzufrieden. Keiner verliert ein kritisches Wort, ganz im Gegenteil: Auch hier von allen Note "Eins" für die Desserts.

Zwischenzeitlich bin ich und einer unserer Wanderbrüder bei den Getränken beim Wein gelandet. Ich süffele einen 
• Durbacher Grauburgunder aus Baden, trocken (0,2 l für 6,90 €), der Wanderfreund einen 
• Durbacher Klingelberger, Riesling, Baden, QBA, trocken (ebenfalls 0,2 l für 6,90 €).

Zu guter Letzt genehmige ich mir noch einen 
• Scheibel Finesse Himbeerbrand (0,02 l für 7,50 €) und meine Frau einen 
• Espresso (2,20 €).

Der junge Serviceherr bietet mir einen mild und einen scharf gebrannten Geist an, ich wähle den "scharfen". Zum Probieren serviert mir der junge Mann einen kleinen Schluck des Mildgebrannten. Beide Brände sind wunderbar "ölig" und laufen geschmeidig und samtig die Kehle runter. Dem milden Himbeerbrand würde ich bei erneuter Wahl den Vorzug geben.

Der Espresso ist so wie er sein muss, er schmeckt meiner Frau gut und ist schön heiß.

Meine Bewertung und die meiner Frau für Speisen und Getränke, aber auch die Bewertung unserer Freunde, ist einhellig. Für die Küchenleistung gibt es volle fünf Sterne.

Die Sauberkeit ****
Tische, Geschirr und Bestecke sind makellos sauber. Auch die Toiletten sind gepflegt und sauber. Vier Sterne für die Sauberkeit scheinen uns angemessen.

Das Preis-/Leistungsverhältnis ****/*****
Zwar sind die Preise bei einzelnen Angeboten etwas angehoben. Dennoch verdient das Preis-/Leistungsverhältnis angesichts des Gebotenen beim Service und bei Speisen und Getränken eine mehr als gute Bewertung. Wir geben viereinhalb Sterne.

Das Fazit *****
Wir empfehlen den Danielshof ohne jede Einschränkung. Wir hatten einen sehr schönen Abend, wurden ausgezeichnet bedient und bekamen schmackhafte und bestens zubereitete Gerichte. Ein Besuch im Danielshof lohnt sich in jedem Fall. Das lassen wir auch den Koch wissen, der nach unseren Desserts in den Gastraum kommt und mit dem wir noch ein Schwätzchen halten und seine Kochkunst loben.

Nach der paarbezogenen Bezahlung, teils bar, teils mit Kreditkarte, schlendern wir hochzufrieden über die schön gelegene Restaurantterrasse am hoteleigenen Park zu unseren in der Nähe geparkten Autos. 
DETAILBEWERTUNG
Service
Sauberkeit
Essen
Ambiente
Preis/Leistung


kgsbus und 21 andere finden diese Bewertung hilfreich.

PetraIO und 22 andere finden diese Bewertung gut geschrieben.