Zurück zu Haus Möller Spezialitäten-Restaurant
GastroGuide-User: Bernie-Bo
hat Haus Möller Spezialitäten-Restaurant in 44147 Dortmund bewertet.
vor 1 Jahr
"Tja, die Küche hatte wohl nicht den besten Tag ....."
Verifiziert

Geschrieben am 20.10.2018 | Aktualisiert am 21.10.2018
Besucht am 19.10.2018 Besuchszeit: Abendessen 1 Personen Rechnungsbetrag: 14 EUR
Gestern war mal wieder so ein Tag, wo vieles schiefgelaufen ist, wirklich sehr viel.
Zuerst fing es damit an, dass morgens mein Handy nicht aufgeladen war - tja, es war doch richtig am Ladekabel angeschlossen. Nun ja, es stellte sich heraus, dass Ladekabel war defekt. In 3 verschiedenen Telefonshops war keins vorrätig - zum Glück hat mir dann aber ein Telefonshop Besitzer ein neues Kabel für nach 15:00 Uhr versprochen, zwar kein originales vom Hersteller, aber in der Not muss es einfach nur funktionieren - jo, um kurz nach 16:00 Uhr dort das Kabel abgeholt und es lag wirklich an dem alten Ladekabel  - Freude meinerseits und mit 12.- EUR noch bezahlbar. Leider näherte sich mein Akku aber immer mehr dem Ende zu, da ich anschließend fast nur noch im Auto unterwegs war. Zwischenzeitlich mit dem Firmenwagen beim Vertragshändler meines Vertrauens, leider war das bestellte und unbedingt benötigte Ersatzteil nicht mitgekommen - bitte nehmen sie platz und trinken sie etwas bzw. bedienen sie sich an unseren Obst oder Kuchen. Nach ca. einer Stunde wurde das Teil dann doch noch angeliefert und ich habe es mal schnell vor Ort verbaut (für 5 Minuten Arbeit lasse ich mir keine volle Arbeitsstunde vom Vertragshändler berechnen). Nun ja es sollte nun besser werden. Gegen 21:00 Uhr noch schnell zu einem Kundentermin nach Dortmund Brechten (ganz oben im Norden von Dortmund) - auf der Evinger Straße noch schnell eine Vollbremsung hingelegt - da stand doch tatsächlich um diese Uhrzeit noch der silberne Blitzer Caddy - habe es aber noch ohne Blitz geschaft. 
Nun ja, mein Geschäftstermin war schnell durchgezogen (endlich mal etwas Positives) und es ging Rtg. Heimat mit knurrenden Magen. Ich hatte mal wieder irgendwie Lust auf Cevapcici nur um bereits kurz vor 22:00 Uhr noch wohin ?
Mir fiel dann doch noch das Möller in der Nordstadt ein (nicht gerade der Beste Stadtteil von Dortmund, welcher hinter dem Hauptbahnhof beginnt), direkt an der Durchgangsstraße Mallinckrodtstraße, welche ja direkt zum Autobahnzubringer führt und somit kein Umweg für mich bedeutet.
Die Parkplatzsuche war nicht einfach - die Mallinckrodtstraße war zugeparkt und rechts in den Nebenstraßen wird kreuz und quer geparkt (auch in zweiter Reihe). Besonders weit vom Restaurant sollte man in diesen Nebenstraßen abends nicht unbedingt parken, nicht die beste Adresse und massenhaft komische Gestalten, welche man im dunklen nicht gerne begegnet die dort überall herumlungern.
So um 21:58 Uhr am Lokal angekommen, welches ich noch in guter Erinnerung von einigen vorherigen Besuchen hatte (der letzte Besuch ist allerdings mind. 4 bis 5 Jahre her). An der Eingangstür sah ich die Öffnungszeiten: Freitag bis 22:00 Uhr ??? - grübel - die hatten doch früher immer bis 24:00 Uhr geöffnet. Egal, ein Blick durch die Fenster und das Lokal war noch gut besucht und am 2.ten Tisch hat ein Paar gerade erst den Beilagen Salat vor sich stehen. Also herein und den Kellner gefragt, ob ich noch etwas zu Essen bekommen könnte, was nach einer kurzen Rücksprache mit der Küche kein Problem war. Ich durfte mich am Zweiertisch direkt an der Eingangstür setzen, obwohl es noch einige andere freie Tische im Lokal gab. Die Einrichtung ist die typische der meisten Balkan Restaurants. Großartige Veränderungen hat es in den letzten Jahren hier kaum gegeben, außer drei Kleinigkeiten sind mir aufgefallen: 1. gibt es jetzt eine Salatbar, welche aber bereits ausgeräumt wurde und ich anschließend meinen Beilagen Salat aus der Küche erhielt. 2. gibt es jetzt keine Tischdecken mehr - es liegen jetzt für jeden Gast ein schwarzer Lederuntersetzer / Platzkarte auf den Holztischen. 3. es gibt jetzt andere Teller - endlich schlichte Weiße. Früher gab es dort so Teller mit einem Muster am Rand, welche meine Eltern in den späten siebziger bzw. Anfang der achtziger Jahren mal hatten - etwas sehr altmodisch, aber dieser Makel wurde ja jetzt zwischenzeitlich mal abgeschafft. An der Sauberkeit gab es auch gestern wie eh und je nichts zu bemängeln. Der Gastraum war auch zu dieser Zeit noch top.

Mir wurde schnell die Speisekarte gereicht, in welcher einige Vorspeisen, kleine Gerichte, internationale und Grill Spezialitäten sowie einige Steaks + Beilagen aufgeführt sind (die Karte ist auf der HP auch einzusehen)
Ich entschied mich natürlich für meine Cevapcici 10;90€ und 1 großes Alster (DAB Pils mit Fanta), welches mir schnell und gut gezapft / gekühlt in einem 0,5l Bierkrug serviert wurde. Dieses wurde später mit 3,80€ berechnet - die 0.3l Version hätte lt. Getränkekarte 2,30€ gekostet. Da die Salatbar bereits ausgeräumt war, fragte mich der Kellner, welchen Beilagen Salat ich gerne aus der Küche hätte. Ich orderte Krautsalat und Möhren. Es wurde noch aufmerksam nach dem Dressing gefragt und mit French für die Möhren von mir beantwortet.
Nach sehr kurzer Zeit wurde mir der Salat serviert und ein guten Appetit gewünscht. Was soll ich sagen, der Krautsalat schmeckte eigentlich sehr lecker, leider war er auch komplett mit dem French Dressing der Möhren ertränkt worden, die Möhrenstifte waren aber wohl in Wasser eingelegt worden - diese waren nicht wirklich knackig. Wenn ich am Salat Buffett diese Möhren erkenne, verzichte ich eigentlich immer darauf und wähle noch andere Salat Sorten aus. Für den ertränkten Salat gebe ich mal wohlwollend 2,5 Sterne.

Zwischendurch wurde der leere Salatteller von einem anderen Kellner kommentarlos von meinem Tisch mitgenommen. 

Nach ca. 25 Minuten (doch recht lange für ein paar Cevapcici) wurde mir der Cevapcici Teller gereicht und mir guten Appetit gewünscht mit der Frage, ob es noch Ketchup oder Majo sein dürfte. Nach meinem Blick auf dem Teller sagte ich ihm, es wäre schön, wenn ich noch  Ajvar bekommen könnte. Das Ajvar, welches wohl aus dem großen Glas abgefüllt war, wurde mir sehr schnell in einer Karaffe gereicht (ohne spätere Berechnung). Da ich ja tagsüber das Problem mit meinem leeren Handy Akku hatte und ausnahmsweise mal keinen Fotoapparat dabei hatte, gibt es diesmal leider keine Fotos, nur im Anhang eins von dem späteren Bewirtungsbeleg, welcher hier ja nicht veröffentlicht wird. Ihr hättet die helle Freude an den Fotos gehabt, oder auch nicht.
Auf dem Teller befanden sich 6 absolut identische Tod gebratene / gegrillte Cevapcici, eine gute Menge recht leckerer Pommes Frites und eine gute Menge Djuwetschreis, welcher schön heiß und nicht verkocht war, doch etwas geschmacksneutral sowie etwas Grünzeug am Tellerrand. Die typischen Zwiebeln und Ajvar suchte man vergebens - doch Ajvar wurde von mir ja nachgeordert. Ein Foto von solch einen Cevapcici Teller habe ich vorhin unter google mit der Eingabe Haus Möller Dortmund gefunden, rechts auf die Fotos klicken (das Foto von der Inneneinrichtung, wo es noch die weißen / orangen Tischdecken gab) und dann bis zum 3. Foto weiterklicken, nur das diese dort abgebildeten Cevapcici wenigstens äußerlich noch ganz passabel aussehen.
Meine waren außen fast schwarz gegrillt, von innen ganz dunkel (ich befürchte hier mal TK Ware aus reinen Rindfleisch, welche auch noch absolut Tod gegrillt wurden). Angeschnitten waren diese Cevapcici innen weder leicht rosa noch etwas durch - die waren total dunkel von innen - mehr als durch. Solche Cevapcici habe ich bisher noch nirgendwo so serviert bekommen und früher waren die hier auch immer gut, ansonsten wäre ich ja gestern hier in dieser Gegend nicht in dieses Lokal eingekehrt, welches ich bisher immer noch in guter Erinnerung hatte. Eine Knobinote fehlte auch gänzlich - dafür musste ich Stunden später noch von den Cevapcici aufstoßen. Für die Pommes Frites gebe ich 3 Sterne, Djuwetschreis 2,5 Sterne und für die Cevapcici eigentlich keinen Stern so das ich diesmal nur 1,5 Sterne für die Speisen vergebe.
Natürlich blieb etwas Cevapcici unter der großen Papierserviette zurück - ich konnte die mit besten Willen nicht mehr aufessen. Als mein Teller abholbereit am Tisch stand, kam ganz schnell wieder der Kellner zu mir und fragte zu meinen Erstaunen, nicht ob es mir geschmeckt hätte, sondern ob er mir noch etwas bringen könnte (mein Bierglas war noch halb voll) ??? - was ich ihm mit "bitte die Rechnung" beantwortete.

Der hier früher gereichte Absacker beim Bezahlen blieb mir gestern auch verwehrt (da ich direkt an der Ein-/ Ausgangstür mit dem Rücken zum Lokal saß, kann ich jetzt nicht sagen, ob es diesen Absacker an den anderen Tischen noch gab). Die Rechnung kam dann auch sehr schnell in Form eines vernünftigen Kassenbon mit allen erforderlichen Daten. Nach der Bezahlung incl. eines diesmal nicht ganz so hohen Trinkgeld (für diese Cevapcici hätte ich eigentlich gar keins geben sollen, doch der Kellner war eigentlich recht flott) verließ ich das Lokal und wurde draußen vor der Tür noch von einem anderen rauchenden Kellner oder dem Koch doch recht nett verabschiedet.

Fazit: Ob es an der späten Uhrzeit lag oder ob man in der Küche keine Lust mehr hatte, kann ich jetzt nicht sagen, doch diese Cevapcici waren mehr als unterirdisch. Da hätte man lieber sagen sollen, die Küche hat bereits geschlossen. Diese verkohlten Cevapcici hätten niemals die Küche verlassen dürfen, aber der Hunger hat mir einen Teil davon doch hereingetrieben.
Für mich war es hier gestern leider mein letzter Besuch - da gibt es für mich im Osten von Dortmund einige bessere Alternativen, wo ich leckere Cevapcici verzehren kann.
DETAILBEWERTUNG
Service
Sauberkeit
Essen
Ambiente
Preis/Leistung


kgsbus und 23 andere finden diese Bewertung hilfreich.

marcO74 und 23 andere finden diese Bewertung gut geschrieben.