Zurück zu Zur Alten Brauerei
GastroGuide-User: enjaunddusty
hat Zur Alten Brauerei in 97717 Aura an der Saale bewertet.
vor 4 Jahren
"Alte Brauerei oder Rhönstadl (Zweitname) - völlig mit Deko überfrachtetes Ausflugslokal mit lobenswerter Küchenleistung"
Verifiziert

Geschrieben am 07.05.2017 | Aktualisiert am 09.05.2017
Besucht am 07.05.2017 Besuchszeit: Mittagessen 4 Personen Rechnungsbetrag: 81 EUR
Das Ausflugslokal an der Fränkischen Saale hat eine "strategisch" sehr günstige Lage.

Von der A7 KASSEL - ULM fährt man an der Ausfahrt 97 "HAMMELBURG" ab um auf der B 287 in Fahrtrichtung Bad Kissingen einzufahren. Man passiert den kleinen Ort Trimberg (60km/h Begrenzung beachten!!!) um nach vielleicht drei weiteren Kilometern am Ortsanfang von Euerdorf im Kreisverkehr die 3.Ausfahrt in Richtung Aura zu nehmen. Das Dörfchen muß man noch fast komplett durchfahren ehe man über die Saalebrücke fährt (die dortige Strassen-Dauerbaustelle sollte doch noch 2017 fertiggestellt sein). Direkt nach Überqueren der Brücke muß man scharf links abbiegen. Man gelangt dann direkt zum Parkplatz des Lokals am Saalestrand. Das Gasthaus liegt rechter Hand und wird durch seinen großen langgestreckten Gastgarten optisch beherrscht.
Laut Webpräsentation des Hauses und "www.promobil.de" gibt es einen gebührenfreien Stellplatz für 10 (auch größere) Wohnmobile. Wir konnten ein solches Angebot heute nicht ausmachen. Der Schotterplatz vor dem Anwesen war komplett mit PKWs von Gästen zugeparkt. Nicht ein WoMo hätte hier noch parken können.

Über mehrere Stufen ( sechs - acht ) gelangt man auf das Niveau des Gastgartens und Lokaleingangs. Durch einen schmalen Windfang muß man nach links in den ersten Gastraum mit Tresen und Blick in die Anrichte der Küche. Das Reservierungsbuch dort auf einer Ablage ist erste Anlaufstation. Ja, wir hatten reserviert, doch der Mitarbeiter am Telefon hatte unseren Namen komplett falsch verstanden und notiert. Dafür wußte ich den Namen des Mitarbeiters noch, der die Reservierung angenommen hatte. Das war gut so, denn das Lokal war bis auf den letzten Platz ausgebucht. Mindestens 2 Familienfeiern, ein Bus ....

Wir wurden an den für unsere Namensvariante angedachten Tisch geführt und erhielten alsbald auch die Karten.
Die Dauerkarte ist aktuell im Webangebot des Lokals einsehbar. Zusätzlich erhielten wir eine Spargelkarte mit weiteren Speiseangeboten.

Zu viert -mit Gattin, Mutter und Schwiegermutter- brachten wir zusammen 271 Lebensjahre mit. So kam es, dass die Auswahl der Speisen aus der doch umfangreichen Karte geraume Zeit z.B. für Erklärungen benötigte. Während meine Frau den beiden Seniorinnen bei ihrer Wahl behilflich war, konnte ich mich ein wenig umsehen in den Gasträumen (siehe Bilder). Ich wollte eigentlich einmal nur die als Deko hier verwendeten Musikinstrumente zählen; ich hab´ es schnell aufgegeben. Bierkrüge, Steinguttöpfe, Töpferware, alte Skier, alte Fenster sogar mit gesprungener Scheibe, irgendwelche alte Maschinen, Wagenräder und Leitern - in der Summe ausreichend für mindestens vier Stadl-restaurants .....
Gasträume habe ich 3 ohne zu suchen ausmachen können! Dazu der auf der Terrasse bei mäßigem Wetter einsetzende Biergartenbetrieb...

OK, am Tisch waren inzwischen die Würfel gefallen und die Speisen konnten geordert werden. Das Personal, es war inzwischen so sehr beschäftigt, dass wir uns einen Kellner "krallen" mußten. Er nahm unsere Orders auf ohne sich Notizen zu machen ...
Die Getränke
1x Hefeweizen ( KEILER ) dunkel   0,5 ltr  zu 3,50 €   ( 1 ltr   7,00€ ),
1x Wasser spritzig 0,25 ltr                          zu 2,00 €   ( 1 ltr   8,00€ ),
1 Apfelsaft-Schorle 0,2 ltr                           zu 2,00 €   ( 1 ltr 10,00€ ) &
1 Johannissaft-Schorle  0,4 ltr                    zu 3,00 €   ( 1 ltr   7,50€ )
kamen aber mittlerweile schon einmal an den Tisch und entsprachen unseren Erwartungen.
An Speisen wünschten wir uns
1x Hochzeitsessen (gekochtes Rindfleisch an Meerrettichsoße mit Semmelnudeln und Preiselbeeren)  13,90 €,
1x Portion Spargel mit Kartoffelschnitzen, paniertem Schnitzel Wiener Art und Soße Hollondaise           22,50 €,
1x Rhöner Bergschnitzel in Weinrahmsoße mit Speck, Zwiebeln und Käse überbacken,
     dazu Kartoffelrösti und Salat vom Buffet                                                                                                13,80 € &
1x Ochs am Spieß (kleine Rindersteaks mit Speck, Zwiebeln u Paprika am Spieß gegrillt,
     dazu Pommes frites, Hüttenrahm, Feuersoße und Salat vom Buffet                                                      20,50 €.

Zuerst -nach angenehmer Zubereitungszeit-  kam das Spargelgericht für meine Schwiegermutter, optisch appetitanregend am Teller platziert; die Kartoffelschnitze und die Soße Hollondaise wurden seperat gereicht. Die Portionsgröße war von sättigendem Umfang. Wir wünschten einen guten Appetit und waren voll der Vorfreude auf unsere drei weiteren Gerichte.
Doch dann begann das Warten .... Nach mehr als 10 Minuten fiel der weiblichen Servicekraft auf, dass an unserem Tisch nur ein Essen angekommen war und sie versprach schnelle Abhilfe.
Das Hochzeitsessen meiner Mutter und mein Ochs am Spieß kamen nach weiteren fast 10 Minuten, ebenfalls optisch ansprechend angerichtet und sehr reichlich portioniert. Das Rhöner Bergschnitzel, für welches sich meine Gattin entschieden hatte, fehlte nach wie vor. Es dauerte wieder geraume Zeit bis es dann auch noch geliefert wurde. Selbst die Entschuldigung und Ausrede der Bedienung ist / war da nicht mehr wirklich ein Trost!

Das Hochzeitsessen schmeckte meiner Mutter ausgezeichnet, das Fleisch war zart, die Meerrettichsoße von feiner Schärfe und die Nudeln al dente. Es war so reichlich portioniert, dass sie einen Teil für zu Hause einpacken ließ. Auch die Schwiegermutter war voll des Lobes über ihr Spargelgericht; die Portion wurde vollständig genossen.
Mein Ochs am Spieß war von mächtiger Portionsgröße und optisch ebenfalls schon ein Augenschmaus. Geschmacklich gab es nichts auszusetzen und die Pommes waren "handgeschnitzt", also nicht aus der Tüte vom Großhändler. Die Salatauswahl am Buffet war auch recht ordentlich, sortenreich und überwiegend Frischware. Drei Dressings standen für den Gast zur Wahl.

Das letztendlich doch noch für die Ehefrau bestimmte Rhöner Bergschnitzel war ebenfalls von sättigender Portionsgröße, vom Anblick her auch appetitanregend und zusammen mit fünf kross fritierten Röstitalern auch sehr schmackhaft - nur eben leider erst auf "unerklärlichen Umwegen" an die Abnehmerin gekommen.

Zum Thema Desserts:
Hier stellt sich das Team selbst ein Bein! Die üppig bemessenen Portionen der Hauptgerichte sind für die überwiegende Zahl der Besucher der Grund auf Nachspeisen zu verzichten; kein Platz mehr im Bauch!!!

Die enorme Dekoflut -auch in einem Lokal mit Namenszusatz "Stadl"- hat mir persönlich nicht zugesagt. Wie mag es hier nur zugehen, wenn noch die im Web beworbene Hüttengaudi abgeht ???

Die Küchenleistung ( Qualität ) können wir nur loben.
Die Logistik und das Abarbeiten der Orders nach Tischen ist verbesserungsfähig.
Die Sauberkeit, auch der Toiletten, können wir bestätigen.
Das Personal war freundlich und im Dauerstress!
Die angebotenen Wohnmobilstellplätze - wir haben sie nicht gefunden!

Wiederbesuchswert ( 1* - 5* ):  3,75*
Besuchsnachweis: Rechnungsnummer 9421  -  07.05.2017  -  Tisch  16  Bediener -5-


                                  
DETAILBEWERTUNG
Service
Sauberkeit
Essen
Ambiente
Preis/Leistung


Jens und 12 andere finden diese Bewertung hilfreich.

DerBorgfelder und 12 andere finden diese Bewertung gut geschrieben.