Zurück zu Schleiferstube
GastroGuide-User: PetraIO
hat Schleiferstube in 55743 Idar-Oberstein bewertet.
vor 5 Jahren
"Gut - gut bürgerlich! Pizza zählt doch auch als deutsch gut bürgerlich, oder?"
Verifiziert

Geschrieben am 17.06.2015 | Aktualisiert am 17.06.2015
Besucht am 16.06.2015
Die Schleiferstube liegt günstig direkt an der B 422 die von Idar-Oberstein in den Stadtteil Tiefenstein führt. Die Strecke ist recht stark befahren, so kann die Schleiferstube sicherlich auch von ortsfremden Hungrigen profitieren. Einen Parkplatz findet man direkt am Haus oder am Straßenrand.

Seit fast 35 Jahren gibt es unter Führung der Eheleute Dreher das Restaurant und Pension. 

Schon oft sind wir hier vorbeigefahren, zur Einkehr hat es nie gereicht. Vor einigen Wochen, auf der Suche nach einem Lokal welches dienstags geöffnet hat, hielten wir kurz an, um einen Blick auf die Speisekarte zu werfen. Eine typisch "gut bürgerliche" Speisekarte, ergänzt durch Pizza. Beim Betrachten der Außenkarte nahm ich sehr angenehme Düfte war... das Restaurant war somit vorgemerkt. Eine Freundin berichtete mir, die Pizza sei sehr gut, die Wartezeiten allerdings auch. 

So luden wir gestern Abend unsere liebe Nachbarin und "Katzenoma" ein und machten uns auf den Weg. Eine Reservierung hielt ich am Dienstag Abend nicht für nötig.

Service:
Wir betraten zu Dritt das Restaurant. Die Chefin an  der Theke begrüßte uns und wies auf noch 2 freie Tische links der Theke. Es war noch nicht einmal 19.00 Uhr und das Lokal war schon sehr gut besucht, die Leute sahen überwiegend nach Stammgästen aus. Im Zweifelsfall also doch besser reservieren.

Wir nahmen Platz und bekamen kurz darauf die Karten gereicht. Getränke und Speisen wurden bestellt. Sonderwünsche sind hier gar kein Problem. Die Chefin weiß, was ihr Mann in der Küche hat und was geht. Notiert werden die Gästewünsche und gleich weiter, einige Stufen hoch, in die Küche gebracht.

Frau Dreher überzeugte durch routinierte Gelassenheit. Und das will was heißen! Die gute Stube letztlich wohl voll besetzt ist sie alleine zuständig für:
- Theke / Getränke
- Bestellaufnahme
- Servieren / Abräumen
- Kassieren

Freundlich, aber für "innige Gästebetreuung" fehlt die Zeit. Auch nach dem Servieren nicht die Frage ob alles ok ist, o. ä. (es war aber alles ok).

Einziger Kritikpunkt: Die Wartezeit! Hier hat meine Freundin ins Schwarze getroffen. Eine 3/4 Stunde warteten wir auf die Vorspeisen, fast 1 1/2 Stunden auf die Hauptspeisen. Das Problem ist wohl bekannt, auf der Speisekarte wird um Verständnis gebeten, falls es länger dauert. Die Speisen würden allerdings alle frisch zubereitet. Dies kann ich widerum bestätigen. Der Chef, ebenfalls alleine in der Küche, war hörbar am werkeln: Mixer, Schnitzelfleisch klopfen ... hier ist das Kochen noch Handwerk. Man sollte sich drauf einstellen.

Essen:
Die Speisekarte ist auf der Homepage nachzulesen. Salate, Suppen, Toast, Pizza, Gerichte vom Schwein, Rind, Pute.

Als Getränke wählten wir:
Weizenbier vom Faß, 0,3 l zu € 2,00
Pils, 0,25 l zu € 1,70
trockener Nahewein 0,2 l im Glas, € 2,20
trockener Riesling in der Karaffe, 0,25 l,  3,80
Kein Eldorado für Weintrinker. Der Riesling aber eine Steigerung zum Nahe-Hauswein. Auf die Winzer
der Weine wird nicht eingegangen.

Unsere Nachbarin freute sich als Vorspeise über ihre geliebte Tomatensuppe (€ 3,50) und wir blieben mal wieder beim kleinen gemischten Salat (€ 3,20) hängen.
Die Suppe (ich sollte unbedingt probieren) machte unsere Nachbarin froh und heizte ihr ordentlich ein. So heiß habe ich noch nie eine Suppe serviert bekommen! Serviert in einer Suppenschale mit rustikalem Dekor, obenauf ein ordentlicher Sahnekleks und frische Petersilie.
Unsere Salate mit vielen frischen Zutaten (u. a. Karotten- und Krautsalat) und ein richtig gutes Sahnedressing.
Der erste Hunger war schon mal genommen.

Wir saßen verkehrsgünstig an der Einflugschneise zur Küche, so konnten wir auch immer wieder einen Blick auf die appetitlichen Speisen beim Servieren an die anderen Gäste werfen. So stach mir förmlich ein Omelette ins Auge! So ein luftiges Gebilde habe ich noch nie gesehen (vorher war der Mixer in der Küche zu hören!). Spontane Idee: Das wird für uns 3 noch das Dessert!

Als Hauptgericht bestellte unsere Nachbarin einen großen Salatteller in Wunschzusammenstellung, u. a. mit Artischocken und Oliven (€ 6,80). Ein großer und gut gefüllter Teller wurde serviert. Alles gut, frisch und zum satt essen. Sogar ein ganzes, geschnittenes Ei obenauf. Lediglich das geröstete Weißbrot ging gar nicht. Es war knochenhart und unsere Nachbarin hatte, berechtigterweise, Angst um ihre Zähne. Das Brot ließ sich überhaupt nicht mehr zwischen den Fingern drücken.

Meinem Mann wurde als Hauptgericht die große Pizza "Hausgemacht" serviert. Warum sie diesen Titel trägt, weiß ich nicht, alle Pizzen sind hausgemacht. Klassisch auf der Karte mit Tomaten, Käse, Salami und Pilzen zu € 6,50. Für zusätzlich Artischocken und Knoblauch wurde € 1,00 berechnet (auf der Karte so hingewiesen).

Meine große Pizza Vegetarisch mit Tomaten, Käse, Paprika, Pilzen stand mit € 7,00 auf der Karte. Merkwürdig: Paprika scheint 0,50 € teurer als Salami zu sein! Nur Paprika und (leider) Dosenpilze war mir dann etwas zu wenig. Ich peppte mit Knoblauch, Zwiebeln und Artischocken zum Aufpreis von € 1,50 auf.

Beide Pizzen wurden heiß und richtig schön kross (bis innen) gebacken serviert. Ein toller, luftiger, etwas dickerer Teig. Dieser hausgemacht. Der Tomatenbelag schön würzig und dieser gut belegt. Auf meiner Pizza fand sich dann tatsächlich überraschender Weise noch Brokkoli und Oliven, auch mit frischen Tomatenscheiben hatte ich nicht gerechnet! Also so lasse ich mir dann auch den Preis gefallen! Geschmacklich top und sehr reichlich. 

Dies war dann allerdings auch leider das "Aus" für das Omelette als Dessert.
Die Schleiferstube ist auch bekannt für ihre Spezialität "gefüllte Hähnchen", diese allerdings nur auf Vorbestellung. 

Sauberkeit und Ambiente:
Wegen des Ambientes kommt man wohl nicht hierher.
Alles gepflegt und sauber. Die Tische doppelt mit Tischtüchern eingedeckt. Gästen am Nebentisch wurde sofort noch die weiße gestärkte Mitteldecke beim Eintreffen getauscht. Frische Pfingstrose, kleines Teelicht, Salz und Pfeffer steht parat.
Im Restaurant rustikale Gediegenheit, seit sicherlich vielen Jahren unverändert. An den Wänden passende und stimmige historische Fotografien alter Obersteiner Schleifen. Der offene Schwenkgrill für die typischen Spießbratengerichte war gestern nicht in Betrieb.
Vor dem Haus gibt es einen kleinen Biergarten. Wen die Autos nicht stören, kann also auch im Freien sitzen.
Toiletten wurden nicht aufgesucht.

Fazit:
4 - gerne wieder!
Das Omelette kreist noch in meinen Gedanken... die Pizza ist allerdings starke Konkurrenz.

(1 – sicher nicht wieder, 2 – kaum wieder, 3 – wenn es sich ergibt wieder, 4 – gerne wieder, 5 – unbedingt wieder - nach "Küchenreise").     
DETAILBEWERTUNG
Service
Sauberkeit
Essen
Ambiente
Preis/Leistung


kgsbus und 27 andere finden diese Bewertung hilfreich.

trebor und 28 andere finden diese Bewertung gut geschrieben.