Altes Brauhaus
(1)

Eich 31, 42929 Wermelskirchen
Restaurant Biergarten Gaststätte
Zurück zu Altes Brauhaus
GastroGuide-User: kgsbus
hat Altes Brauhaus in 42929 Wermelskirchen bewertet.
vor 2 Jahren
"Gemütliches beliebtes Gasthaus mitten in der Stadt"
Verifiziert

Geschrieben am 16.05.2017
Besucht am 14.05.2017 Besuchszeit: Abendessen 10 Personen
Ein gemeinsames Essen mit zehn Personen stand an. Das Treffen diente dem Austausch von Ideen und dem Vergnügen mit Freunden zu quatschen. Da müssen einige Dinge berücksichtigt werden: Es soll nicht zu teuer werden. Bier und andere Getränke sind wichtig. Das Essen soll auf jeden Fall deftig und unkompliziert sein.
 
Thekenbereich
 
Da ist eine gemütliche Kneipe mit einem langen Tisch für alle das passende. In Wermelskirchen gibt es dazu nicht allzu viele Möglichkeiten.
 
Das Alte Brauhaus – auch wenn dort kein eigenes Bier hergestellt wird – passt zu diesen Anforderungen.
 
Ambiente
 
Das Haus ist recht urig mit viel Holz und brauner Farbe eingerichtet. Neben dem Thekenbereich gibt es zwei Nischen bzw. einen kleinen Saal für Gruppen. Draußen gibt es auch einen kleinen Bereich mit schattigen Bäumen und einigen Plätzen – fast wie ein Biergarten.
 
Platz
 
Sauberkeit 
 
Alles war ordentlich gepflegt.
 
Sanitär
 
Die Toiletten sind zweckmäßig eingerichtet; bei den Damen (habe ich mir berichten lassen) sind zusätzliche Artikel zum Frisch machen vorhanden – und das ist lobend zu erwähnen.
 
Service
 
Die Getränke wurden zuerst erfragt und schnell gebracht, dann bekamen wir auch die Karten.
Die flüssige Versorgung und auch den Nachschub hatte der junge Kellner also ganz gut im Griff.
Bei der Wahl der Speisen gab es jedoch einige Irritationen: Direkt zu Anfang wurden wir informiert, dass die Pommes aus seien. Man konnte also noch wählen zwischen Kroketten, Bratkartoffeln und Folienkartoffeln.
Die Spargelangebote fehlten in einigen Speisekarten - darauf wurde von uns hingewiesen; der Kommentar des Kellners dazu: „Dafür ist die Chefin zuständig".
 
Damit war die Serie aber noch nicht zu Ende: Einige wollten tatsächlich die Spargelsuppe als Vorspeise. Aber nach einer Weile kam der Kellner zurück und informierte uns, dass es nur noch eine Portion davon gab und bot als Ersatz eine Kartoffelcremesuppe an.
 
Doch dann klappte der Rest wieder ganz gut: Die Wartezeit war völlig in Ordnung. Ich habe nicht auf die Uhr geguckt, aber mich zu keiner Zeit über die Dauer gewundert. Die Gerichte kamen sogar zusammen bei unserer Gruppe an.
 
Die Karte(n) 
 
Die Küche wird dem Namen Brauhaus voll gerecht und ist absolut typisch für ein Gasthaus. Eine recht umfangreiche Karte mit  Schnitzeln, Huhn, Steaks und gemischten  Tellern bilden den Mittelpunkt. Selbst eine Kinderkarte mit Extra-Gerichten und entsprechenden Comicnamen ist vorhanden. Es gab auch eine Spargelkarte – und damit ein saisonales Angebot
 
Die verkosteten Speisen

Mein Beilagensalat (gehörte fast zu jedem Gericht) bestand aus frischen Zutaten wie Möhrenraspel, Gurkenscheiben, Tomatenstücken und Blattsalaten sowie Dosenmais und einem gelblich-orangefarbenen  Dressing. Meine Vermutung ist eine Fertigmischung. Aber das erwarte ich auch gar nicht anders. Der Salatteller war durchaus schmackhaft und überwiegend knackig.

gemischter Salat

Mein Hauptgericht war die Hühnchenbrust „Hawaii" mit Bratkartoffeln. Sieht auf dem Bild vielleicht klein aus. Aber es war wirklich genug auf den recht großen Tellern.

Mein Essen wurde später mit 13,50 € abgerechnet. Und das ist wirklich völlig angemessen. Das Bruststück war ordentlich gebraten und noch saftig. Zwei Scheiben Ananas waren darauf angerichtet und knusprig überbacken. Die Bratkartoffeln waren auch gelungen. Sie waren leicht knusprig und nicht zu fettig. Zwiebeln und Speck waren verarbeitet worden und ebenfalls gut eingebunden. Die Komponenten waren auch passend mit Salz und Pfeffer abgeschmeckt.
Von Zeit zu Zeit habe ich durchaus Freude an Gerichten, die schon in den Sechziger Jahren die Restaurants in Deutschland eroberten.

Hähnchenbrust "Hawaii" mit Bratkartoffeln

Die anderen „Mitesser“ haben überwiegend Schnitzelgerichte genommen und waren damit zufrieden (ich habe davon keine Bilder gemacht, um die Stimmung nicht zu stören).

Wir haben über den Muttertag und die Wahlen in NRW gesprochen und dabei viel Spaß gehabt und angeregte und teilweise kontroverse Diskussionen geführt (je nach „politischer“ Ausrichtung).

Die Gesamtrechnung wurde von der "Vereinskasse" übernommen.

Fazit

 
3 – wenn es sich ergibt: Die Kneipe ist gemütlich, das Bier fließt gut und man kann auch ordentlich speisen. Ich werde hier immer wieder einkehren. Für ein genüssliches Essen nehme ich jedoch andere Lokale.
 
(1 – sicher nicht wieder, 2 – kaum wieder, 3 – wenn es sich ergibt wieder, 4 – gerne wieder, 5 – unbedingt wieder – nach „Kuechenreise“)
 
Datum des Besuchs: 14.05.2017 - zehn Personen
DETAILBEWERTUNG
Service
Sauberkeit
Essen
Ambiente
Preis/Leistung


Lavandula und 24 andere finden diese Bewertung hilfreich.

Gast im Haus und 24 andere finden diese Bewertung gut geschrieben.