Hotel und Restaurant Waldblick
(1)

Königsbrücker Straße 119, 01896 Pulsnitz
Restaurant Hotel Ausflugsziel Partyservice
Zurück zu Hotel und Restaurant Waldblick
GastroGuide-User: Jenome
Jenome hat Hotel und Restaurant Waldblick in 01896 Pulsnitz bewertet.
vor 3 Jahren
"Endlich war die Gastro nach Corona wieder geöffnet, die Küche war aber noch im Coronamodus"
Verifiziert

Geschrieben am 11.06.2021 | Aktualisiert am 11.06.2021
Besucht am 08.06.2021 Besuchszeit: Abendessen 4 Personen Rechnungsbetrag: 150 EUR
Der 19.te Hochzeitstag stand an, und die Gastronomie in Sachsen hatte seit zwei Tagen im Innen-und Außenbereich wieder geöffnet. Da das Abholen der Speisen in einem Lokal bei weiten nicht mit dem Essen in einem Lokal gleichzusetzen ist, freuten wir uns, kurzfristig einen Platz im „Restaurant Waldblick“ im Pulsnitzer Ortsteil Friedersdorf ergattert zu haben. Waldblick

Das Restaurant wurde vor kurzem umfassend modernisiert, und präsentiert sich nun in einem modernen, aber dennoch rustikalen Stil. Angeschlossen an das Restaurant Gastraum mit Theke sind zwei Biergärten, ein Wintergarten, ein großer Feierraum, ein Tagungsraum sowie eine Bowlingbahn. Für Reisende ist das angeschlossene Hotel mit allerhand Annehmlichkeiten ausgestattet.

Wir hatten die Wahl zwischen beiden Biergärten, einer in der prallen Sonne, einer im Schatten unter Bäumen, sowie dem Restaurant. Da im Außenbereich aber recht viele Raucher saßen, bevorzugten wir den rauchfreien Innenbereich.

Der überaus freundliche Kellner war ratz fatz am Tisch, brachte uns die Wochenkarte, und zählte noch fix auf was es besonderes an Getränken gibt. Ich freute mich seit langen mal wieder auf ein Fassbier, also gab es für mich ein 0,4ér Wernesgrüner a´3,70 €,Wernesgrüner Pils meine kleinste bevorzugte die Holunderlimonade für ebenfalls 3,70 €, die große wählte eine hausgemachte Limonade aus Orange, Zitrone und Minze für 6,00 € Holunderlimonade und hausgemachte Limonade aus Orange, Zitrone und Minze
und die Göttergattin einen selbstgemachten 0,2ér Lillone-ein Mix aus Lillet und Sekt für  8,00 €.selbstgemachten 0,2ér Lillone-ein Mix aus Lillet und Sekt


Die Speisen waren auch recht schnell gefunden. Die große wünschte sich ein Würzfleisch für 5,90 € als Vorspeise, wir anderen verzichteten darauf.
Als Hauptspeise sollte es bei wählte die kleinste die „Mediterrane Nudelpfanne“ mit Zucchini-Kirsch-Tomaten und grünen Bandnudeln, allerdings ohne die Kirschtomaten, aber dafür mit Spargel. Ein moderater Aufpreis von 2,00 € ließen dieses Gericht letztendlich 11,80 € kosten. Das große Kind wünschte sich ein Schnitzel Wiener Art mit Pommes frites und Salat für 14,90 €. Allerdings hier war der Wunsch nach Kartoffelecken, welcher auch erfüllt . Meine Frau wählte zum besonderen Tag das Entrecote vom Rind mit grünem Spargel und Kartoffelgratin für 26,90 € und ich zu guter Letzt den Grillteller mit Grillgemüse und Wedges für 20,40 €.

Das Würzfleisch erschien genau 30 Minuten nach Bestellung am Tisch, und wurde schon sehnsüchtig erwartet.Würzffleisch Also teilten sich beide Kinder den kleinen Napf, da der Hunger doch schon etwas knurrte. Das Würzfleisch wie es sein muss, aus zartem Kalbfleisch und reichlich Käse, und kochend heiß. Dazu zwei Scheiben dunkles Baguette. Es gab nichts zu beanstanden.

Allerdings mussten wir noch eine weitere halbe Stunde auf unsere Hauptspeisen warten. Und so waren schließlich nach ziemlich genau einer Stunde nach Bestellung unsere Hauptspeisen am Tisch. Auch für eine gute Auslastung des Restaurants ist das doch ziemlich lange. Und nicht nur unser Kellner murrte über die langsame Küche, welche wahrscheinlich noch im „Coronamodus“ sei, sondern auch andere Gäste beschwerten sich das es doch recht lange bis zum Essen dauert.

Die „Mediterrane Nudelpfanne“ mit dem gewünschten Spargel war richtig gut. Reichlich frischer grüner und weißer Spargel war in den grünen, al dente gekochten Bandnudeln versteckt, frisch gegrillte Zucchini rundete den Geschmack ab. Mediterrane Nudelpfanne 
Das Schnitzel Wiener Art entpuppte sich als zwei große Schnitzel zuzüglich Beilage und Kartoffelecken. Hier hat selbst ein guter Esser reichlich auf dem Teller. Das Kalbsschnitzel war angenehm dünn geschnitten, butterweich und ein Traum von Schnitzel. Die Kartoffelecken waren gut, allerdings fehlte an denen reichlich Salz, welches man ja aber nachwürzen kann.Schnitzel Wiener Art
Die Frau hatte mit ihrem Entrecote vom Rind mit grünem Spargel und Kartoffelgratin den richtigen Griff gelandet. Auch hier wieder das Fleisch butterweich, und ordentlich medium gebraten, obenauf noch ein Krönchen Kräuterbutter. Dazu reichlich grüner Spargel und gebackenes Kartoffelgratin. Punktlandung.Entrecote vom Rind mit grünem Spargel und Kartoffelgratin
Mein Grillteller war auch in Ordnung. Hier hatte ich zwei Hähnchensteaks, ein Schweinemedallion und ein Rindersteak auf gegrillten Paprika, Zwiebel und Zucchini. Dazu ebenfalls wieder fast ungesalzene Kartoffelecken.Grillteller mit Grillgemüse und Wedges Die Steaks waren gut, das Rindersteak fast schon zu durch, hier liebe ich es eigentlich rare medium. Einzig bei den Kartoffelecken war eine dunkle, modrige Kartoffel dabei. Das sollte doch eigentlich in der Küche auffallen! Die Portionsgrößen waren aber trotz alledem angenehm und für einen Erwachsenen mehr als ausreichend.

Nichtsdestotrotz wollten aber meine Damen noch einen Nachtisch. Und so wurde noch ein Mousse au Chocolate mit Erdbeer-Chilli-Sahne für 6,20 € sowie zwei Erdbeer-Panna Cotta mit Vanilleeis zu je 5,50 € geordert.Erdbeer-Panna Cotta mit Vanilleeis
Da mir das dann doch zu süß war, bestellte ich mir einen Nachtisch für Männer, und entschied mich für einen doppelten Meißner Williams Christ Birne zu 8,00 €. Der Nachtisch kam sehr flott an den Tisch, allerdings wurde hier von der Küche die Erdbeer-Chilli-Sahne vergessen. Mousse au Chocolate mit Erdbeer-Chilli-Sahne hier noch ohne Sahne
Auch wurde uns zum Nachtisch ein verdreckter Löffel gereicht. Das war dann doch zu viel “Coronamodus” der Küche. Der Kellner entschuldigte sich mehrfach, brachte neues Besteck und kam mit der großen Sahneflasche aus der Küche und füllte nun selbst nach.Mousse au Chocolate mit Erdbeer-Chilli-Sahne hier nun mit Sahne
Das Panna Cotta war angenehm in der Süße, das Mousse au Chocolate dann eher schon bald zu süß. Ich konnte darüber mit meiner Meißner Williams Christ Birne nur schmunzeln.

Insgesamt ließen wir zu viert 150 Euro im Waldblick. Das Restaurant beansprucht für sich einen gehobenen Standard, was sich auch in den doch ortsunüblichen Preisen widerspiegelt. Dem Bedienpersonal merkte man die Freude an, endlich wieder Gäste bewirten zu können, die Küche sollte aber schleunigst aus dem Coronaschlaf erwachen. Unser nächster Hochzeitstag kommt bestimmt, und wir werden sicher wieder im Waldblick einkehren. Wir hoffen das dann alles reibungslos funktioniert.
DETAILBEWERTUNG
Service
Sauberkeit
Essen
Ambiente
Preis/Leistung


Jens und 18 andere finden diese Bewertung hilfreich.

simba47533 und 18 andere finden diese Bewertung gut geschrieben.