Zum Würzburger
(2)

Feithstr. 91, 58095 Hagen
Restaurant Catering Partyservice
Zurück zu Zum Würzburger
GastroGuide-User: Lodda
hat Zum Würzburger in 58095 Hagen bewertet.
vor 3 Jahren
"Durchaus empfehlenswert, auch bei Hochbetrieb!"
Verifiziert

Geschrieben am 09.08.2016
Besucht am 06.08.2016 Besuchszeit: Abendessen 4 Personen Rechnungsbetrag: 71 EUR
Allgemeines
 
Unser Wochenendbesuch bei langjährigen Freunden in Hagen findet traditionell am Samstagabend mit einem Abstecher ins Casino Hohensyburg seinen krönenden Höhepunkt. Der Hunger, der sich logischerweise abends einstellt, wird vorher unterwegs in einem Restaurant, das die Freunde aussuchen, gestillt.
 
In diesem Jahr fiel die Wahl auf das Restaurant Zum Würzburger. Für uns Neuland, die Freunde waren schon einmal dort eingekehrt.
 
Auf dem wirklich großen öffentlichen Parkplatz, der sich an der gegenüberliegenden Straßenseite befindet und mit der Parkscheibe für zwei Stunden kostenloses Parken genehmigt, ergatterten wir den letzten freien Parkplatz. Bei der Überquerung der Straße zu Fuß ist Vorsicht und zügiges Tempo geboten. Da diese sehr breit ist, kommen die Autos von rechts und links gerne mit überhöhter Geschwindigkeit angerauscht.
 
 
Der Service
 
Klugerweise hatten wir am frühen Nachmittag noch schnell telefonisch einen Tisch für vier Personen bestellt, denn bei unserem Eintreten in das Restaurant gegen 19.30 Uhr war gerade noch der für uns reservierte Tisch frei. Zu diesem wurden wir von einer reizenden jungen Dame mit freundlichem Lächeln geführt und herzlich willkommen geheißen.
 
Sie kümmerte sich gut gelaunt während unseres Aufenthaltes um uns, war immer aufmerksam um unser Wohl besorgt und konnte diverse Fragen zu den Speisen bestens beantworten. Ich glaube aber dennoch nicht, dass sie ursprünglich vom Fach war, aber man merkte ihr deutlich an, dass ihr der Job Spaß machte.
 
Die gewünschten Getränke wurden nach der Bestellung zügig und gut gekühlt serviert. Als da wären: Veltins Pils (0,3 l, 2,50 €), Erdinger alkoholfreies Weizen (0,5 l, stolze 4,- €) Coca-Cola (0,3 l, 2,50 €).
 
Getränkenachschub wurde rechtzeitig erfragt und prompt geliefert. Die Zufriedenheit und auch ob es uns schmeckt, wurde während des Essens mehrmals nachgefragt. Und auch meine Frage, was denn eigentlich Potthacke ist, konnte sie mit einem gewinnenden Lächeln einwandfrei erklären. Auch wurden alle Gerichte gleichzeitig serviert, was ja leider auch nicht immer selbstverständlich ist.
 
Eine wirklich sympathische, adrette, nette junge Frau, deren Art und Weise, wie sie ihren Job versteht und ausführt, uns bestens gefallen hat.
 
5 GG-Sterne vergebe ich hier gerne.
 
 
Das Essen
 
Bei dem Namen Würzburger hätte ich eigentlich völlig überrascht fränkische Küche assoziiert. Dem war aber nicht so, aber immerhin wurde das Hauptaugenmerk bei den Speisen auf Westfälische Gerichte gelegt, was sich auch in teilweise mir unbekannten Bezeichnungen in der Speisekarte ausdrückte. Selbstverständlich gab es auch internationale Gerichte, und an einem Grill-Buffet All-you-can-eat hätte man sich auch laben bzw. vollfressen können. Wir entschieden uns für Gerichte aus der Abteilung Westfälische Küche.
 
Die Herren der Schöpfung favorisierten schnell den Sauerländer Liebling (18,90 €). Ein Pfeffersteak, frisch vom Grill mit echter Madagaskar-Pfefferrahmsauce, Potthacke und Speckbohnen. Da ich nicht wusste, was Potthacke ist, bat ich um Aufklärung bei der Bestellung. (Siehe unter Service). Für alle Nichtwestfalen die Erklärung von mir in der Hoffnung, dass ich es mir auch richtig gemerkt habe: Eine Kartoffelmasse wird in einer Form im Ofen gebacken, dann in Scheiben geschnitten und diese Scheiben werden, bevor sie auf dem Teller landen, noch mal in einer Pfanne gebraten. Alles klar, der Bestellung stand nichts mehr im Wege.
 
Mein Schätzchen entschied sich für die Hagener Gasthauspfanne (13,90 €), bestehend aus kleinen Steaks vom Rind, Schwein, Huhn, gebackenen Zwiebeln, Kräutercreme, Salat und Pommes.
 
Die Freundin fand an einem Märkischen Krüstchen (11,90 €), ihren Gefallen. Ein kleines Schweineschnitzel mit Rahmsauce, frischen Champignons, einem Spiegelei sowie Pommes und Salat.
 
Beide Frauen wählten nach der Aufklärung, was Potthacke ist, auch die selbige anstelle der Pommes.
 
Bei den Gerichten unserer besseren Hälften wurden aufgrund eines Gutscheins, den unser Freund aus der Tageszeitung ausgeschnitten hatte, jeweils acht Euro auf der Rechnung abgezogen.
 
Nach kurzer Zeit wurde ein kleiner Gruß aus der Küche gebracht, nämlich auf einem Teller eine hausgemachte Kräutercreme in einem Töpfchen sowie 7 Scheiben frisches Baguette. Dazu für jeden ein kleines Tellerchen mit einem kleinen Messer. Die Kräutercreme hatte einen spitzenmäßigen Geschmack. Allein davon hätte ich mich mit den Baguettescheiben schon satt essen können. Guter Auftakt.
 
Als dann nach einer angenehmen Wartezeit der Teller mit meinem Sauerländer Liebling vor mir stand, fiel mir ein, dass ich ja ganz vergessen hatte meinen gewünschten Gargrad für das Pfeffersteak bei der Bestellung anzugeben. Gespannt schnitt ich sofort mal ein Stück ab. Und was soll ich sagen: Perfekt getroffen. Das Fleisch super Zar. Das dazu gereichte Steakmesser flutschte federleicht durchs Fleisch und auch die Kauwerkzeuge wurden geschont. Die Würzung war perfekt. Die restliche Kräutercreme, die noch vom Gruß auf dem Tisch stand, verfeinerte den Geschmack des Fleisches sogar noch etwas. Die Speckbohnen waren gut im Biss und Geschmack, die Sauce sparsam, aber perfekt. Die Potthacke war nicht schlecht, ich hab sie auch aufgegessen, aber ob, ich sie unbedingt noch mal als Beilage bestellen muss? Kann sein oder auch nicht.
Pfeffersteak Sauerländer Liebling

Das krasse Gegenstück zu meinem auch optisch ansprechenden Teller war die Gasthauspfanne für meine Gattin. In einer heißen Pfanne, die deshalb auf einem kalten Unterteller stand, waren die einzelnen Komponenten überdimensioniert und optisch wirklich nicht perfekt angerichtet. Es wird aus der Pfanne gegessen, aber man hat kaum Platz zum Schneiden in der überladenen Pfanne. Dem Geschmack tat dies aber keinen Abbruch. Die Steaks zart, gut gewürzt, die Zwiebeln ordentlich gebraten und auch die Potthacke fanden Schätzchens Zustimmung. Aus ihrer und auch meiner Sicht völlig überflüssig war aber die halbe mit der Kräutercreme geröstete Baguettescheibe. Schon allein aus Platzgründen hätte man die sich sparen können. Sie wurde auch nicht angerührt, da die Sättigung ob der großen Portion auch so schon fast überschritten war. Dies führt leider zu einem kleinen Abzug bei Bewertung.
Hagener Gasthauspfanne

Vom Märkischen Krüstchen der Freundin konnte ich leider kein Foto machen, und so bleibt zu konstatieren, dass sie rundum zufrieden mit ihrer Wahl war. Aber auch ihr war die Portion etwas zu groß.
 
Querbeet durch unsere Gerichte komme ich dennoch auf 4 GG-Sterne.
 
 
Das Ambiente
 
Zum Ambiente will ich mich gar nicht groß auslassen. Wir fanden es in Ordnung. Gut zu sehen ist alles auf der lobenswerter Weise aktuell gehaltenen Website des Restaurants.
 
 
Die Sauberkeit
 
Nichts zu bemängeln. Zu den sauberen Toiletten geht man durch eine Tür, dann muss man einige Treppenstufen nach unten bezwingen. Da auch der Eingang ins Restaurant nur über ein paar Stufen zu erreichen ist, denke ich mal, dass Gehandicapte Probleme bekommen könnten und diese Location für sie eher ungeeignet ist.
 
 
Mein Fazit
 
Trotz proppenvollem Haus wurden wir bestens und super freundlich bedient. Die Wartezeiten aufs Essen waren angemessen. Das Essen zumindest geschmacklich sehr gut. An der optischen Präsentation der Speisen auf dem Teller könnte man noch etwas verbessern. Auf alle Fälle eine eindeutige Empfehlung von mir. Sollten die Freunde uns wieder mal dort hin führen, gehen wir gerne mit.
 
DETAILBEWERTUNG
Service
Sauberkeit
Essen
Ambiente
Preis/Leistung


kgsbus und 24 andere finden diese Bewertung hilfreich.

marcO74 und 23 andere finden diese Bewertung gut geschrieben.