Zurück zu Best Western Soibelmanns Hotel
GastroGuide-User: stekis
hat Best Western Soibelmanns Hotel in 06886 Lutherstadt Wittenberg bewertet.
vor 2 Monaten
"Anspruch und Wirklichkeit passen hier nicht zusammen"
Verifiziert

Geschrieben am 23.08.2019
Besucht am 22.07.2019 Besuchszeit: Abendessen 2 Personen Rechnungsbetrag: 41 EUR
Kurzurlaub in Deutschlands Osten, diesmal in der Lutherstadt Wittenberg. Unser Hotel lag am Rande der Altstadt und wir hatten von der ersten Runde durch die Innenstadt schon qualmende Socken. Zum Essen versuchten wir zunächst, im direkt nebenan gelegenen Restaurant von Bora und danach im Haus des Handwerks einzukehren, aber die angesteuerten Etablissements hatten am Montag ihren Ruhetag.

In der anderen Richtung – Markt und Schlosskirche - hätten wir einen deutlich zu weiten Weg bis zum nächsten akzeptablen Restaurant gehabt, daher entschlossen wir uns, das Restaurant „Soibelmanns“ in unserem Hotel aufzusuchen.



Wir kamen durch den Hofdurchgang zur Terrasse, wo schon einige Tische besetzt waren. Vom Service war niemand zu sehen, daher nahmen wir an einem freien Tisch Platz. Wenig später kam eine Bedienung an unseren Tisch, begrüßte uns und reichte uns die Speisekarten.



Das Angebot des Hauses ist recht überschaubar, zwei Suppen, zwei Salate, vier Fleisch- zwei Fisch- und zwei vegetarische Gerichte. Hier war die Entscheidung mangels Alternativen recht schwer, und als die Bedienung nach kurzer Zeit wieder an den Tisch kam, bestellten wir zunächst die Getränke: Ein Mineralwasser für Madame (0,25l für 2,40 €) und ein Hefeweißbier für mich (0,5l für 4,20 €).



Die Bedienung bedankte sich und verschwand im Inneren des Hauses. Inzwischen hatten wir unsere Wahl getroffen, und als die Bedienung kurz darauf wiederkam und die Getränke servierte, bestellte Madame „Tranchen von der Maispoulardenbrust, mit geschwenkten Waldpilzen an Rotweinrisotto“ (17,90 €). Ich hatte mich für die „Medaillons vom Schweinefilet, dazu Kräutersauce, Romanesco mit gerösteten Mandeln und Kartoffelecken“ (15,50 €) entschieden.

Kurze Zeit später brachte sie uns einen Teller mit einigen Scheiben Weißbrot und Roggenbrot, dazu in einem Glasschälchen eine Kugel „Kräuterbutter“. Der Geschmack war aber deutlich nicht von Butter, sondern eher von Margarine. Eine entsprechende Reklamation bei der Bedienung wurde nach Rücksprache mit der Küche abgewiesen, obwohl die Bedienung auch meinte, dass der gekräuterte Fettklumpen nicht nach Butter schmeckte.



Nach einer Wartezeit, die durch die anderen Gäste kaum zu erklären war, brachte die Bedienung die Teller mit unseren Essen. Sofort fiel mir auf, dass die gerösteten Mandeln fehlten, und ich reklamierte das umgehend bei der Bedienung. Sie bestätigte die Reklamation und verschwand sofort im Haus, bevor ich meine Frage wegen der Kartoffelecken stellen konnte.



Kurz darauf kam die Bedienung wieder und reichte mir ein Schälchen mit gerösteten Mandelblättern. Ich nutzte die Gelegenheit und fragte nach den Kartoffelecken, die ich bisher als eine Art Rösti in dreieckiger Form kannte. Hier jedoch versteht man darunter Salzkartoffeln, die in Viertel geschnitten sind, so die Auskunft, die ich erhielt.

Dann begannen wir beide zu essen, kamen dabei aber nicht wirklich weit. Der Romanesco auf meinem Teller war so weich, dass man ihn durch einen Strohhalm hätte schlürfen können. Madame erkannte beim ersten Bissen, dass die Pilze völlig ungewürzt waren, und forderte von der vorbeieilenden Bedienung Salz und Pfeffer, was dann umgehend gebracht wurde.

Viel schlimmer war dann aber das sogenannte Risotto, das mit diesem italienischen Reisgericht schlichtweg überhaupt nichts zu tun hatte. Keinerlei Schalotten, keine Butter und kein Parmesan, keine cremige Schlotzigkeit mit festem Kern, das war nur trockener, in Rotwein gekochter Reis (ich habe probiert). Die Haut der Poulardenbrust war überhaupt nicht kross, sondern schlichtweg nur schwabbelig.



Die Bedienung nahm unsere Beschwerden entgegen und gab sie an die Küche weiter, aber von dort erfolgte keine Reaktion. So bot sie uns als Kompensation ein Getränk an, was wir aber dankend ablehnten.

Tja, hier stimmen der eigene Anspruch und die Leistung leider nicht überein. Das Hotel werden wir wahrscheinlich in Zukunft wieder aufsuchen, angesichts der desaströsen Küchenleistung und der deutlich zu knappen Karte das Restaurant jedoch mit Sicherheit nicht.
DETAILBEWERTUNG
Service
Sauberkeit
Essen
Ambiente
Preis/Leistung


Lavandula und 9 andere finden diese Bewertung hilfreich.

Carsten1972 und 9 andere finden diese Bewertung gut geschrieben.