Zurück zu Cafe Del Sol
GastroGuide-User: kgsbus
hat Cafe Del Sol in 44625 Herne bewertet.
vor 2 Jahren
"Ein Brunch ist ein Brunch ist ein Brunch"
Verifiziert

Geschrieben am 03.10.2017
Besucht am 03.10.2017 Besuchszeit: Feier 30 Personen
Tag der Deutschen Einheit und eine Geburtstagsnachfeier!
 
Da fällt mir spontan ein Besuch in Forst (Lausitz) ein. Wermelskirchen hat diese Stadt in Brandenburg als Partnergemeinde – die Verbindungen reichen jedoch schon bis in die Nachkriegszeit über kirchliche Kontakte zurück.
 
Unsere Delegation war zum Fest der Wiedervereinigung eingeladen worden und wurden bei Gastgeberfamilien untergebracht. Die Menschen haben uns sehr freundlich aufgenommen und bei fast jeder Gelegenheit Sekt ausgeschenkt (Rotkäppchen oder Henkell).
Ich habe das Heimatlied „Steige hoch du roter Adler“ kennen gelernt und mehrfach mitgesungen.
Die Luft erinnerte mich an die Kindheit im Ruhrpott. Farbe und Geruch waren vergleichbar.
Meine Gastgeber hatten ihren Wartburg behalten, aber es fuhren schon viele Golfs durch die Gegend.
Wir waren auf einem Polenmarkt hinter der Grenze und in Bad Muskau. Die Anlage von Fürst Pückler war zwar noch nicht in gutem Zustand, hat mich aber mächtig beeindruckt.
 
Genug dazu – die Stimmung damals war jedenfalls total positiv.
 
Heute also Herne. Meine Tochter hat mich mitgenommen. Eine Bekannte feierte einen runden Geburtstag und hatte querbeet Freunde und Familie eingeladen. Es waren wohl an die dreißig Personen.
 
Vor dem Haus gibt es Parkmöglichkeiten ohne Ende.
 
Es gab einen Brunch.
 
Ambiente
 
Selten bin ich von dieser Form von Essen und Trinken begeistert gewesen. Aber für eine solche Feier ist es eine äußerst praktische Form. Man bekommt einen Raum oder eine Tischgruppe. Jeder kann sich am Büffet bedienen und man kann sich zwanglos bewegen und unterhalten.
 
Doch alle Häuser, die wie „Alex“ oder andere Systemgastronomie-Ketten arbeiten, lösen bei mir weitere Bedenken aus. Ich mag es grundsätzlich individueller; die Globalisierung der Gastronomie macht mir dabei jedoch keine Angst. Außerdem ging es heute um eine Einladung und die Würdigung der Gastgeberin.
 
Doch am Rande mache ich mir auch Gedanken zum Lokal.
 
Unsere Gruppe war auf der Empore platziert. Das gab einen guten Überblick.
 
Mir fielen die warmen Töne im Raum auf: viel Glanz, Gold, Steinsäulen und Holz. Das erzeugt eine Stimmung von Urlaub und guter Laune. Die Wände wirkten wie Bücherregale. Hohe Decken und viel Licht unterstützen diesen Eindruck.
Außen befand sich noch eine Veranda mit Schaukeln und Liege-Sitzen. Doch dafür war das Wetter mir doch zu durchwachsen, obwohl auch die Sonne durchkam.
 
Außer uns waren noch Unmengen weiterer Gäste vor Ort. Da war der Geräuschpegel schon an der Grenze der Zumutbarkeit für mich. Es erschwert mir einfach das Zuhören und die Gesprächsführung. Da geht man doch gelegentlich auf das Außengelände, um den Sinnen eine Pause zu gönnen und sich zu erholen.
 
Sauberkeit 
 
Da kann ich nichts bemängeln, alles war in Ordnung. Die Serviceleute ließen nichts lange rumstehen.
 
Sanitär
 
Auch hier gab es keinen Luxus, aber alles war gut gepflegt und sauber.
 
Service
 
In Lokalen dieser Art gibt es ja keine klassische Bedienung. Aber man sorgt sich schon um seine Kunden. Die Kräfte sind jung und freundlich. Jegliche Frage zu den Zutaten wurde fachlich und sachlich umfassend beantwortet. Wobei die Gerichte fast alle gut beschildert waren.
Weiterhin gab es einen aufmerksamen Getränkeservice. Und das Büffet wurde ständig nachgelegt. Sonst galt aber das Prinzip Selbstversorgung bei den Speisen.
Also kann ich da überhaupt nicht meckern. Die Mitarbeiter haben ihren Dienst gut gemacht.
 
Die Karte(n) 
 
Sonntags und feiertags gibt es einen Brunch. Frühstücksbüffet gibt es täglich. Also ein umfassendes  Angebot vom Morgen bis zum Abend. Cocktails und überhaupt viel Auswahl an Getränken stehen bereit.
 
Ich habe mich aber an Kaffee und Mineralwasser gehalten und kleine Proben aus dem Büffet probiert.
 
Die verkosteten Speisen 
 
Fast alle Gerichte waren beschriftet und mit Hinweisen versehen.
 
Die Bottiche waren gut gefüllt und das Angebot riesig: Frisches Rührei mit und ohne Speck, Frikadellen, Bacon, Würstchen Nürnberger Art, Lachs, Räucherfisch, Wurst, Käse, Marmeladen, Honig, Nutella und ein Mettbrett. Diverse Brotsorten, Brötchen, kleine Croissants, Schwarzbrot lagen bereit. Für die Müsli-Fraktion war selbstverständlich alles da:  Haferflocken, Cornflakes etc. und weitere Cerealien. Dazu die Produkte Milch, Joghurt,  Quark und Säfte. Frisches und eingemachtes Obst wie Melonen, Ananas, Weintrauben und Obstsalat.
 
Das warme Angebot bestand aus  Schweinefiletscheiben, Saucen, Spätzle und Nudeln, Gulasch, Kartoffeln und Fisch. Es war damit eine gute Auswahl möglich, aber es war nicht halb so breit wie die Frühstücksabteilung.
 
Getränke 
 
Aus der Karte konnte man alles bestellen. Ich habe mich auf Kakao, frischen O-Saft, und Kaffee beschränkt. Wasserflaschen standen schon auf den Tischen in unserem Bereich bereit.
 
Fazit
 
3 – wenn es sich ergibt. Das heißt, wenn ich eingeladen werde, habe ich kein Problem damit hier einzukehren. Alles ist ordentlich und schmackhaft. Auch zum Frühstück ist es sicher eine gute Adresse. Für ein interessantes Essen oder einen Bar-Besuch habe ich andere Adressen und da gehöre ich eben nicht zur Zielgruppe. So lange die Gäste zufrieden sind, möchte ich auch keine Änderungen vorschlagen oder am Angebot mäkeln. Wir leben – Tag der Deutschen Einheit – in einem sehr freien Land. Da ist Platz für Kneipen, Systemgastronomie, bürgerliche Küche und Sternerestaurant. Ein Hoch auf die Vielfalt.
 
(1 – sicher nicht wieder, 2 – kaum wieder, 3 – wenn es sich ergibt wieder, 4 – gerne wieder, 5 – unbedingt wieder – nach „Kuechenreise“)
 
Datum des Besuchs: 03.10.2017 – Brunch – 30 Personen (ich war ein Gast)
DETAILBEWERTUNG
Service
Sauberkeit
Essen
Ambiente
Preis/Leistung
keine Wertung


Lavandula und 21 andere finden diese Bewertung hilfreich.

Huck und 21 andere finden diese Bewertung gut geschrieben.