Schäfer's Restaurant
(2)

Schloßstraße 15, 34454 Bad Arolsen
Restaurant Bistro Catering Partyservice
Zurück zu Schäfer's Restaurant
GastroGuide-User: Lavandula
hat Schäfer's Restaurant in 34454 Bad Arolsen bewertet.
vor 4 Jahren
"Unverwechselbare frische Gourmetküche!"
Verifiziert

Geschrieben am 05.02.2016
Besucht am 31.01.2016
Obwohl das Schäfer’s nur 20 Autominuten entfernt ist, hat es doch länger gedauert, bis ich aufgrund der Empfehlung von PetraIO mit einer guten Bekannten in den Genuss von hervorragendem Essen gekommen bin.

Meine Bekannte, über 80 Jahre alt, ist immer noch sehr unternehmungsfreudig, aber durch Rheuma stark gehbehindert und suchte ein „Opfer“, das sie ins Schäfer’s begleitet. Und da habe ich mich doch gerne „geopfert“! Ein Problem könnte allerdings die Parkplatzsuche werden, denn wir mussten möglichst nah am Restaurant parken. Und als wir zum Mittagessen dort ankamen, war natürlich in der gesamten Schlossstraße kein freier Parkplatz. So parkte ich zunächst in der seitlichen Einfahrt, führte meine Bekannte die Eingangsstufen hoch ins Restaurant und fragte die Chefin, wo ich denn sinnvollerweise parken könnte. Sie bot mir den Platz vor den zwei privaten Garagen des Restaurants auf der Rückseite des Hauses an, was ich natürlich dankbar annahm. Ein dickes Lob für diesen Service!

Wenn man den Gastraum betritt, befindet sich auf der linken Seite der Bistro- und Lounge-Bereich. Hier kann man an der Theke, an Hochtischen oder Tischen vor einer umlaufenden Bank entspannen und aus der Bistro-Karte Snacks und Fingerfood auswählen, z.B. überbackene Ciabatta, Ofen-Kartoffel, Hähnchenspieße, Garnelenspieße, oder Cocktails und Longdrinks genießen.

Zum Feierabend (zwischen 17.00 und 20.00) werden „Brot und Wein“ angeboten: ein Liter Merlot oder Chardonnay, dazu einen Korb mit ofenfrischem Baguette und Knoblauch-Kräuterbutter für insgesamt 17,00 €.

Zum Ambiente zitiere ich mal aus Petras Bewertung: „Eine moderne, klare Linie. Creme-, Braun- und Rottöne geben dem Raum Wärme. Schön eingedeckte Tische mit Tischläufer und Stoffservietten. Kerze und frisches Blümchen auf dem Tisch. Helle, aber angenehme Beleuchtung.“ Das passt genau!

Auch um uns kümmerten sich eine junge Dame und die Restaurantleiterin Frau Wessel sehr freundlich, kompetent und aufmerksam. Beim Überreichen der hochwertigen, rot eingebundenen Speisekarten wurden wir nach möglichen schon vorhandenen Getränkewünschen gefragt.

Als Aperitif wählten wir einen KIR „HOLUNDER“, Holunderblütensirup mit Sekt (4,80). Obwohl der „Hugo“ eigentlich out ist, schmeckt er mir immer noch, besonders wenn er so perfekt mit Limette und Minze zubereitet ist und genau richtig gekühlt kredenzt wird.

Das Speisenangebot wechselt etwa alle sechs Wochen, orientiert sich am jahreszeitlichen Angebot und zeigt auch regionale Einflüsse. Ein Hang zur mediterranen und asiatischen Küche ist dabei unverkennbar. Die immer frischen Produkte verarbeitet der Küchenchef in zwei Menüs, drei Vorspeisen, zwei Suppen, jeweils zwei Pasta-, Fleisch- und Fischgerichten sowie drei Desserts, alles immer phantasievoll zusammengestellt.

Mit den Hugos kam auch der Gruß aus der Küche, wie bei Petra verschiedenes Brot und leicht geröstete Baguette-Scheiben mit kräftig gewürzter Kräuterbutter, Gänseschmalz und einer Paprika-/Chilicreme, recht scharf, aber extrem lecker. Im Gegensatz zu Petra habe ich das Gänseschmalz probiert, das ist bestimmt hochwertig, ich muss es aber auch nicht unbedingt haben.

Nach angenehmer Wartezeit kamen unsere beiden Hauptgerichte, für mich der Tafelspitz mit Möhren und gebratenen Kartoffeln (23,00 €), dazu ein alkoholfreies Veltins (0,33 für 2,50 €) und für meine Bekannte der Fischeintopf mit Chorizo (24,00 €), dazu ein 0,2 Glas Pinot Grigorio für 4,40 €). Obgleich mich alles andere auch gereizt hätte, habe ich mich für den Tafelspitz entschieden, da ich ihn nie selbst mache, aber gern esse. Bislang habe ich ihn auch nur mit Meerrettich in irgendeiner Form gegessen, hier fehlte er gänzlich, ich war also sehr gespannt.

Beide Gerichte sahen auf den gut gewärmten weißen Tellern optisch schon sehr verlockend aus. Mit dem Fischeintopf wurde auch ein Schälchen Aioli mit frischen Baguette-Scheiben serviert. Meine Bekannte schwärmte bei jedem Bissen von der Qualität des Fisches, des Suds und auch der Aioli. Das sei geschmacklich perfekt!

Mein Tafelspitz konnte auch ohne Meerrettich vollkommen überzeugen. Die längs geschnittenen Möhren, leicht glasiert, knackig, von wunderbarem Eigengeschmack, die halbierten Drillingen perfekt gegart und in der Pfanne noch einmal kurz gebraten, mit leckeren Röstaromen. Das vorher marinierte Rindfleisch zerging fast auf der Zunge, die Jus dazu einfach ein Gedicht! Alles war vom Feinsten! Es blieb aber auch gar nichts auf dem Teller übrig. Und zu Hause hätte ich den Teller abgeleckt! ;-)

Ein Dessert passte nicht mehr rein. Daher ließen wir uns zum Abschluss einen heißen, kräftigen Espresso Macchiato (2,00 €) munden!

Mein Fazit lautet wie bei Petra: Unbedingt wieder! Wer sich kulinarisch verwöhnen lassen will, der ist hier genau richtig.
 
DETAILBEWERTUNG
Service
Sauberkeit
Essen
Ambiente
Preis/Leistung


kgsbus und 31 andere finden diese Bewertung hilfreich.

Familie4P und 32 andere finden diese Bewertung gut geschrieben.