Zurück zu Zum Szültenbürger
GastroGuide-User: Kiwikatze
hat Zum Szültenbürger in 37073 Göttingen bewertet.
vor 4 Jahren
"Jägerschnitzel macht glücklich! Schnitzel satt ohne arm zu werden!"
Verifiziert

Geschrieben am 31.07.2015 | Aktualisiert am 31.07.2015
Besucht am 30.07.2015
Allgemein


Nach fast zwei Wochen des Vegatariertums, hatte ich langsam genug. Ich wollte Fleisch! Keine Angst, ich hatte keine Sinnkrise, aber auch nicht so richtig Lust auf Fleisch. Da mich schon den ganzen Tag die Lust auf ein gutes Schnitzel bei der Arbeit vom klaren Denken abhielt, war ich umso erfreuter, dass ich meinen Schatz sofort auch zum Schnitzelessen beim "Zum Szültenbürger" bewegen konnte. Ich war schon zweimal hier und mir hat die gutbürgerliche Küche immer grandios geschmeckt. Also auf ins Schnitzelparadies.
Wir wollten reservieren, das war aber nicht möglich. Deshalb trafen wir spontan gegen 19.30 Uhr ein.

Service und Ambiente


Die kleine Gaststätte "Zum Szültenbürger" ist fast immer gerappelt voll und sowohl bei alteingesessenen Göttingern, zugezogenen Studis, Familien oder an diesem Tag auch einigen Touristen (Amerikaner) ein Hit. Man sitzt ziemlich eng, der größere Gastraum war vollends besetzt. Hier findet man aber sicherlich auch nur 50 bis 60 Plätze. In der letzten Zeit wurden die Gasträume erweitert. Ein kleiner Nebenraum ist dazugekommen und in der ersten Etage (wusste ich bis gestern auch nicht) noch eine ausgebaute Wohnung mit zwei kleinen Zimmern. Die Balken hingen so tief, dass mein Freund (185 cm) nur noch knapp ohne Beule stehen konnte. Mir wurde bei den leicht schiefen Decken und Wänden etwas schwindelig und wir mussten die Plätze an dem kleinen und zugewiesenen Tisch am Türdurchgang wechseln. In der oberen Etage finden vielleicht auch noch mal 15 bis 20 Personen Platz.
Der Gastraum in der oberen Etage wirkt durch die dicken Gewölbebalken und die tiefe Decke urig. Holztische und teilweise unpassende Bankettstühle oder auch Holzstühle waren erstaunlich bequem. Auf jedem Tisch lag ein hellgrünes Tischset. Weiterhin standen eine Plastikblume in einfacher weißer Vase und schlichte Salz- und Pfefferstreuer auf den Tischen. Die Wände sind hellgrün oder kräftig rot gestrichen. Der Mix aus alt und neu klappt hier ganz gut. Die Treppe zum Gastraum oben ist übrigens nicht ganz ungefährlich.

Der Service wurde von drei Herren bewältigt, einer ist sicherlich der Inhaber. Ihn habe ich schon mehrere Male hier gesehen. Der junge Herr, der uns nach oben geleitete, war freundlich, gesprächig, schnell und gut in seinem Job. Die extrem schweren Teller (logisch, warum hier nur Männer arbeiten, Mädels würden kaum drei Teller mit Essen tragen können) wurden am uns gegenüberliegenden gerade verlassenen Tisch flugs entfernt. Unsere Getränke Coca Cola 0,3 l und ein Malzbier für zusammen 4,40 € waren gut gekühlt.
Das Besteck wird mit einfachen weißen Papierservietten im Krug zum Essen gebracht und ein guter Appetit gewünscht. Die Nachfrage, ob uns das Essen schmeckte fehlte nicht und allgemein fühlte ich mich gut umsorgt. Den einzigen Abzug gibt es dafür, dass es keine richtige Rechnung gab. Es wurde auf einem Block per Hand zusammengerechnet.

Essen und PLV und Sauberkeit


Das Essen ist gutbürgerlich und die Fleischportionen sind groß. Von der Kleinigkeit bis zu einer riesigen Auswahl an Schnitzeln gibt es hier alles. Leider ist der Hintergrund der Karte sehr bunt und diese schlecht lesbar, das könnte man bei Gelegenheit mal ändern.
Ich esse noch nicht sehr lange begeistert Schnitzel und lasse meist erst jemand anders ein Schnitzel bestellen, probiere ein paar Mal und kann mich dann dazu durchringen auch ein beim nächsten Mal zu bestellen. Heute sollte es für mein Herzblatt und mich ein "Jägerschnitzel mit Pommes frites/Kroketten oder Bratkartoffeln und kleiner Salatbeilage" zu 8,60 € sein. Wir waren schließlich beide hungrig und das platte, tote, panierte Tier sollte mich glücklich stimmen. Ungewöhnlich schnell erreichte uns das Schnitzel. Ich hatte mich für Pommes und mein Freund für Kartoffeln entschieden. Rechts das ziemlich große, gut geklopfte Schnitzel, nicht triefend von Fett. Appetitlich. Daneben krosse Pommes. Leider war die Bratkartoffelbeilage bei meinem Freund wirklich klein. Warm spart man an Stärkebeilagen? Das wird sich mir nie erklären? Hierfür einen halben Punkt Abzug. Dazu ein kleines Schälchen unspektakulärer aber frischer Salat. Ebenfalls auch auf dem Teller ähnliches von mir verschmähtes Grünzeug. Weiterhin eine kleine, hübsche Sauciere mit der verheißungsvollen Pilzsahnesoße. Ich habe das Schnitzel erst pur probiert und war schon angetan. Knusprig, nicht zu fettig, zartes Fleisch. So stell ich mir ein Schnitzel vor! Die Pommes hätten ruhig ein wenig stärker gewürzt sein dürfen, waren aber ebenfalls sehr gut. Die Harmonie der Sauce mit dem Fleisch ließ mich seelig lächeln, mein Freund lobte mich, dass ich einmal langsam aß.
Man kann wohl wirklich nicht günstiger und besser in Göttingen essen. Auch die Getränkepreise sind sehr gästefreundlich. Wir bezahlten für zwei Schnitzel und zwei Getränke 21,60 € plus Trinkgeld. Schön, dass hier auch mal größere Familien gut essen gehen können ohne danach sparen zu müssen.
Das Geschirr und Besteck war sauber und die Tische waren wohl auch abgewischt, nichts zu bemängeln.


Fazit


Am "Zum Szültenbürger" kommt kein Schnitzelliebhaber oder auch Freunde der gutbürgerlichen Küche vorbei. Man sitzt zwar ein wenig beengt und natürlich urig, aber der super Preis, das klasse Essen und der freundlich, schnelle Service lassen mich eine absolute Empfehlung aussprechen!
DETAILBEWERTUNG
Service
Sauberkeit
Essen
Ambiente
Preis/Leistung


kgsbus und 23 andere finden diese Bewertung hilfreich.

Lodda und 23 andere finden diese Bewertung gut geschrieben.