Zurück zu Historische Tabaksmühle
GastroGuide-User: simba47533
simba47533 hat Historische Tabaksmühle in 66119 Saarbrücken bewertet.
vor 6 Jahren
"Same procedure as every year in der Historischen Tabaksmühle"
Verifiziert

Geschrieben am 21.01.2018 | Aktualisiert am 22.01.2018
Es existiert eine neue Bewertung von diesem User zu Historische Tabaksmühle
Besucht am 21.01.2018 Besuchszeit: Mittagessen 7 Personen Rechnungsbetrag: 210 EUR
Nachdem der Jubilar offenbar nicht davon abzubringen ist, seine Geburtstagseinladungen sprich das Geburtstagsessen in der Saarbrücker "Tabaksmühle" abzuhalten, waren wir auch diesmal wieder, knapp ein Jahr nach der letzten Einladung als Teil der Geburtstagsgesellschaft zu Gast. Und einmal mehr in dem nicht nur von mir nicht geliebten Saal, in dem unglücklicherweise alle Gesellschaften schon ganz automatisch plaziert werden, da das Personal im schönen Gastraum wohl die Tische nicht gerne umstellt. Und Familie Bruch (Eigentümer von Brauerei Bruch, "Stiefel", "Stiefel-Bräu" und "Undine") hat offenbar immer noch keine Veranlassung gesehen, Geld für schalldämmende Massnahmen  im Saal-Bereich in die Hand zu nehmen. So lange der Saal durch kleinere und auch grössere Festgesellschaften ausgelastet ist hält man das wohl betriebswirtschaftlich nicht für geboten; sehr bedauerlich für die Gäste. Abgesehen davon, dass die Toiletten nur über viele Treppen erreichbar sind, für Gehbehinderte äusserst schwierig und für Rollifahrer selbst mit kräftiger Hilfe schier unmöglich (als Opa einer Rollifahrerin weiss ich wovon ich hier rede) ist für mich der unzureichende beziehungsweise nicht vorhandene Lärmschutz im Saal das grösste Ärgernis und drückt natürlich die Bewertung im Bereich "Ambiente" erheblich. Hier kann ich wirklich nicht mehr als einen Stern vergeben; hätte der Jubilar im Sommer  Geburtstagstag und wir hätten Platz an einem der Tische im Freien gefunden wäre ich wohl auf zwei bis zweieinhalb Sterne gegangen.

Sauberkeit: Hier gibt es nichts auszusetzen. Vier Sterne.

Service: für unseren Tisch zuständig war eine junge türkische Dame. Sehr freundlich und liebenswürdig, kompetent, flott und, obwohl es im Saal viel zu tun gab, zur Stelle wenn wir einen Wunsch hatten, ohne dabei aufdringlich zu wirken. Das hatten wir hier schon ganz anders; wir waren sehr zufrieden und dafür vergebe ich gerne vier Sterne.

Essen und Trinken: In Sachen Küche hat die "Tabaksmühle" die früher leider zu beobachtende und oft monierte Berg- und Talfahrt offenbar in den Griff bekommen; schon im vergangenen Jahr war die Küchenleistung erfreulich stabil gewesen und auch diesmal wurden wir nicht enttäuscht. Leider ist die im Internet zu findende Speisekarte nicht à jour; die jeweils aktuelle Speisekarte sollte schon ein wöchentliches Update im Internet erfahren, will man Interessierten vorab ein Bild des Angebotsspektrums geben. Beispielsweise stehe auf der Internet-Speisekarte mehrere Suppen; ich hätte heute gerne eine gegessen, aber in der Speisekarte vor Ort stand keine  und es hätte auch keine "Sonderanfertigung" für mich gegeben.

Am Tisch getrunken wurde Campari Orange, Apfelschorle, Pernod, Ricard, Karlsberg Urpils. Mineralwasser, Espresso und Kaffee Crême. Da meine Frau und ich Gast waren kann ich zu den Getränkepreisen nichts sagen ausser dass   der Riesling (Von Hövel), den ich zum Essen hatte, Euro 6,80 pro 0,2l gekostet hat. Die er nicht wert war.

Gegessen wurde (hier habe ich die Preise  aus der Speisekarte) "Fischersalat" (EUR 15,50; verschiedene Blattsalate in Vinaigrette mit Lachsforelle, Zander und Garnelen), "Wiener Schnitzel vom Kalb mit Pommes Frites und Salat" (EUR 21,00), "Wildschwein-Ragout mit einer Sauce von Waldpilzen, dazu Gewürzbirne und Butterspätzle" (EUR 16,00), "Bliesebersinger Wildschweinsauerbraten mit Cranberrysauce, dazu Kartoffelklöße mit Maronenfüllung und Wirsinggemüse" (EUR 17,50). Auf Vorspeisen war allgemein verzichtet worden bzw. ich bekam ja keine Suppe, dafür bestellten wir alle Dessert. Als da waren "Calvados-Parfait auf karamellisierten Apfelspalten in Blätterteig" (EUR7,00), "Schoko-Vergnügen; Mousse au chocolat, Biskuit, Sauerkirschen und knuspriges Schokobaiser" (EUR 7,50), "Café Surprise; Espresso mit Mini-Crême Brulée, Mini-Eiskugel und hausgemachtem Mini-Küchlein" (EUR 8,50) und "Krokant-Parfait auf Himbeersaucen-Spiegel"  (EUR 6,00).  Ich hatte das Wildschweinragout und das Calvados-Parfait, meine Frau den Wildschweinsauerbraten und das Schoko-Vergnügen; alles zu unserer vollen Zufriedenheit. Allerdings hätte ich nach mir überreichtem Kostehäppchen vom Wildschweinsauerbraten diesen lieber auf meinem Teller gehabt als mein Ragout, obwohl an diesem nichts auszusetzen war. Dafür war mir mein Parfait lieber als das Schoko-Vergnügen. Tadel am Tisch gab es für keines der Gerichte. An meinem Wein fand ich keinen großen Gefallen; war aber auch kein Problem, da ich heute Fahrdienst hatte. Der Riesling von der Saar war von allenfalls mittlerer Güte und rechtfertigt aus meiner Sicht nicht den dafür aufgerufenen Preis. Für "Essen und Trinken" vergebe ich trotzdem vier Sterne.

Preis-/Leistungsverhältnis: in Ordnung, dreieinhalb Sterne.

Fazit: Wir gehen gerne in die "Tabaksmühle", allerdings nur im Sommer wenn wir im Freien sitzen können und nicht dem "Saal-Schalldruck" ausgesetzt sind.
DETAILBEWERTUNG
Service
Sauberkeit
Essen
Ambiente
Preis/Leistung


kgsbus und 23 andere finden diese Bewertung hilfreich.

kgsbus und 23 andere finden diese Bewertung gut geschrieben.