Zurück zu Zum Schwänlein Gasthof-Pension
GastroGuide-User: manowar02
hat Zum Schwänlein Gasthof-Pension in 90402 Nürnberg bewertet.
vor 3 Jahren
"Gerne wieder"
Verifiziert

Geschrieben am 23.11.2017 | Aktualisiert am 23.11.2017
Besucht am 31.10.2017 Besuchszeit: Mittagessen 2 Personen Rechnungsbetrag: 32 EUR
Wir hatten gehört dass es hier Böhmische Küche gibt und es wurde auch sehr gelobt, so sollte es für heute Mittag unsere Wahl sein. Wenn man vom Bahnhof aus Richtung Altstadt geht befindet sich auf der linken Seite der Handwerkerhof. Wenn man diesen entlang geht und zurück lässt kommt man nach ein paar Schritten zum Gasthof mit Pension. Am Eingang gibt es eine kleine Stufe, die Toiletten befinden sich dann ebenerdig. Parken ist hier allerdings schwer in der Nähe. Da muss man schon sehr viel Glück haben um einen der paar Parkplätze am Straßenrand zu bekommen. Es gibt zwar ein Parkhaus daneben, das schaut aber nicht mehr danach aus dass es benützbar ist, auch sind die Tore zu.
 
Service
Wir wurden freundlich begrüßt von einer Dame in Alltagskleidung. Da sie in der hinteren Hosentasche einen großen Geldbeutel und Block und Stift stecken hatte gingen wir davon aus es ist das Service Personal. Wir finden es immer schöner wenn man gleich erkennt wer hier rein gehört. Gesagt wurde nichts zu uns, so suchten wir uns einfach einen Tisch aus. Kurz darauf brachte sie die Karten und wir bekamen Zeit um nach Getränken zu schauen und zündete die Kerze an. Die Bestellung dieser wurde aufgenommen und da wir die Karten noch offen hatten meinte sie, mit dem Essen brauchen sie warscheinlich noch. Auf unser ja sagte sie dann, lassen sie sich nur Zeit. Die Getränke kamen rasch mit einem bitte schön und wir gaben den Rest der Bestellung auf. Sie kam dann kurz darauf nochmal an den Tisch und teilte es uns mit, die Nudelsuppe dauert noch ca. eine viertel Stunde wurde ihr aus der Küche mitgeteilt. Sie erkundigte sich , ob wir denn warten möchten oder eine andere Suppe dafür möchten. Wir haben Zeit und warten gerne. Der Salat kam dann umgehend an den Tisch und sie teilte mit , zu welchem Gericht er gehört. Die Suppen dauerten auch gar nicht so lange wie angekündigt und sie wünschte uns einen guten Appetit. Die Hauptgerichte kamen uns aber zu schnell, es wurde gerade der letzte Löffel in den Mund geschoben als die Hauptgerichte kamen. Sie stellte sie dann seitlich an den Tisch und verschwand. Die Suppenschüsseln wurden dann abgeholt und sie fragte nach, ob alles in Ordnung sei. Die leeren Teller wurden gleich bemerkt und beim abräumen fragte sie nach, ob es uns geschmeckt hat und bedankte sich für unsere Antwort. Bei der Nachfrage ob wir noch was trinken möchten als die Gläser leer waren orderten wir die Rechnung. Sie kam kurz darauf mit einem Bon an den Tisch, fragte nach ob alles in Ordnung war und bedankte sich. Beim verlasen wurden wir noch freundlich verabschiedet.
Die Dame war sehr nett und freundlich, das servieren ging uns aber viel zu schnell. 3,5 Sterne
 
Essen
Es gibt hier eine rote Speisekarte mit Klarsichthüllen. Vorhanden sind böhmische und fränkische Gerichte, aber auch deutsche und internationale Gerichte. Es ist quer durch einiges vertreten , man kann sich auch nur ein Käsebrot bestellen. Eine richtige Linie gibt es in der Küche nicht.
 
Zusätzlich ist auch noch eine Tageskarte vorhanden.
 
Wir bestellten uns zwei dunkle Weizen zu je 3.- € , die Nudelsuppe „ Hausmacherart“ mit feinen Nudeln, Leberspätzle und Gemüse für 3,50 e , die Ungarische Gulaschsuppe mit Paprikastreifen- auf Wunsch scharf für 3,90 €, Szendinger-Gulasch mit Schweinefleisch, Sauerkraut und Sahne zubereitet, dazu böhmische Knödel für 9,20 € und „ Schwänlein“ Schnitzel . Schweineschnitzel natur im Kartoffelpufferteigmantel mit Knoblauch ( auf Wunsch auch ohne ), eine deftige Spezialität mit Preiselbeeren-Birne und kleinem gemischten Salat serviert für 9,90 €
 
Bei der Nudelsuppe gab es eine kräftige Gemüsebrühe, wo wir vermuten dass hier etwas Pulverchen im Einsatz war. Sie war schön heiß und würzig. Das Gemüse bestand aus Brokkoli, Blumenkohl, Gelberüben und Erbsen. Das Gemüse schmeckte herrlich frisch und war sehr schön bissfest gegart . Die Stücke waren aber zum Teil etwas sehr groß und in einer Suppe schwer zu essen. Die Leberspätzle vermuten wir selbst gemacht, sie hatten eine schöne fluffige Konsistenz und einen wunderbaren Geschmack. Die Nudeln bestanden aus feinen Bandnudeln und wurden auf dem Punkt gegart. Da Lohnt es sich etwas zu warten.
 Nudelsuppe Hausmacherart
Die Gulaschsuppe wurde als scharf bestellt und kam auch so an den Tisch. Nicht jetzt übermäßig scharf, aber das man sie als scharf Esser genüsslich essen kann. Das Fleisch war butterzart, es gab noch Kartoffelwürfel mit drinnen die auf den Punkt gekocht waren und die Paprikastreifen waren nicht zu verkocht. Sie war sehr schön kräftig und würzig abgeschmeckt und wir würden sie jederzeit wieder bestellen. Allerdings hätte sie für uns ein wenig wärmer sein dürfen.
 Gulaschsuppe
Auf das Schwänlein-Schnitzel waren wir gespannt, hatten so gar keine Vorstellung davon. Es gab zwei Scheiben super zart und leicht rosa gebratenes Schweineschnitzel das auch sehr gut gewürzt war. Die beiden Schnitzel lagen in einem zusammengeklappten selbstgemachten Rösti. Dieser war innen sehr saftig und außen knusprig, Der Teig war einwandfrei abgeschmeckt und sogar noch mit Kräutern gewürzt worden. Würden wir sofort wieder bestellen.
 Schwänlein Schnitzel
Der Beilagensalat kam jetzt etwas einfacher daher. Gemischter Blattsalat bei dem sehr der Eisbergsalat überwiegte, Rukola, zwei Tomatenachtel  , eine Scheibe Gurke und etwas Lauchzwiebeln. Oben drauf gab es noch etwas Joghurtdressing , das eher belanglos schmeckte.
 
Szendinger Gulasch- Hier war das Fleisch auch sehr zart , saftig und schön mager gehalten. Die Soße war sehr schön sämig und mit Sauerkraut verfeinert. Dieses gab eine schöne Säure mit ab, sie hatte einen ordentlichen Paprikageschmack und vom abschmecken her gab es nichts zu meckern. Es gab auch noch weich gedünstete Zwiebeln mit drinnen , die den Geschmack noch abrundeten. Die böhmischen Knödel hatten eine festere Konsistenz waren aber irgendwie doch locker. Wir vermuten dass sie aus einer Art Hefeteig hergestellt wurden. Sie waren nicht ausgelaugt und schmeckten uns sehr gut.
 Szendiger Gulasch+Böhmische Knödel
Wir würden jederzeit wieder kommen, 4,5 Sterne.
 
Ambiente
Wenn man rein kommt gibt es gerade aus einen Gastraum und linker Hand noch zwei etwas abgeteilte Bereiche. Es ist im groben etwas sehr finster, aber dadurch das jeder Tisch eine eigene Lampe hat kann man auch sein essen richtig sehen. Hier wird sehr viel dekoriert mit zum Teil alten Gegenständen aus der Landwirtschaft.
 
Es ist hier alles mit sehr viel dunklem Holz verkleidet , die Bestuhlung besteht aus Stühlen und Bänken und die dazu gehörigen Tische bestehen alles aus dunklem Holz.
 
Auf dem Tisch gibt es eine Blümchen Stoff Mitteldecke und darauf befindet sich ein Krug mit Besteck und sehr dünnen weißen Servietten, ein künstliches Blumengesteck, ein Glas mit Teelicht , Salz-Pfefferstreuer und Bierdeckel.
 
Irgendwie hat es was griabiges, irgendwie ist alles ein wenig zu viel und zu durcheinander. 3,5 Sterne
 
Sauberkeit

Im Gastraum ein paar Staubspuren, genauso wie auf den Toiletten. Hier gab es auch noch dezent Spinnweben. 4 Sterne
DETAILBEWERTUNG
Service
Sauberkeit
Essen
Ambiente
Preis/Leistung


kgsbus und 19 andere finden diese Bewertung hilfreich.

Gast im Haus und 19 andere finden diese Bewertung gut geschrieben.