Zurück zu Restauration und Bar im Theaterhaus
GastroGuide-User: Minitar
hat Restauration und Bar im Theaterhaus in 70469 Stuttgart bewertet.
vor 7 Jahren
"Natürlich ist die Gastronomie am u..."

Geschrieben am 09.12.2013
Natürlich ist die Gastronomie am und neben dem Theaterhaus immer extrem gut frequentiert. Ist quasi ein Selbstläufer!

Alle paar Monate besuche ich im Rahmen meines Abonnements eine Veranstaltung im Theaterhaus und gehe entweder vorher mit Freunden noch etwas essen oder konsumiere in der Pause einen Snack oder zumindest einen Drink. Der hiesige Service muss zwingend nervenstark und gut konzentriert sein - und ist es auch. Bei meinem letzten vorgestrigen Besuch habe ich bestimmt ein dutzend Mal die Frage gehört "Und was ist ein Seezüngle" - dazu immer wieder die geduldige und werbende Antwort der Bedienung. Hut ab!

Im Restaurant wähle ich meist Pasta (um die 10 Euro), die immer sehr ansprechend in tiefen Tellern serviert wird, schnell auf den Tisch kommt (maximal eine halbe Stunde Wartezeit, meist jedoch schneller) und stets noch genügend Biss hat. Leider ist es hier oft sehr laut und umtriebig, das gefällt mir nicht immer. Für Gruppen und Freundeskreise ist also genügend Platz, wenngleich ich zu einer Reservierung raten würde. Von der Mitnahme von Kindern ist abzuraten - hier ist einfach zu viel los und die Karte gibt selten etwas Kindgerechtes her.

Im Thekenbereich des Theaterhauses steppt vor und während der Vorstellungen wirklich der Bär. Diverse Alkoholika und attraktive Mixgetränke sind hier der Hit. Bitte unbedingt das Holundermixgetränk probieren (habe den Namen vergessen), sehr spritzig, mit Minzeblättern, erfrischend, innovativ! Die Weinschorle schmecken dagegen manchmal etwas abgestanden. Zum Essen gibt es diverse belegte Bröchen (Focaccia) und Naschwerk. Schon oft hat mir eine Packung gesalzene Erdnüsse (1,50 Euro) über den ersten Hunger oder ein plötzliches Tief hinweg geholfen. Es gibt aber auch eine Auswahl von Schokoriegeln. Leider verfügt dieser Bereich über zu wenig Sitzplätze. Entweder man ergattert einen der wenigen Stehtische oder man lungert an der Theke herum oder findet einen Hocker im oberen Bereich. Behinderte Menschen haben auf jeden Fall ein Problem.

Parkplätze gibt es nicht allzu viele, doch würde prinzipiell die Anfahrt mit Öffis empfehlen, sowohl die Haltestelle Pragsattel (5 Gehminuten) oder die Haltestelle Maybachstrasse (3 Gehminuten). Was will man mehr?