Zurück zu Langenfeld
GastroGuide-User: simba47533
einen Beitrag zum Langenfeld in 66111 Saarbrücken geschrieben.
vor 2 Jahren
"Das "Langenfeld" kehrt nie mehr zurück"

Geschrieben am 08.05.2018 | Aktualisiert am 09.05.2018
Wie die "Saarbrücker Zeitung" von heute vermeldet verschwindet der Name "Langenfeld" aus dem Saarbrücker Stadtbild. Dafür eröffnet Klaus Körner in den früheren "Langenfeld"-Räumen am St.Johanner Markt das "IU". Und kauft nebenbei das benachbarte Haus "St.J", das derzeit eine Kneipe gleichen Namens beherbergt.

Das "Langenfeld", das jahrzehntelang zu den Anlaufstellen im Zentrum der Landeshauptstadt gehörte, in oder vor dem man sich mit Freunden verabredete, war berühmt bzw. zuletzt berüchtigt, aber auch das gehört zur "Langenfeld"-Historie. Derzeit ist ein Reinigungsunternehmen in den Räumen zugange, denn  ein Investor, der an historischer Stelle die Gastronomie wiederbeleben will, steht parat: Klaus Körner (weit mehr als 20 Modegeschäfte, ein Café mit Rösterei, Restaurant und Bar u.a.m.)

"Es gibt ein neues Konzept, einen neuen Namen" kündigt er an. "IU" (Anmerkung von mir: über dem "I" befindet sich ein querliegender Doppelpunkt, kriege ich mangels japanischer Tastatur nicht hin) soll das Restaurant heißen. "Das ist japanisch und bedeutet eine Geschichte erzählen". Damit will Körner "ein neues Faß aufmachen", wie er es nennt. Ein Restaurant mit Bar, wo asiatische und südamerikanische Küche geboten werden soll. Sicherlich sei es schade, einen Traditionsnamen aufzugeben. "Aber der ist verbrannt. Sucht man im Internet danach, stößt man sofort auf die wenig ruhmreiche Vorgeschichte."

Bis zur Neueröffnung müsse noch viel getan werden. Um das in die Jahre gekommene Gebäude so herzurichten wie Körner es sich vorstellt, investiere er eine sechsstellige Summe. Für Mobiliar und Accessoires ist er seit Montag unterwegs, schaut sich in Holland und Belgien um. Nur wonach verrät er nicht. Er gibt sich verschlossen: "Es wird sehr schön".

Seit Mai 2014 betreibt Körner auch ein Lokal nahe der Saarbrücker Kongresshalle, das "Manin", ein Schwesterchen gleichen Namens und mit gleicher Karte gibt es in St.Wendel. Aus der Küche servieren seine Teams dort deutsche und italienisch angehauchte Speisen. Zwischenzeitlich war er auch gastronomisch im Neunkircher  Saarpark-Center vertreten, hat diesen Standort aber wieder aufgegeben.

Mit einem Paukenschlag will Körner das "IU" nicht eröffnen; mit bis zu 30 Beschäftigten soll es stattdessen ein  "Soft Opening" geben. "Ende Juni, Anfang Juli soll es soweit sein".

Kleine Anmerkung von mir: Sollte das "IU" mit seinem für mich doch etwas eigenartigen Konzept sprich einem Mix aus Asien und Südamerika nicht wesentlich mehr drauf haben als das "Manin", von dem ich bisher nun wirklich nichts Nennenswertes sondern eher etwas im Sinne von "So la la" und "Geht grad noch so" gehört habe, wird diese neue "Perle am Markt" wohl nicht allzu lange glänzen. Dazu hatte das "Langenfeld" seligen Angedenkens über viele Jahre die Messlatte einfach zu hoch gelegt. Und Herr Körner wäre wirklich nicht der erste Gastronom der sich am Markt vergaloppiert hätte.


Lavandula und 7 andere finden diesen Beitrag hilfreich.