Zurück zu Schanze am See
GastroGuide-User: nistelboy37
hat Schanze am See in 24536 Neumünster bewertet.
vor 5 Jahren
"Dieses Restaurant liegt direkt an d..."

Geschrieben am 05.01.2014
Dieses Restaurant liegt direkt an der Hauptstraße, der Einfelder Schanze, in Neumünster Einfeld. Es ist mit dem öffentlichen Bus oder mit dem PKW gut zu erreichen. Direkt neben dem Gebäude befindet sich ein großer Parkplatz. Von hier aus hat man schon einen herrlichen Blick auf den Einfelder See.
Ich war an diesem Sonntag in diese Location eingeladen worden. Allerdings sollte ich mich um die Tischreservierung kümmern, was auch ohne Probleme gelang.
Wir betraten das Gebäude und befanden uns ersteinmal in einem Flur von wo auch ein paar Privaträume abgingen. Wir gingen also weiter gerade durch und kamen direkt in den großen Gastraum, der durch seine großen Fenster nach hinten zum See groß, hell und freundlich wirkte. Am Tresen wurden wir begrüßt, ich sagte das wir einen Tisch für 5 Personen bestellt hatten und der Kellner zeigte nur mit der Hand in die eine Richtung und sagte: "Dahinten der Fünfertisch am Fenster ist Ihrer!" Sehr Kundenfreundlich dachte ich und nachdem keiner so richtig wußte wo die Garderoben waren habe ich nur gedacht - das kann ja noch heiter werden! Auf nachfrage sagte man uns:"Die Garderoben befinden sich etwas versteckt hinter dem Tresen im Nebengang von wo aus es auch zu den Toiletten geht." Eigentlich hatte ich zumindest erwartet das man uns eventuell den Tisch zeigt der für uns reserviert war und nicht wie auf der Baustelle abgewickelt wird - so nach dem Motto "Dahinten ist Platz für Sie!"
Wir nahmen also platz und kurze Zeit später bekamen wir jeder die Speisekarte vorgelegt. Wir wurden zu diesem Zeitpunkt auch schon gefragt ob wir schon etwas trinken wollten. Da wir aber erst wenige Minuten am Tisch saßen, wußten wir es noch nicht und wir stöberten in aller Ruhe in der Speisekarte. Schließlich kam der Kellner etwas später an unseren Tisch und nahm die Bestellung auf, erst die Getränke und dann die Gerichte. Es wurde vier Mal ein Menu bestellt. Als er dann sagte das die Gebackene Entenbrust heute "AUS" sei und stattdessen Grünkohl auf der Tageskarte war, bestellte ich mir den Grünkohl. Ich fragte den Kellner was dazu denn serviert wird, denn schließlich kann man den Grünkohl ja in sämtlichen Variationen servieren. Er sagte nur das es nach typischer Holsteiner Art serviert wird und das ich dazu Süßkartoffeln oder Bratkartoffeln bekommen kann, Schweinebacke, Kasseler und Kochwurst gibt es auch dazu. Das hörte sich gut an und ich bestellte mir die Süßkartoffeln dazu.
Dann mußten wir lange (fast eine Stunde) auf unser essen warten, obwohl zur Mittagszeit hier nicht soviel los gewesen war. Dann wurde mal so langsam damit begonnen bei den Menus die Vorspeisen zu servieren.
Als dann endlich die Hauptgerichte auf den Tisch kamen, passierte der nächste Knaller. Bei meinen Eltern hatten sie die Gerichte vertauscht und mein Grünkohl war auch nicht komplett. Es fehlten die Süßkartoffeln bei mir. Gut dachte ich dann bringen sie mir die gleich noch hinterher. Der Kellner kam auch nochmal an unseren Tisch, dieses mal war es wohl der Azubi, und stellte mir aber nur ein Schälchen mit Zucker und ein Schälchen mit Senf hin, und wieder keine Kartoffeln. Als ich ihn dann darauf hingewiesen hatte das ich Süßkartoffeln zum Grünkohl bestellt hatte meinte er nur das er es in der Küche klären wollte. Ich sagte dann nur das ich die Kartoffeln nicht erst zum Nachtisch haben wollte sondern dazu essen wollte. Es kam keine Rückantwort aus der Küche, ich wußte also immer noch nicht ob ich nun meine bestellten Kartoffeln bekam oder nicht. Schließlich wurden mir fast zehn Minuten später dann doch tatsächlich die Süßkartoffeln in einer kleinen Tonschale serviert. Der Kellner hätte sich ja wenigstens mal dafür entschuldigen können - nichts in der Richtung passierte. Es waren ganze acht kleine Pickerkartoffeln.
Die anderen Gerichte der vier Menus waren wohl alle soweit gut und auch lecker.
(Menu 2 Roulade vom Hähnchenbrustfilet und Menu 3 Kutterscholle mit Bratkartoffeln) Nur mein Grünkohlteller war überhaupt nicht mein Fall. Zuerst fehlten die Kartoffeln, dann schmeckte der Grünkohl nach nichts, die Scheibe Kasseler war total trocken und staubte fast im Mund. Mit anderen Worten war ich zu diesem Zeitpunkt wirklich bedient und überhaupt nicht zufrieden.
Zum Nachtisch gab es dann noch weiße Mousse au Chocolate mit Cranberryeis. Dieses war für mich das Beste vom ganzen Essen. Nach dem Essen suchte ich die Toilletten auf und stellte fest das die zwar sauber waren aber ziemlich verbaut und von der Beleuchtung ziemlich dunkel waren. Gäste mit Behinderungen hätten hier garantiert ihre Probleme gehabt.
Es sei noch gesagt das die Kellner während des essens nicht einmal nach dem rechten geschaut hatten und gefragt hatten ob alles in Ordnung sei. Ziemlich traurig für so ein Restaurant, wo man eigentlich bei den Gerichten bzw. den Menus und deren Preisen schon etwas mehr erwarten kann.