Zurück zu CoCoLa
GastroGuide-User: rr_blaubaer
hat CoCoLa in 45130 Essen bewertet.
vor 5 Jahren
"Hätte mehr erwartet"
Verifiziert

Geschrieben am 12.03.2015
Besucht am 30.09.2014
Ich bin zwar schon öfters daran vorbei gegangen, aber irgendwie hatte ich bislang noch nie so richtig das Bedürfnis im CoCoLa etwas zu essen. Nachdem mir nun aber ein Kollege sagte, dass das Essen ganz gut sei, wenn auch knapp portioniert, dachte ich, OK probier‘s mal aus.
Es war kurz nach 18:00 Uhr und eigentlich für meine Verhältnisse noch recht früh für ein Abendessen, aber letztendlich war der Zeitpunkt ganz gut gewählt, da das Lokal um diese Zeit noch recht leer war.

Service:
Beim Betreten des Restaurants wurde ich von einem jungen Mann, der gerade dabei war einen Tisch einzudecken freundlich begrüßt. Er fragte mich, ob ich alleine wäre und bot mir, nach meiner Antwort einen kleinen Tisch in der Ecke an. Ich hätte zwar gerne am Fenster gesessen, und fragte nach, ob auf der anderen Seite vielleicht noch ein solcher Platz frei wäre, er blockte aber sofort ab und meinte, alles andere sei reserviert.
Nun gut, richtig schlecht war der Platz nicht, aber besonders schön eben auch nicht. Nachdem ich mich gesetzt hatte, wurde mir auch recht zügig die Speisekarte gebracht. Mir fiel auf, dass in der Karte auch die Weizenbiere (Flasche) mit 0,33l angegeben waren. Auf meine Nachfrage, meinte er, ja, das stimmt so schon, als Gastro-Flaschen gäbe es auch die kleinen. Ich meinte noch, dass das dann mit 3,20 € ja durchaus ein stolzer Preis sein, worauf er aber nicht mehr reagierte.

Mit meinem dennoch bestellten und sehr schön eingeschenkten alkoholfreien Weizen (0,33l 2,90 € - auf der Rechnung war das Bier dann etwas billiger als auf der Karte) kam noch ein Körbchen mit Krabbenchips.

Kurz darauf kam dann auch schon die bestellte Suppe zusammen mit dem Wunsch eines guten Appetits. Beim Abräumen gab es die Rückfrage, ob es geschmeckt hätte, die ich mit einem "war OK" beantwortete. Man konnte sehen, dass er es durchaus verstanden hat, dass ich nicht wirklich zufrieden war mit der Suppe, es gab aber keine weiter Reaktion oder Rückfrage dazu.
Nach wiederum sehr kurzer Zeit wurde dann das Hauptgericht serviert. Beim Abräumen fragte die Bedienung dann, ob mir dieses Gericht besser geschmeckt hätte, was ich auch gerne bejahte.
Mir wurde noch ein Nachtisch angeboten, den ich aber dankend ablehnte und lieber die Rechnung verlangte.
Alles in Allem war der Service ganz ordentlich und ich bin geneigt trotz kleinerer Schwächen 3,5 Sterne zu vergeben.

Das Essen
Die Speisekarte wirbt mit einer leichten, authetischen, vietnamesischen Küche. Es finden sich durchaus viele Gerichte, die sich zumindest vom der Beschreibung deutlich von dem üblichen Angebot Asiatischer Restaurants unterscheiden. So gibt es beispielsweise eine große Auswahl an Cocola Rollen, die im Gegensatz zu den bekannten vietnamesischen Frühlingsrollen nicht frittiert sind. Diese gibt es sowohl als vorgefertigte Rollen, als auch als "Bausatz" zum selber rollen.
Weiterhin gibt es ein Curry in unterschiedlichen Schärfevarianten zu dem man sich das Fleisch in unterschiedlicher Bepreisung aussuchen kann. Außerdem ein paar Vorspeisen, Suppen und Desserts.

Als Vorspeise wählte ich Kokossuppe mit Garnele und Coctailtomate (4,40 €) und als Hauptgericht das Curry in Schärfegrad 3 mit Hahnchenfilet (12,40 €).
Die Krabbenchips, die zu Beginn serviert wurden, trafen nicht wirklich meinen Geschmack. Es handelte sich um einen Mix verschiedener varianten. Abgesehen davon, dass ich ohnehin kein Freund dieser Knabberei bin, hatten die hier angebotenen Chips einen leicht muffigen Geschmack und waren teilweise auch eher pappig ans knusprig.

Die Suppe kam, was sehr schön war, sehr heiß an den Tisch. Optisch sehr unscheinbar, sah das Ganze aus wie eine Schale heißer Milch, in der ein Zweig Koriandergrün liegt. Leider kam geschmacklich auch nicht viel mehr rüber. Es war halt eine sehr dünnflüssige, Kokos-Koriander-Suppe, die ansonsten praktisch aromafrei daher kam. Außer dem Zweig Koriandergrün fand sich noch eine halbierte, aber ansonsten nicht weiter bearbeitete Kirschtomate in der Suppe sowie eine kleine, halbierte, am Schwanz noch zusammenhängende Garnele. Die Tomate war, nun ja eine Tomate. Durch die Suppe leicht erwärmt, aber ansonsten eher unpassend.
Die Garnele war OK, noch nicht übergart, aber auch kein echter Geschmacksträger. Wenn ich die Suppe so kurz wie möglich beschreiben sollte wäre "belanglos" wohl das richtige Wort.

Das Curry in einer separaten Schale serviert, der Reis befand sich bereits als kleiner Kegel auf dem dazu gebrachten Teller.
Das Curry bestand aus verschiedenen Gemüsen, hauptsächlich Zucchini, aber auch Paprika, Zwiebeln und Auberginen sowie den angebratenen Stücken von der Hähnchenbrust. Das Ganze in einer cremig-sahnigen Currysoße.
Die Gemüse, außer den Auberginenstückchen, die etwas zu weich waren, waren knackig, aber nicht zu roh angebraten. Das Fleisch war perfekt auf den Punkt gegart, außen leicht geröstet, innen wunderbar saftig. Die Soße hatte eine gute Schärfe, schien zunächst aber kaum andere Aromen zu haben. Auch schien Salz nur sehr sparsam verwendet worden zu sein. Möglicherweise hatte das damit zu tun, dass ich mir zunächst nur etwas von der obersten Schicht des Currys genommen hatte. Zumindest schien es mir so, als würde das Ganze nach unten hin deutlich würziger zu werden.
Der Reis, eine überschaubare Portion war leider nicht mehr ganz heiß und auch geschmacklich hatte ich da schon bessere Varianten. Aber als Soßenträger war er durchaus geeignet. Nur leider eben ein wenig knapp bemessen. Das war vor allem ärgerlich, da eine extra Portion Reis mit 2 € berechnet wird.
Geschmacklich war das Curry letztendlich durchaus gut und insbesondere das leckere Hähnchenfleisch haben einen guten Eindruck gemacht.

Zusammen mit der Suppe und den pappigen Krabbenchips komme ich dann insgesamt auf 3 Sterne.

Das Ambiente
Das Lokal ist ein einem Eckhaus untergebracht und hat durch die somit vorhandenen großen Fensterflächen eine schöne Helligkeit. In der Mitte dominiert der Tresen. Die Tische sind in dunklen Holz gehalten, an der Wand eine Bank, alles ganz nett und ohne viel Schnickschnack. Mir gefällt es, ob gleich der mir zugewiesenen Platz nicht optimal war
=> 3,5 Sterne

PLV:
Hier muss ich etwas ausholen.
Die Suppe ist zwar relativ günstig gehalten, ob der tatsächlichen Inhalte jedoch nicht mehr wirklich günstig. Und die Dreistigkeit mit dem 0,33l Weizenbier würde schon reichen, hier abzuwerten. Der Aufpreis von 2 € für etwas mehr Reis setzt dem ganzen aber die Krone auf. Alleine das Curry, das ich als einigermaßen Preiswert erachte, lässt mich auf 2,5 Sterne kommen.
DETAILBEWERTUNG
Service
Sauberkeit
Essen
Ambiente
Preis/Leistung


First und 13 andere finden diese Bewertung hilfreich.

Nolux und 14 andere finden diese Bewertung gut geschrieben.