Zurück zu Zum Fuchs
GastroGuide-User: manowar02
hat Zum Fuchs in 86720 Nördlingen bewertet.
vor 5 Jahren
"Für uns gibt es auch andere alternativen hier in Nördlingen"
Verifiziert

Geschrieben am 18.05.2016 | Aktualisiert am 18.05.2016
Besucht am 14.05.2016 Besuchszeit: Mittagessen 2 Personen Rechnungsbetrag: 25 EUR
 Kurz Trip über Pfingsten ins „ Ausland“ lies uns in Nördlingen einen Zwischenstopp machen, es wird auch langsam Zeit für´s Mittagessen. Nördlingen und parken ist eine Sache für sich. Innerhalb der Stadtmauern gibt es einige öffentliche Parkplätze mit 2 Stunden Parkdauer mit Parkscheibe. Einen freien zu bekommen ist allerdings sehr schwierig. Durch die Stadt geschlendert, den Wochenmarkt besucht sahen wir am Rande des Geschehens, der Gasthof Fuchs hat wieder geöffnet. Kurz den Schaukasten gecheckt – gebongt. Am Eingang befinden sich drei Stufen, die Toiletten liegen dann im Lokal ebenerdig.
 
Service
Wir wurden von einer Dame freundlich begrüßt, der Gastraum war schon etwas gefüllt und sie teilte uns mit, wir können auch im Nebenraum Platz nehmen.  Bekleidet war die Dame in schwarz-weiß und trug einen Bedienungsgürtel. Die andere Dame war als Servicekraft nicht zu erkennen, sie trug Alltagskleidung. Es wurden uns die Karten gereicht und es gab eine sofortige Nachfrage nach den Getränken. Andere Gäste durften erst in der Karte nach dem Angebot schauen, war hier immer unterschiedlich. Die Getränke kamen rasch und sie wollte die Essensbestellung wissen, obwohl wir noch am Suchen waren. Wir baten um kurze Zeit, weil wir uns noch nicht entschieden hatten. Die Zeit bis sie wieder kam dauerte dann 5 Minuten. Die Essen wurden gleichzeitig serviert und sie wünschte uns – guten Appetit- . Nun war sie erst wieder an unserem Tisch, als die Teller leer waren und meinte – hat gepasst-. Bei den leeren Gläsern meinte sie – noch was-, wir orderten die Rechnung, diese auch wieder ein wenig auf sich warten lies . Sie meinte noch – schöne Tag noch- und beim verlassen wurden wir noch freundlich verabschiedet. Mit viel Bedienung hat es für uns jetzt nichts zu tun. 2 Sterne
 
Essen
Die Speisekarte ist ein kleines bunt bedrucktes Heftchen auf bayrisch getrimmt mit Rautenmuster und Hopfendolden. Verschiedene Sprüche befinden sich auch mit dabei. Sie ist sehr Fleisch lastig. Ohne Fleisch gibt es Käsespätzle und einmal Fisch.
 
Wir bestellten uns zwei alkoholfreie Weizen zu je 3,10 € , den Sauerbraten – Rindfleisch eingelegt nach „ Omas Hausrezept“ mit hausgemachten Butterspätzle für 11,10 € und Herrgotts Bscheiserle – Geröstete Maultaschen mit feinem Fleisch-Kräuterbrät gefüllt , dazu Röstzwiebeln und Kartoffelsalat für 8,40 €
 
Die Biere stammen hier von der Ankerbräu Brauerei. Es waren  ein Rieser Hefeweizen Sport Alkoholfrei und wir werden keine Freunde, ist nicht unser Geschmack und dann kam noch dazu, dass sie nicht richtig kühl waren.
 
Beim Sauerbraten gab es drei Scheiben Fleisch, die allerdings sehr trocken waren und wie die Oma das Fleisch eingelegt hat ist uns ein Rätsel, wir konnten außer dem reinen Fleischgeschmack nichts feststellen, uns kam es eher wie einfach nur gekochtes Rindfleisch vor. Die Soße hatte einen schönen säuerlichen Geschmack und war ansonsten eher  dezent gewürzt . Nur ein Essig saurer Geschmack ist jetzt für uns kein Sauerbraten. Die Spätzle hingegen waren Klasse, sie hatten einen richtig schönen Geschmack, ausreichend Salz abbekommen, Konsistenz wie wir sie mögen und nochmal leicht in Butter geschwenkt.
 
Die zwei Stück Maultaschen waren schön angebraten in der Pfanne, ob diese selbst gemacht sind können wir nicht sagen. Der Nudelteig war auf den Punkt gekocht, die angekündigte Fleisch-Kräuterbrät Füllung verrät mehr als sie her gab. Es war eine grüne Masse drinnen, die jetzt nicht schlecht war und gut abgeschmeckt war, aber Kräuter und Brät konnte man nicht wirklich raus schmecken. Die Röstzwiebeln waren selber gemacht, nur fehlte das Röst – sie waren eher  lapprig. Der Kartoffelsalat war jetzt von der Konsistenz gut gemacht, auch die Kartoffeln mit Geschmack, aber es fehlte uns die Würze wie Essig, Pfeffer, Salz. Er schmeckte halt einfach nur nach Kartoffeln. Als Soße vermuten wir die vom Schäuferle. Sie war gut abgeschmeckt, aber passte für uns nicht ganz so dazu. Es gab noch unangemachtes, gehobeltes Blau – und Weißkraut dazu.
Höhen und Tiefen beim essen, wir entscheiden uns beim  Gesamtpacket für 2,5 Sterne
 
Ambiente
Wie es im Gastraum selber aussieht können wir nicht sagen, beim Nebenzimmer hat sich durch die Schließung nichts getan, es ist alles noch wie früher. Beim rein gehen habe ich auch gleich bemerkt, die Zeiten wo in Gaststätten noch geraucht wurde ist hier noch Present . Es riecht nach kalten Rauch, was für Nichtraucher nicht so angenehm ist. An der Decke gibt es dunkle Balken, die Holzverkleidung mit Eckbank die sich außen rum zieht besteht auch aus dunklem Holz, sowie die Stühle und der Unterteil der Tische. Die Holzplatte besteht aus hellem Holz. Sitzbezüge in rosa Muster schon abgenutzt und abgewetzt. Die Wände sind frisch in weiß gestrichen und Geweihe und Bilder zieren diese. Auf dem Tisch gibt es ein blaues Deckchen, Salz- und Pfefferstreuer, Bierdeckel in einem Halter, ein künstliches Blümchen und einen Krug mit Besteck und dünnen weißen Papierservietten. Auf manchen gibt es noch ein Glas mit Teelicht. Wir mögen eigentlich alte Gasthäuser, aber hier haben wir uns nicht so richtig wohl gefühlt. 2 Sterne
 
Sauberkeit
Hier gab es weder im Nebenzimmer noch auf den Toiletten was zu meckern.  5 Sterne
 
DETAILBEWERTUNG
Service
Sauberkeit
Essen
Ambiente
Preis/Leistung


kgsbus und 19 andere finden diese Bewertung hilfreich.

Familie4P und 19 andere finden diese Bewertung gut geschrieben.