Zurück zu Bräustüberl Burgheim
GastroGuide-User: manowar02
hat Bräustüberl Burgheim in 86666 Burgheim bewertet.
vor 6 Jahren
"Gute bürgerliche Küche, bei der die Portion und der Preis stimmt."
Verifiziert

Geschrieben am 03.06.2015
Besucht am 31.05.2015
Durch Zufall waren wir schon mal dort beim Essen und es befindet sich mittlerweile auch im Gutscheinbuch. An der Durchgangsstraße mitten im Ort befindet sich das vor einigen Jahren renovierte Gasthaus. Es gibt seitlich gelegen einen kleinen Biergarten und vorm Haus befinden sich einige Tische und Stühle. Beim Betreten geht es eine Stufe nach unten, Achtung. Die Toiletten befinden sich dann ebenerdig. Öffentliche Parkplätze stehen hier rechts und links von der Straße reichlich zur Verfügung.

Service
Wir wurden freundlich von einer jüngeren Dame mit schwarzen Oberteil und grünem Bistroschurtz bekleidet begrüßt und gefragt ob wir reserviert hätten. Wir verneinten und sie bot uns die noch freien Tische zur Auswahl an. Sie reichte uns die Karten und fragte ob wir schon wissen würden was wir zu trinken möchten. Ein Blick in die Karte wurde uns freundlich gewährt. Nun kam die Chefin ins Spiel. Sie stellte sich an den Tisch und meinte " so, bitte" . Wir gaben die Bestellung bei ihr auf und sie machte kehrt marsch. Auf unsere Mitteilung, das wir ein Gutscheinbuch haben , gab es keine Reaktion. Die Dame brachte die Getränke und meinte zum Wohl und fragte ob sie die Karten mitnehmen darf, oder wir sie noch bräuchten. Wir sagten ihr nochmal , das wir ein Gutscheinbuch haben und sie meinte, das passt schon , machen wir beim bezahlen. Die Suppen wurden in unterschiedlichen Zeiten von der Chefin ohne Worte gebracht. Der Salat kam, gleich darauf das Essen und dann erst das Besteck. Dieses stellte sie alles wortlos an den Tisch und nahm genauso wortlos die Suppenteller mit. Dann waren wir alleine und verlassen. Die leeren Teller holte die Dame ab, erkundigte sich ob alles geschmeckt hätte und brachte kurz darauf die Nachspeise. Sie meinte, lassen Sie es sich schmecken. Als sie den leeren Teller abholte erkundigte sie sich ob alles gepasst hat. Wir orderten gleich die Rechnung, da mittlerweile die Geburtstagsfeier eingetroffen war. Sie kam rasch mit dem Bon zurück, teilte uns mit, das eine Gericht wäre abgezogen worden . Sie bedankte sich und wünschte uns noch einen schönen Sonntag. Beim verlassen wurden wir noch freundlich verabschiedet, die Chefin haben wir nicht mehr gesehen. Die Bedienung sollte der Chefin mal einiges lernen.

Essen
Die typische Brauereikarte beinhaltet Suppen, Salate, Hauptgerichte incl. Fisch, Toastvariationen und Nachspeisen. Es gibt auch eine Sonntagskarte mit Nachspeisen drauf. Auf dieser wurde auch Spargel angeboten. Als Vegetarier wird man es hier schwer haben. Weine gibt es in offener oder Flaschenform.

Wir bestellten zwei alkoholfreie Weizen zu je 2,60€ , einmal das Sonntagsmenü, Nudelsuppe- mariniertes Pfefferhüftsteak vom Schwein mit Pommes Frites und Salatteller- frische Erdbeeren mit Sahne (11,80€) , eine Spargelcremesuppe (3,20€) und den Jägerbraten mit hausgemachten Spätzle und gemischten Salatteller ( hätte ohne Gutschein 8,90€ gekostet)

Die Nudelsuppe kam in einer Suppentasse und war sehr schön heiß . Die Brühe hatte einen guten Geschmack nach Fleischbrühe und war mit frischen Schnittlauch und Petersilie bestreut. Die Nudeln auf den Punkt gegart, schmeckte uns.

Die Spargelcremesuppe hatte eine schöne Konsistenz war heiß und schmeckte richtig gut nach Spargel. Gut gegarte Spargelstückchen waren mit drin. Die Suppe war sehr gut abgeschmeckt und mit Petersilie und Schnittlauch bestreut. Die Sahne könnte man wegen uns weg lassen, die verändert immer den Geschmack der Suppe in nach hinein.

Der Beilagensalat bestand aus Blattsalaten, Rucola , Paprika, Gurken, Radieschen, Gelberüben, Weißkraut und einem Tomatenachtel, alles frisch. Das Essig- Öl Dressing war mit etwas Rahm verfeinert und schmeckte uns.

Der Jägerbraten bestand aus zwei schönen Scheiben Bratenfleisch, das gut gewürzt war. Die Soße war leicht gebunden, hatte einen guten Geschmack, schön abgeschmeckt und beinhaltete frische Champignons. Die selbstgemachten Spätzle hatten eine schöne Konsistenz, auf den Punkt gegart und etwas Salzarm. Die Deko aus Melone, Kiwi und was wir nicht definieren könnten fanden wir nicht so passend.

Die beiden Schweinenackensteaks waren saftig gebraten , geschmacklich gut mariniert mit einer sehr schönen Pfeffernote. Dazu gab es ein Stück selbstgemachten Kräuterbutter die so richtig nach frischen Kräutern schmeckte und eine Soße aus Ketschup Basis mit Mais und eingelegten Pfefferkörnern verfeinert und leicht gewürzt. Die Pommes waren nicht fettig, hätten aber ein minütchen eher raus können und waren dezent gesalzen.

Die Erdbeeren waren in Stückchen geschnitten und waren sehr lecker, haben so richtig nach süßen Erdbeeren und Sonne geschmeckt. Die Sahne war selbst gemacht, leicht gesüßt und der Teller war noch mit Schokosoße beträufelt.

Wir waren zufrieden mit dem Essen.

Ambiente
Es ist ein altes Gasthaus in dem der Gast - und Nebenraum komplett renoviert wurde. Den Toiletten würde es teilweise auch nicht schaden. Der Gastraum ist sehr hell, wir nahmen im Nebenraum Platz. Es ist eine hohe Decke mit dunklen Balken. Bilder, Krüge und sonstiges Deko zieren den Raum. Es gibt einen dunklen Holz Fußboden, dunkle Stühle mit rotem Sitzbezügen und helle Tische. Außen rum geht eine dunkle Holzverkleidung die alles sehr finster erscheinen läßt. Man hat aber ausreichend Licht am Tisch. Auf diesem liegt eine festere Serviette als Tischdecke, darauf gibt es einen Aufsteller, Salz-Pfefferstreuer und eine rote Stabkerze. Das Besteck wurde in einem Steinkrug gereicht mit sehr dünnen, kleinen weißen Servietten. Diese fanden wir nicht schön, sonst passt es soweit.

Sauberkeit
Im Nebenraum und auf den Toiletten das übliche staubproblem, sonst war alles sauber.
DETAILBEWERTUNG
Service
Sauberkeit
Essen
Ambiente
Preis/Leistung


kgsbus und 20 andere finden diese Bewertung hilfreich.

Keeshond und 19 andere finden diese Bewertung gut geschrieben.