Pizzeria Da Rocco
(1)

Schützenstraße 81, 73614 Schorndorf
Restaurant Ausflugsziel Pizzeria
Zurück zu Pizzeria Da Rocco
GastroGuide-User: AndiHa
hat Pizzeria Da Rocco in 73614 Schorndorf bewertet.
vor 5 Jahren
"sehr große, gute Pizza in eher schlichtem Schützenheim"
Verifiziert

Geschrieben am 09.01.2016
Besucht am 06.01.2016
Wie wir da drüber gestolpert sind das weiß ich auch nicht mehr.

Irgendwie, irgendwo in den Tiefen des www tauchte kurz dieser Schriftzug auf.
Wenn man danach sucht sieht es mau aus.
Die üblichen Verdächtigen haben es nicht auf dem Schirm bzw. eingetragen.
Aber wenn man mal ganz blöd sucht, dann taucht es im Örtlichen auf.
Und nun auch auf GastroGuide.
Womit GG mal wieder anderen Gastroseiten mehr als nur eine Nasenlänge voraus wäre ;-)
Ok, auf Gesichtsbuch gibt es eine inoffizielle Seite welche aber seit Jahren keinen neuen Eintrag begrüßte. Aber ein Bild dort zeigte ein Kind mit einer wagenradgroßen Pizza welche einen schönen fluffigen Rand andeutete.
Hach ja, versuchen wir’s mal.
 
Das war aber gar nicht so einfach. Auf Gockel ist die Pizzeria am Ortsrand verortet und auf dem selbigen Earth lässt sich an der Position beim Besten Willen keine Gastro ausmachen. Zu unscheinbar das Haus.
Das mache ich übrigens gerne um mir zum Einen den Weg zu merken und zum Anderen schon mal ein grobes Bild zu machen wenn es noch nirgends gelistet ist.
Nach längerer Recherche stoße ich auf eine Seite auf der die Einrichtung korrekt verortet ist. Das macht schon was aus, wenn die Hausnummer nicht 8 sondern 81 ist.
 
Aber es gibt ja auch noch das Telefon. Alleine um abzuklopfen ob es das Da Rocco überhaupt und noch immer gibt.
Gibt es! Und die Tischreservierung verlief positiv: da gibt es schon noch Platz, heute haben wir nicht so viele Reservierungen. Noch nicht.
Nun, das hörte sich schon mal gut an.
 
Das Anwesen gehört der Schützengilde Weiler/Rems und liegt weit außerhalb von Weiler direkt am Waldrand. Daneben gibt es eine Kleingartenanlage welche ebenfalls für eine regelmäßige Frequentierung der Pizzeria sorgen dürfte.
Die Lage ist sehr schön und ich kann es mir im Sommer klasse vorstellen.
Ansonsten ist es ein eingeschossiger Bau mit (Teil-?) Unterkellerung wie er für viele dieser Vereine klassisch ist.
Parkmöglichkeiten gibt es mehr als genug und man betritt den Vorraum und die Pizzeria ebenerdig (ok, zwei Tritte gibt es am Eingang).
 
Dann kommt man in einen, naja, nüchternen Raum.
Rechteckig mit Theke an einer Stirnseite und ansonsten wenig bis nicht aufgelockert oder optisch unterbrochen. Nicht besonders einladend.
 
Eine eher rustikale Bedienung nahm sich, als sie aus der Küche kam, alsbald unserer an. Mit „rustikal“ meine ich beileibe nicht unfreundlich! Eher: Es wird deutsch gesprochen (wenn auch mit Akzent). Man ist eben direkt und ohne besondere Floskeln dabei aber durchaus nett und freundlich.
Die Hälfte des Raumes war schon besetzt und wir wurden an einen 4er-Tisch mit Reserviert-Schildchen geführt. Es wurde sogar gefragt ob uns der Tisch so passen würde.
 
Der Tisch, bzw. die Tische und auch der Raum waren nach den gegebenen Möglichkeiten dekoriert. Rote Tischdecken mit weißen Läufern darüber mitsamt Kerze stellte die Tischdeko dar. Der Fußboden war mit braunen Spaltplatten gefliest und an der holzvertäfelten Decke hingen Leuchter an Geweihen. Schützenvereinsgemäß.
Die Stühle waren ebenso traditionell/rustikal aber bequem.
 
Bald nach dem Platznehmen kamen die Karten. Natürlich unsere bekannten Lieblingskarten in Kunstledereinband und so weiter.
Sie beinhalteten wiederum das Übliche was man beim Italiener erwartet.
Nicht mehr. Sogar etwas weniger, da meine Frau bedauerte, daß es nur drei Nudelsorten gab. Zwar mit und ohne Al Forno aber eben nur drei.
 
So entschied sie sich schon wieder ebenfalls für Pizza.
Zuvor sollte es wie immer ein Salat gemeinsam sein.
 
Insalata alla Capriciosa für schlanke 6.- mit Eissalat, Gurken, Tomaten, Schinken, Käse und Oliven (Gedächtnisprotokoll).
 
Dazu zwei Pizzen einmal mit Schinken, Zwiebeln, Oliven und Knoblauch
Und einmal mit Salami extra Käse, Peperoni und Knoblauch.
Sie schlugen mit… ja mit was eigentlich… in der Haushaltskasse auf.
Im Grundpreis waren sie mit 5,50€ annonciert.
Irgendwas zwischen 6€ und 7,20€ werden sie wohl gekostet haben.
 
Zuvor gab es noch ein Spezi und ein Cola (0,4L) zu… ach fragt mich nicht
 
Nach nicht allzu langer Zeit (die ich wegen eines glotzenden Gastes am Stammtisch fast nicht zum Knipsen nutzen konnte) kam der Salat.
Er war von ordentlicher Menge auch wenn es auf dem Bild nicht unbedingt danach aussieht. Auch war er durchgehend, wenn auch nur ganz leicht, mit Essig und Öl angemacht. Zum Salat kam automatisch eine Menagerie mit an den Tisch welche wir dann auch punktuell nutzten um dem Salat etwas auf die Sprünge zu helfen.
Der Käse auf dem Salat war irgendwas zwischen Gruyère und Parmesan. Ein sehr aromatischer Hartkäse welcher zwar gut ankam aber nicht unbedingt zum Salat passen wollte. Dennoch war der Salat ok.
Extrateller wären allerdings kein Fehler gewesen. Andererseits konnte so die Tischdecke anschließend das eine oder andere Schmankerl erzählen.
 
Zum Salat gab es eine ordentliche Menge Pizzabrötchen (auf dem Bild fehlen schon zwei). Diese waren phantastisch! Noch schön warm und ungeheuer würzig! Klasse!
 
Zur Halbzeit des Salates kamen dann auch schon die Pizzen.
Das war für uns durchaus ok, denn wir haben den Salat gerne auch noch begleitend.
 
Tatsächlich: Wagenrad ist gar keine so schlechte Assoziation zu den Ausmaßen auf dem Teller.
Darüber hinaus, hingen sie nicht nur, sondern sahen auch noch ganz gut aus. (Achtung Wortspiel)
 
 
Der Rand war zwar nicht sonderlich luftig und aufgegangen aber schmeckte soweit richtig gut. Trotz der etwas weniger luftigen Art hatte er einen guten Geschmack und war nicht hart!. Da war ein feiner Teig in Arbeit gewesen. Das setzte sich am Boden fort. Schön dünn, etwas fest dennoch angenehm knusprig. Normalerweise mag ich das nicht so sehr, das Knusprig, aber hier hat es ausnahmslos geschmeckt.
Der Belag war passend und das Sugo fiel nicht ab. Ob es aufgrund des würzigen Teiges nicht besonders auffiel oder wegen was auch immer. Die Pizza war schon richtig gut!
 
Zur Einrichtung ist zu sagen:
Sauber war es hier, da gab es keinen Mangel. Zumindest bevor wir eintrafen;-)
Auch die Toiletten (ebenerdig) waren sauber und augenscheinlich vor nicht allzu langer Zeit wohl modernisiert worden.
 
Fazit:
Es ist heftig günstig und schmeckt recht lecker hier.
Ich würde die Pizza sehr gerne mal versuchen, wenn sie nicht die halbe Minute zu lange im Ofen gewesen wäre.
Aber das werde ich sicherlich nachholen. Im Sommer.
 
Nachtrag bezüglich günstig:
Ich habe mal den Brauereizettel hier als Bild angehängt. Ich werde nicht wirklich schlau daraus. Verrechnet hat sich die Dame wohl auch nicht, denn 32,60 kann es bei den abgerufenen Preisen in der Karte nie und nimmer gekostet haben.
Nichtsdestotrotz haben wir ein gutes Trinkgeld gegeben und werden alsbald, wenn es wärmer ist, wieder mal hier aufschlagen.
Auch habe ich auf einen korrekten Bewirtungsbeleg verzichtet. War schlicht zu faul und vollgefressen ;-)))
 
 
 
DETAILBEWERTUNG
Service
Sauberkeit
Essen
Ambiente
Preis/Leistung


kgsbus und 25 andere finden diese Bewertung hilfreich.

simba47533 und 27 andere finden diese Bewertung gut geschrieben.