Zurück zu Alte Taverne
GastroGuide-User: manowar02
hat Alte Taverne in 94072 Bad Füssing bewertet.
vor 4 Jahren
"Gerne wieder"
Verifiziert

Geschrieben am 22.06.2017 | Aktualisiert am 22.06.2017
Besucht am 27.05.2017 Besuchszeit: Mittagessen 2 Personen Rechnungsbetrag: 37 EUR
Vom Johannesbad aus liegt die Ortschaft Würding ca. 1 Km entfernt. Hier waren wir schon mal im Urlaub und wollten ein dort befindliches Lokal besuchen. Das gibt es leider nicht mehr. Mit der anderen Gaststätte hatten damals keine guten Erfahrungen gemacht. Die alte Taverne hatte damals Urlaub. Wir schauten den Schaukasten an und die Aufsteller. Sie haben gerade aufgemacht und die Speisen lesen sich nicht schlecht. Es liegt an der Durchgangsstraße, direkt am Marktplatz gegenüber vom Kriegerdenkmal. Es ist eine Traditionsgaststätte seit 1595 und ist denkmalgeschützt. Es gibt auch einen schönen Biergarten für den wir uns entschlossen haben. Ins Gasthaus kommt man ebenerdig, den Biergarten erreicht man hierdurch oder man geht direkt neben dem Haus in diesen rein. Hier auch alles ohne Stufen. Von dort aus zu den Toiletten gibt es eine kleine Türschwelle, die Toiletten sind ohne Stufen zu erreichen. Eigene Parkplätze hatten wir nicht gesehen, wir stellten unser Auto an dem gegenüberliegenden kostenlosen, öffentlichen Parkplatz ab.
 
Service
Sie hatten gerade aufgemacht, wir betraten den Biergarten und fragten, ob wir schon rein dürfen. Der Kellner mit schwarzer Hose , Hemd und Bedienungsgürtel als solcher erkennbar teilte uns mit aber natürlich. Wir suchten uns einen Tisch aus , er reichte uns die Karten und lies uns etwas Zeit um darin zu schauen. Nach kurzer Zeit kam er wieder und fragte, ob er uns denn schon was zu trinken bringen darf. Wir bestellten die Getränke und auf diese mussten wir auch nicht lange warten. Wir gaben die Bestellung auf und hier gab es dann den Hinweis, die Bärlauchsuppe gibt es nicht mehr, die Saison ist vorbei. Warum steht sie dann noch in der Karte ? Gut schnell umbestellt. Auf die Suppen mussten wir nicht lange warten und er wünschte uns einen guten Appetit. Nun kam etwas worüber man sich Gedanken machen sollte. Wir waren zwar schon etwas fertig mit der Suppe, aber die Teller waren immer noch am Tisch als er mit den Hauptgängen zu uns kam. Wir mussten dann die Suppenteller zur Seite nehmen, dass er die Teller hinstellen könnte. Sollte man vorher abräumen. Er fragte aber nach, ob sie geschmeckt hat und wünschte uns nochmal einen guten Appetit. Während des Essens erkundigte er sich , ob alles schmeckt und als alle Teller leer waren kam er zu uns, räumte ab und fragte nach, ob alles gepasst hat und es uns geschmeckt hat. Eine Nachfrage, ob wir noch was möchten gab es nicht. Auch wurden unsere leeren Gläser nicht bemerkt. Nach einiger Zeit davor sitzend konnten wir ihn dann endlich abfangen und wir orderten die Rechnung. Er bedankte sich, wünschte uns noch ein schönes Wochenende und verabschiedete uns freundlich. Er ist sehr freundlich und auch hilfsbereit, was wir mitbekommen hatten, als einige ältere Herrschaften wieder alles nicht so hinnehmen wollten. 3,5 Sterne
Kleiner Auszug davon, da braucht man schon Nerven.
-         Eine Dame hatte gerade keinen Hunger, ihr hat aber ein Gericht gefallen. Sie hat ihn immer wieder genervt, ob es das am Montag auch noch gibt, da kommen sie nämlich zum Essen. Er ging dann sogar in die Küche und klärte ab, dass sie am Montag auch das Gericht bekommt.
Das Publikum bestand hier aus vielen älteren Herrschaften.

Essen
Die Speisekarte besteht hier aus zwei Holzbretten die mit Lederbändern zusammengehalten werden. Vorne ist der Name eingraviert.
 
Sie beinhaltet etwas abgenutzte Klarsichtfolien. Es gibt hier quer durch eine nette Auswahl an Gerichten. Manche Gerichte sind auch als Seniorenteller möglich. Saisonal ist auch Spargel vorhanden.
 
Auf der ersten Seite befindet sich eine kleine Geschichte übers Haus
 
Wir hatten zwei alkoholfreie Weizen zu je 3,10 €, eine Bayerische Leberknödelsuppe für 2,90 € , eine Pfannkuchensuppe für 2,80 € Portion frischer Stangelspargel mit Soße Hollandaise für 9,90 € und dazu kleines Steak vom Angus Rind für 6,90 € und Rottaler Schweinebraten auf Natursauce mit Semmelknödel und Sauerkraut für 8,70 €

Die Leberknödelsuppe kam leider nur lauwarm an den Tisch. Die Brühe war etwas geschmacksarm, aber lieber so als ob man mit Pulverchen nachhilft. Schade bei den getrockneten Kräutern, hier würde frischer Schnittlauch viel nachhelfen beim Geschmack. Der Leberknödel war schön fluffig, aber doch etwas fester und hatte einen schönen Geschmack nach Leber. Vom abschmecken her gab es hier nichts zu meckern.
 
Bei der Pfannenkuchensuppe gab es die gleiche Brühe, diese Suppe kam aber schön heiß an den Tisch. Die Pfannenkuchen waren sehr lecker, schön locker mit einer klasse Konsistenz und waren mit Kräutern noch zusätzlich verfeinert.
 
Beim Schweinebraten gab es zwei Scheiben zartes , saftiges Fleisch. Es lag in einer würzigen Bratensoße, die ein wenig mit Kümmel verfeinert wurde. Sie war leicht sämig und schmeckte uns. Schade nur, dass sie zum Teil verwässert wurde durch das in der Soße liegende Sauerkraut. Dieses war schön weich gekocht mit einer angenehmen Säure und etwas Speck verfeinert. Ein wenig der Kümmelgeschmack ging uns ab. Der Knödel hatte eine Konsistenz wie wir es mögen, hatte einen dezenten Majoran Geschmack, bei würzen passte es und er war noch mit Petersilie verfeinert. Hier wurde auch wieder getrocknete Petersilie drüber gestreut, werden wir nie verstehen. Kostet ein Heiden Geld und hat keinerlei Geschmack.
 
Beim Spargel gab es 6 Stangen auf dem Teller. Es war auf den Punkt gekocht und schmeckte richtig lecker nach Spargel. Es gab dazu noch Salzkartoffeln, diese waren einwandfrei gekocht, hatten auch Salz bei diesem Vorgang abbekommen und einen schönen Kartoffelgeschmack. Die Hollandaise war nicht so fettig wie man sie oft kennt, sie hatte einen leichten Sahnigen Geschmack. Wir vermuten dass sie in einer Küchenmaschine gemacht wurde und nicht auf dem Wasserbad aufgeschlagen mit viel Butter. Etwas anders, aber sie schmeckte so richtig leicht dazu.
 
Der erste Anblick beim Steak lies uns schlechtes erahnen. Es war sehr dünn und wurde medium bestellt. Angeschnitten und oh Wunder, es war tatsächlich medium gebraten. Es war sehr zart allerdings vom Fleischgeschmack selber  war es schwer den rauszufinden. Es war komplett bestreut mit verschiedenen Pfeffersorten. Wir haben jetzt hier kein Problem damit, aber wir denken mal das ist nicht jedermanns Sache. Die Kräuterbutter dazu war selber gemacht und  hatte einen wunderschönen Geschmack.
 
Für den Preis , was wir bekommen haben jederzeit wieder, 4 Sterne
 
Ambiente Biergarten
Hier haben wir uns Richtig wohl gefühlt. Ein herrliches Fleckchen mit viel grün . Zwischen der braunen Biergartenbestuhlung gibt es viele Pflanzen und Bäume. Auf den Stühlen gibt es auch etwas dickere Sitzkissen in orange- braun kariert.
 
Zur Straße hin ist man auch durch viel Grün abgeschirmt und zusätzlich wir mit Schirmen die Sonne abgehalten. Es werden aber auch ein paar Plätze der Sonne überlassen.
 
Man sieht auf das alte Gasthaus an der auch grünes raufwächst und es wird mit alten Sachen dekoriert.
 
Auf dem Tisch gibt es ein grünes Platzdeckchen, Salz- und Pfefferstreuer, einen Halter mit Bierdeckel und einen Krug mit Servietten und Besteck. Zum Steak gab es ein extra Messer dazu. Der Aschenbecher wurde nachträglich gereicht.
 
Ein wunderschöner alter Biergarten, 5 Sterne
 
 
Sauberkeit
Im Biergartenbereich war alles sauber. Auch auf den Toiletten gab es nicht zu bemängeln außer ein paar Staubspuren. 4,5 Sterne.

 
DETAILBEWERTUNG
Service
Sauberkeit
Essen
Ambiente
Preis/Leistung


kgsbus und 17 andere finden diese Bewertung hilfreich.

Vully und 17 andere finden diese Bewertung gut geschrieben.