Zurück zu O Ellinas
GastroGuide-User: manowar02
hat O Ellinas in 93133 Burglengenfeld bewertet.
vor 3 Jahren
"Essen mit Höhen und Tiefen, Biergarten gefällt uns gar nicht"
Verifiziert

Geschrieben am 27.10.2016 | Aktualisiert am 27.10.2016
Besucht am 01.10.2016 Besuchszeit: Mittagessen 2 Personen Rechnungsbetrag: 29 EUR
Heute schauten wir uns Burglengenfeld an, die Mittagszeit war angebrochen und der Hunger meldete sich. Wenn man von der Durchgangsstraße aus Richtung Kirche geht befindet sich ein neu eröffnetes Lokal mit griechischer Küche. Dieses sollte unser Anlaufziel sein. Unser Auto parkte auf einen öffentlichen Parkplatz, sie haben aber auch eigene im Hinterhof beim Biergarten. Am Eingang befinden sich drei Stufen, von hier aus geht es in den Biergarten „ bergauf-bergab“. Es ist etwas verwinkelt mit Stufen versehen. Vom Parkplatz aus kommt man in den Biergarten durch 1 Stufe. Die Toiletten haben wir nicht besucht.
 
Service
Wir betraten den Gastraum und wurden von einem Herrn hinter der Theke freundlich begrüßt und stehen gelassen. Gut, wir suchten uns einen Tisch aus und der Herr rief nach einen „ Kollegen“ ? Ein weiterer Herr in Alltagskleidung trat zu uns an den Tisch , hatte zwei Speisekarten dabei, begrüßte uns freundlich und teilte uns mit, sie haben auch einen Biergarten. Die Sonne lacht, dann lass uns dieses noch ausnützen. Er brachte uns nach draußen , alleine findest du da nicht hin, ließ uns freie Platzwahl , reichte uns die Karten und wir konnten in Ruhe die Getränkeauswahl abchecken. Es dauerte nicht lange , als er diese Aufnahm und lieferte auch zügig ab. Er reichte sie uns mit einem – Bitte schön- und erkundigte sich, ob wir schon gewählt hätten. Wir gaben die Bestellung auf und er bedankte sich. Das Besteck wurde geliefert, der Salat vorab und er wünschte uns einen guten Appetit. Das erste Gericht kam an den Tisch und kurz darauf das zweite und er wünschte uns erneut einen guten Appetit. Auf eine Zwischennachfrage, ob alles passen würde, mussten wir auch nicht verzichten. Die leeren Teller bemerkte er gleich und beim abräumen dieser erfragte er unsere Zufriedenheit. Als die Gläser leer waren und er fragte , ob es noch was sein darf, orderten wir die Rechnung und er meinte ob wir noch einen Ouzo möchten. Gerne ja und er brachte ihn rasch mit einem handgeschriebenen Zettel. Es wurde sich für unseren Besuch bedankt, ein schöner Tag gewünscht und wir wurden noch freundlich verabschiedet.  4 Sterne

 
Essen
Die Speisekarte besteht aus einer Brauereikarte von Kulmbacher mit Klarsichthüllen.
 Die Seiten sind etwas farbig gestaltet und mit ein paar Bildern hinterlegt.
 Es gibt hier die typischen Gerichte wie bei so vielen griechischen Restaurants. Wir entschieden uns für einen Athos rot für 3,80 € , ein alkoholfreies Weizen für 2,90 € , die Kreta Platte , Gyros, Suflaki, Kalamaris für 12,50 € und Gyros in Metaxasoße mit mildem Käse überbacken, Reis und Salat für 10,50 €


 
Der Beilagen Salat bestand aus Paprika, Gelberüben, Gurken, Tomaten, Eisbergsalat und Radischen. Die Zutaten waren alle frisch, schmeckten, auch das Dressing hatte eine schöne Säure Note, leicht nach Balsamico schmeckend und schmeckte uns. Durch das sehr süßliche Balsamico – Geschreibsel veränderte sich das Dressing allerdings zum Nachteil. Das braucht kein Mensch nicht und schön ansehnlich finden wir es auch nicht.

 
 
Beim Gyros in Metaxasoße wurde der Reis auf einem Teller serviert auf dem sich zusätzliche Soße und ein paar Gyros Stückchen befanden. Der Reis war sehr gut gekocht, hatte Geschmack und war mit Paprika und Erbsen – die nicht aus der Dose kamen- versehen und hatte einen leichten buttrigen Geschmack. Schmeckte uns. Bestreut war der Teller mit getrockneter Petersilie, die man sich unserer Meinung nach sparen kann, kostet Geld und hat keinen Geschmack.

 
Beim Gyros sind wir uns ein bisschen unschlüssig ob es vom Spieß kam oder in der Pfanne angebraten wurde. Die Stücke waren unterschiedlich dick und das richtig knusprige fehlte uns . Es sah jetzt nach entfernen der Soße mehr wie geschnetzeltes aus. Die Soße war jetzt nicht schlecht, aber für uns mehr eine Paprikasoße als eine Metaxasoße. Metaxa konnten wir gar nicht heraus schmecken. Sie war zum Teil auch ein wenig fettig. Vom würzen her war sie ein wenig zurück haltend. Das Gericht war schön mit Käse überbacken und dieser hatte einen guten Geschmack und war schön zerlaufen.

 
Bei der Kreta Platte gab es den gleichen Reis dazu und zusätzlich noch Gemüse. Dieses bestand aus Gelberüben, Paprika, Zwiebeln, Kartoffeln und Bohnen. Es war aus lauter frischen Zutaten angerichtet, alles war auf den Punkt gegart und klasse gewürzt. Es schmeckte uns sehr gut und leider hier wieder die getrocknete Petersilie.  Die Kalamaris waren in so einer Art Backteig frittiert worden, außen schön knusprig , innen aber noch schön weich und nicht zäh. Vom würzen her passte es , nur ein bisschen Zitrone hätten wir uns gewünscht. Das Fleisch beim Suflaki war etwas dicker geschnitten und somit auch saftig nach dem grillen und vom Geschmack her gut gewürzt. Die Würze ging allerdings beim Gyros ab und hier haben wir das Fleisch auch anders empfunden als beim anderen Gericht. Hier waren auch knusprige Stücke vorhanden.Dazu gab es noch frische Zwiebelringe. Das Zaziki war uns ein wenig zu fest, die Cremigkeit fehlte uns, genauso wie der Knoblauch Geschmack. Den musste man schon genau suchen und schmecken.


 
Essen mit Höhen und Tiefen, 3 Sterne
 
Ambiente
Der Innenbereich hat uns durch den kurzen Blick gut gefallen, leichter griechischer Flair war vorhanden, Tische schön eingedeckt und man sitzt durch Abtrennungen nicht so sehr aufeinander.
 
Nun zum Außenbereich,
hier haben wir uns nicht wohlgefühlt. Ein Teil ist gepflastert ein Teil besteht aus Riesel. In Richtung Haus schaut man auf eine Betonmauer.

 
An einer Seite kann man die Autos anschauen die hier parken, gegenüber ist ein Teil mit Holz abgegrenzt und ein Kastanienbaum steht dabei. Am Boden hat man versucht mit ein paar Pflanzen Leben rein zu bekommen, was für uns als nicht ganz gelungen gilt.

 
Dann gibt es noch den hinteren , unbestuhlten Bereich. Hier liegt allerhand Grims-Grams rum, ein Stahlseil liegt auf dem Boden- sehr Vorteilhaft für Gäste mit Kindern-, die Bäume zum Teil dürr oder verwuchert. Schön ist was ganz anderes.

 
Die Biergarten Bestuhlung besteht aus den typische Klapptischen und Stühlen in braun. Auf dem Tisch gibt es nicht mal einen Aschenbecher, das Besteck mit den Servietten wird in einem großen , eckigen Glas an den Tisch gestellt.

 
Der Außenbereich sehr trostlos und nicht schön 0,5 Sterne
Den Innenbereich fanden wir nicht schlecht, aber um ihn in die Bewertung einfließen zu lassen haben wir zu wenig gesehen.
 
Sauberkeit
Der bestuhlte Bereich war sauber, da es keine Aschenbecher gibt liegen die Kippen auf dem Boden, was nicht gerade anschaulich ist. Der hintere Bereich geht gar nicht. 2 Sterne.

 
DETAILBEWERTUNG
Service
Sauberkeit
Essen
Ambiente
Preis/Leistung


kgsbus und 18 andere finden diese Bewertung hilfreich.

simba47533 und 18 andere finden diese Bewertung gut geschrieben.