Zurück zu Onar Greek Cuisine
GastroGuide-User: Ehemalige User
hat Onar Greek Cuisine in 40721 Hilden bewertet.
vor 3 Jahren
"Mediterrane Frischeküche mit Höhen und Tiefen"
Verifiziert

Geschrieben am 29.05.2017 | Aktualisiert am 01.06.2017
Besucht am 26.05.2017 Besuchszeit: Abendessen 4 Personen Rechnungsbetrag: 173 EUR
Auf der Suche nach einem Italiener in Hilden stolperte ich im Netz über einen neuen Griechen, den Bewertungen nach zu urteilen keine Standardküche, kein Gyros und keine Fleischberge. Die Eröffnung war am 05.08.2016 und Bobby (User a. D.) hatte schon „viel Gutes“ gehört. Kurzerhand waren wir wenig später wieder einmal verabredet. Einen Tisch hatte ich frühzeitig reserviert.

Die Speisekarte präsentiert sich wider Erwarten doch recht umfangreich, zusätzlich gibt es noch einen beidseitig bedruckten Einleger mit Tagesempfehlungen. Aber wir werden schließlich alle fündig und ordern Vor- und Hauptspeisen mit der Bitte um etwas Luft zwischen den Gängen. Die Website scheint deaktiviert zu sein, daher habe ich einen kleinen Teil der Speisekarte abfotografiert. 
Einleger
Meze

Vorab bekommen wir sehr frisches Weiß- und Walnussbrot mit einem Tomatendip, Kräuteroliven und einem kleinen Fläschchen Olivenöl, ebenso eine Salz- und Pfeffermühle.


Die Vorspeisen waren allesamt gelungen und wir waren sehr zufrieden.


Spetsofai aus Pilion (7,- €)
Hackfleischbällchen aus Rindfleisch mit Paprika in pikanter Tomatensauce mit Joghurt Dressing

Fakes Beluga (8,50 €)
Linsen mit Lachs

Horiatiki Salata  (8,90 €)
Bauernsalat – sicher kein Hexenwerk, aber mit sehr frischen Zutaten und einem würzigen Dressing

Chtenia (12,- €) – Jakobsmuscheln in Champagner-Safran-Sauce
Meine Jakobsmuscheln waren hervorragend gebraten, noch leicht glasig und zart, die sämige Sauce mit schönem Safran-Aroma wirklich gelungen. Allerdings halte ich den Preis von 12,- €  für drei sehr kleine Muscheln doch für reichlich überzogen, soviel Champagner, wenn es denn tatsächlich welcher war, kann man nicht in die Sauce gegeben haben, um diesen Preis zu rechtfertigen.

Die Hauptspeisen können leider nicht durchweg punkten.

Fileto kaftero a la Diavola 16,50 €
Schweinfiletmedaillons in Tomaten-Chili-Sauce (Teufelssauce), Pfannengemüse und Chips aus frischen Kartoffeln

Die Sauce macht ihrem Namen wirklich alle Ehre, das Fleisch ist durchgebraten aber nicht trocken,  das Gemüse und die hausgemachten Kartoffelchips tadellos. Bobbys Dame war zufrieden.

Hirini Tigania (Tagesempfehlung 17,- €)
Schweinefilet mit Champignons, Spitzpaprika, Cherrytomaten und Thymian aus der Pfanne, dazu Rosmarinkartoffeln

Leider ging aus der Beschreibung nicht hervor, dass dieses Gericht in einer Sauce serviert wird. Das Fleisch war sehr trocken und die dünnflüssige Sauce hatte wenig Aroma. Die Kartoffeln waren zum Teil leicht verbrannt und konnten nicht vollständig gegessen werden. Das war nix. Der junge Kellner hat die Kritik der Herren wortlos entgegengenommen. Unsere Servicedame erkundigte sich wenig später nach unserer Zufriedenheit und wollte die Küche informieren.

Arnaki me Melitzanes 20,- €
Aus der Lammhüfte mit Auberginen in Tomatensauce und Joghurt Dressing, dazu Kartoffelchips

Mir hat es sehr gut geschmeckt. Es gab zwar wesentlich mehr Auberginen als Fleisch, aber geschmacklich war dieses Gericht sehr gut, die Sauce leicht eingekocht und schön kräftig.

Unsere junge, aufgeschlossene Servicedame war äußerst zuvorkommend sowie aufmerksam und machte ihren Job auf natürliche Art und Weise tadellos(5*). Aufmerksam war sie stets zur rechten Zeit präsent, Kritik wurde professionell entgegengenommen. So geht guter Service. Die beiden männlichen Kollegen wirkten weniger routiniert.

Der Chef des Hauses war ebenfalls sehr freundlich und schien mit wachsamen Augen sein Personal zu beobachten, wirkte aber auch recht angespannt, so mein Eindruck, auch erschien er gemeinsam mit seinem Koch an unserem Tisch, um sich persönlich nach den Gründen für die Unzufriedenheit der Herren zu erkundigen. Positiv ist hervorzuheben, dass Kritik anscheinend sehr, sehr ernst genommen wird. Weniger schön und befremdlich allerdings die Äußerung des Chefs „hier bekommt man kein Gehalt, sondern Gage“ und demnach dürften solche Fehler nicht passieren. Das hat doch ein unangenehmes Geschmäckle hinterlassen, ein fairer Umgang mit Personal sieht für mich anders aus, auch wenn damit demonstriert werden sollte, wie sehr man um das Wohl des Gastes bemüht ist. Gewisse Dinge sollten nicht mit dem Gast diskutiert werden, sondern nur mit der entsprechenden Person hinter verschlossenen Türen. Bei TA habe ich im Nachhinein eine Kritik gefunden, in der Ähnliches kritisiert wird, scheint wohl hier Usus zu sein. Service insgesamt 3,5*.

Als Entschädigung wurde uns eine Dessertplatte zum Teilen serviert. Widersprüchlich dagegen, dass man am Nebentisch den obligatorischen Ouzo vom Haus angeboten hat, wir aber anscheinend keine guten Freunde waren ;-). Das nennt man dann „geben und nehmen“, griechische Gastfreundschaft haben wir bislang anders erlebt. Aber Schwamm drüber, wir hätten vermutlich eh abgelehnt, da wir ganz ordentlich Wein getrunken haben. Ich hatte erst überlegt, eine Flasche Lugana zu ordern, es gibt auch eine kleine Auswahl an internationalen Flaschenweinen, aber der Hauswein (Anemos weiß und rot) erwies sich doch als fruchtiger und gut trinkbarer Tropfen, absolut kein Vergleich zum Demestica beim Standardgriechen.

Haselnusskuchen mit fruchtiger Sauce und Eis / Biskuit-Törtchen mit Sahnecreme und Thymianhonig

Der kleine Innenhof bietet Platz für ca. 20 Personen. Hier weht kein Lüftchen, im Hochsommer könnte es gegebenenfalls sehr heiß werden, heute haben wir hier bei sehr angenehmen Temperaturen gesessen.
Ambiente 4,5* - auch der Innenbereich ist ohne griechische Folklore sehr ansprechend und geschmackvoll gestaltet.

Für einen Freitagabend waren ungewöhnlich wenige Gäste anwesend. Möglich, dass es an dem langen Wochenende mit Brückentag gelegen haben mag. Oder aber hat der Hausherr mit seinen Äußerungen schon den einen oder anderen Gast vergrault?? Sollte er meine Zeilen lesen, möge er diese bitte als konstruktive Kritik verstehen. Wir werden bei Gelegenheit gerne einmal wiederkommen, da man sich hier deutlich von dem üblichen griechischen Einerlei abhebt.

PLV 3* - Den Preis für die Speisen halte ich  für das heute Gebotene für überzogen, die Getränkepreise aber sind überwiegend fair kalkuliert:

Selters natur 0,75l – 5,50 €
Pils / Radler 0,5l – 4,- € / 0,25 – 2,10 €
Anemos Hauswein 0,2l – 4,90 € / 0,1l – 3,- €
Prosecco Vigneti 0,1l – 3,90 €
Aperol Spritz – 4,90 €

Schade, dass heute Abend nicht alles rund lief, möglicherweise haben wir einen schlechten Tag erwischt?! Ein kleiner Lichtblick war unsere junge Kellnerin. Selten nur haben wir es erlebt, dass sich jemand so nett für ein angemessenes Trinkgeld bedankt.

Kurzes Fazit: Gute Produkte von tadelloser Qualität…..leider nicht perfekt in Szene gesetzt!
DETAILBEWERTUNG
Service
Sauberkeit
Essen
Ambiente
Preis/Leistung


kgsbus und 17 andere finden diese Bewertung hilfreich.

Pepperoni und 17 andere finden diese Bewertung gut geschrieben.