Zurück zu Flair
GastroGuide-User: manowar02
hat Flair in 94072 Bad Füssing bewertet.
vor 4 Jahren
"Errinnerungen wurden wach, auch nach dem Umzug wurde nicht gewürzt"
Verifiziert

Geschrieben am 28.06.2017 | Aktualisiert am 28.06.2017
Besucht am 27.05.2017 Besuchszeit: Abendessen 2 Personen Rechnungsbetrag: 27 EUR
Heute entschieden wir uns für das Flair. Wir waren vor Jahren schon mal dort, da befand es sich aber noch in einem anderen Hotel. In einem anderen Portal wird es hoch gelobt, so dachten wir vielleicht hat sich ja vieles verändert. Es liegt jetzt nicht mehr direkt am Zentrum sondern eine Straße etwas entfernt. Sie haben aber einige Hinweissschilder aufgestellt. Vorm Haus gibt es einen Außenbereich zum Speisen, ins Lokal kommt man durch zwei Stufen, es wurde aber seitlich eine Rampe mit eingerichtet, so kommt man ebenerdig rein. Zu den Toiletten kommt man auch ohne Stufen. Ringsherum parken einige Autos, ausgeschildert  zu wem die Parkplätze gehören sind sie nicht. Ob sie eigene haben, sie zum Hotel gehören oder öffentliche sind, können wir nicht sagen.
 
Service
Wir nahmen im Außenbereich Platz, kurz darauf kam eine Dame, begrüßte uns freundlich, reichte uns die Karten und meinte, möchten sie schon Getränke bestellen oder wollen sie erst einen Blick in die Karte werfen. Ist doch mal ganz was anderes als immer die Ansage zu trinken. Wir wollten erst schauen und bekamen genügend Zeit dafür. Wir gaben die Bestellung auf, es gab den Hinweis, den Salat kann man sich selber am Buffet holen und sie meinte Besteck bringe ich dann gleich. Das kam dann kurz darauf mit den Getränken und sie meinte bitte schön, zum wohl. Sie stellte dann einen Krug mit zwei Gabeln, zwei Messern und zwei Servietten an den Tisch. Warum dass sie es nicht einfach an den Tisch legt ist uns ein Rätsel gewesen.
 
Dann mal auf zum Salatbuffet. Den Gastraum betreten und umgeschaut, ich konnte es nicht finden. Die Dame erklärte mir dann, da an der Theke vorbei im anderen Raum ganz am Ende steht es. Wie soll man das finden? Die beiden Teller brachte dann eine andere Dame an den Tisch, fragte wer was bekommt und wünschte uns einen guten Appetit. Die beiden Damen sind hier mit schwarzen Rock und weißer Bluse bekleidet und die erste Dame ist zusätzlich als Servicekraft durch den Bedienungsgürtel erkennbar. Bis hier her waren wir sehr zufrieden mit dem Service, doch dieser war wie verschollen und nicht mehr an unserem Tisch zu sehen. Wir hatten nicht mal die Möglichkeit Salz und Pfeffer zu ordern. Die Teller waren schon eine ganze Zeit leer vor uns gestanden und zu trinken hatten wir auch nichts mehr als wir sie abfangen konnten und die Rechnung zu ordern. Eigentlich wollten wir noch eine Nachspeise um satt zu werden, aber wir hatten nach der ganzen Wartezeit keinen Bock mehr. Sie meinte war´s recht bei ihnen. Ist das Absicht, dass man nicht fragt, ob es geschmeckt hat? Nach einiger Zeit kam sie dann mit dem Bon an den Tisch, kassierte ab  und verabschiedete uns freundlich. Es hat so gut mit dem Service angefangen und dann blieb er komplett aus . 2,5 Sterne
 
Essen
Die Speisekarte hat hier einen grün-grauen Einband und ist mit festeren Kunststoffhüllen versehen.

Es gibt auch noch eine extra Spargelkarte die sich in einem bedruckten Karton Umschlag befindet.
 
Aufgeteilt sind die Gerichte für unsere Großen Gäste, hier gibt es auch teilweise eine kleine Portion davon und in für unsere kleinen Gäste. Die Auswahl ist jetzt nicht zu groß und bei den meisten Gerichten befindet sich Fleisch mit dabei.
Wir hatten zwei dunkle Weizen zu je 3,40 €, den „ Bajuwarentoast“ – gebratener Schweinerücken auf gerösteten Brot mit Röstzwiebeln, Champignons und Salat für 9,90 € und Schweinerücken „ pikant“ mit gebratenem Räucherspeck, frischen Champignons, Röstkartoffeln und grünen Bohnen an Natursoße für 10,80 €
 
Den Salat musste man sich vom Salatbüffet holen. Die Auswahl bestand aus Kartoffelsalat -der sehr leise abgeschmackt war und einfach nur nach Kartoffel schmeckte, Spargelsalat – der halt aus Spargel bestand und sehr weich gekocht war, Krautsalat- bei dem uns Essig, Kümmel, Speck fehlte, Tomaten- die etwas geschmacksneutral waren und gemischten Blattsalat.
 
Es gab zwei Dressing zur Auswahl und verschiedene Würz Flaschen, incl. das berühmte in der braunen Flasche. Es wurde sich für das Essig-Öl-Dressing entschieden. Wenn man es vorher probiert hätte würde man die Flaschen mit Essig und Öl gerne benutzen, aber nochmal rein laufen wollten wir dann auch nicht.
 
Beim anschauen der Fotos stellte ich gerade fest, im Bereich beim Salatbüffet gab es Salz- und Pfeffermühlen am Tisch. Die hätten wir gerne auch bei uns am Tisch gehabt, hier gab es gar nichts.
 
Schweinerücken pikant- wo war das pikant ??? Wir konnten es nirgends finden, es war weg, spurlos verschwunden oder gar nicht vorhanden? Das Fleisch war zart und saftig gebraten, es kam uns aber komplett ungewürzt vor. Die Natursoße war sowas von natürlich, dass sie sich entschlossen hatte auch keinerlei würze anzunehmen. Wie eine dünne, wässrig schmeckende Bratensoße kam sie uns vor. Röstkartoffeln – einige Röststellen hatten sie auf jeden Fall , sie waren jeweils auf einer Seite mehr als knusprig und wir denken mal sie ordnen sich der Natursoße unter, ja kein Gewürz annehmen. Die Bohnen waren auf den Punkt gegart, hatten einen herrlichen Eigengeschmack und in Verbindung mit dem leckeren, würzigen rauchigen Speck waren sie hervorragend. Ein paar frische, angebratene Champignons verliefen sich noch auf dem Teller, diese hatten auch einen guten Eigengeschmack, aber das war es auch.
 
Bajuwarentoast – was da bajuwarisch sein soll haben wir nicht rausgefunden. Geröstetes Brot hört sich doch lecker an, hier gab es allerdings einfach nur eine Scheibe einfaches Brot. Nichts geröstetes, nichts besonderes im Geschmack einfach halt Brot. Das Fleisch war genauso wie auf dem anderen Teller, Natur pur. Champignons frisch, ja, etwas angebraten und nur vom Eigengeschmack getragen. Der Speck schmeckt allerdings super lecker, richtig schön würzig, leicht salzig und rauchig. Die Röstzwiebeln waren selbst gemacht, könnten mehr knusprig sein und schmeckten halt nach Zwiebeln.

Den Preis finden wir etwas gehoben für die Portionen. Warum man sich hier eine kleine Portion bestellen soll verstehen wir jetzt nicht. Würzen ist hier komplett unter gegangen, das ist nichts für unseren Gaumen. 1,5 Sterne
 
Ambiente Außenbereich

Hier gibt es einen gefliesten Bereich vorm Haus um den sich rundherum anscheinend Parkplätze befinden. Ein wenig mit kleinen Pflanzenkübeln wird kaschiert. Beschattet werden einige Tische mit Sonnenschirmen.
 
 Es gibt dunkle Tische und dazu braune Rattanstühle. Auf denen befinden sich grüne Sitzkissen.
 
Auf dem Tisch liegt ein grünes Deckchen und darauf befindet sich eine frische Blume und ein Aschenbecher.
 
Innenbereich beim Salatbüffet


In Bad Füssing ist alles verkehrsberuhigt und wunderbar angelegt darum fanden wir es jetzt hier nicht so schlecht. 3,5 Sterne.
 
Sauberkeit

Im Außenbereich war alles soweit sauber, die alten Blätter am Boden könnte man vielleicht zwischendurch mal wegfegen. Der Bereich des Salat Büffet war sehr sauber.  Auf der Herrentoilette gab es die üblichen Staubspuren. Damentoiletten wurden nicht besucht. 4 Sterne
DETAILBEWERTUNG
Service
Sauberkeit
Essen
Ambiente
Preis/Leistung


kgsbus und 14 andere finden diese Bewertung hilfreich.

DerBorgfelder und 14 andere finden diese Bewertung gut geschrieben.