Sonnenhof-Herschdorf
(3)

Am Anger 11, 07387 Krölpa
Restaurant Ausflugsziel Gaststätte
Zurück zu Sonnenhof-Herschdorf
GastroGuide-User: Sir Lincoln von F.
hat Sonnenhof-Herschdorf in 07387 Krölpa bewertet.
vor 2 Jahren
"Idyllisch gelegenes Gasthaus mit kleinen Preisen"
Verifiziert

Geschrieben am 07.08.2017
Besucht am 06.08.2017 Besuchszeit: Abendessen 10 Personen Rechnungsbetrag: 184 EUR
Mahlzeit!


Endlich war es mal wieder soweit. Wie Heinz Sielmann bekam ich wieder die Muse eine kleine Dokumentation zu verfassen. In unserem Fall aber, wie unser Gourmet-Geschwader sämtliche Gasthäuser der Umgebung diversen Stress-Tests unterzieht.
Leider waren diesmal nur 10 Offiziere angetreten, aber sollte ausreichend sein zur Meinungsbildung.



Ambiente:

Der Sonnenhof in Herschdorf ist ein sehr idyllisch gelegenes, junges Gasthaus. Es gibt viel Wiesenlandschaft um das Haus für ungeduldige, kleine Gäste zum austoben, eine sonnige Terrasse und einen Gastraum im Bauernhof-Style. Viel Holz und ein gemütlicher Kamin zieren Letzteren. Hier wurde wohl mit viel Schweiß und Liebe zum Detail ein Ansehnliches Schmuckstück aus dem Boden gestampft!
Respekt wer´s selber macht......yippijajajippijippijey ;-D
Die Anfahrt ist an sich problemlos, wir vermissten nur diverse Hinweisschilder. Gott sei Dank kennen wir aber die schlauen Jungs von Guugl.^^
Parkplätze gibt es direkt vor dem Gebäude und wenn etwas größerer Gäste-Andrang in
Herschdorf herrscht, winkt noch eine dafür vorgesehene Wiese zum Fahrzeugabstellen. Mit meinen 1,7 Tonnen hab ich mich allerdings nicht drauf gewagt.
Wer Bilder sehen möchte kann sich auf Facebook einloggen und die dortige Präsentation des Sonnenhofs zu Gemüte führen. Ich wollte hier mal keine Bilder machen, weils einfach doof aussieht wenn man durch die Kneipe läuft, Bilder macht, während die anderen Gäste in Ruhe ihr Schnitzel kauen wollen. ;-)
Eine normale HP gibt’s auch, leider ist die aber noch als Baustelle ausgeschildert.



Bedienung:

Bei der Erstürmung des Gastraumes zwecks Anmeldung, begrüßte uns eine freundliche Kellnerin und verwies uns an eine große Tafel auf der Terrasse (4 runde, zusammengestellte Tische).
Nachdem die mitgereisten Ingenieure das TKP (Tafel-Kippel-Problem) auf dem Kopfsteinpflaster lösten, kamen schon die ersten beiden Speisekarten angeflogen, kurz darauf 3 weitere und Getränke konnten auch schon bestellt werden. Super Sache! Verdursten konnte niemand! Während der Zapfhahn glühte, konnten wir in angenehmer Wartezeit uns die Spachtelmasse auswählen. Die Karte ist relativ klein und beherbergt vorwiegend deutsche Küche. Zur Mittagszeit gilt ein anderer Speisen-Fahrplan, der unter anderem auch Klöße und diverse Braten vorsieht. Abends ist eher Steak- und Schnitzel-Zeit.
Kommen wir nochmal zum Durst. Alle Becher waren korrekt befüllt in Menge und Art, nur 1 Getränk wurde leider vergessen. Naja, 9 von 10 ist trotzdem eine gute Trefferquote.
Ähnlich verhielt es sich bei der Vorspeisen-Lieferung. Nur kam da ein Würzfleisch zu viel und ein anderes Gericht nicht. Hmm, war wohl unter Blindgänger zu verbuchen.
Lustig (Galgenhumor) wurde es auch bei den Hauptgerichten........kennt Ihr auch die seltsamen Momente im ärztlichen Wartezimmer, wenn Namen aufgerufen werden aber keiner reagiert und alle gucken sich fragend an? So ähnlich war es mit dem Essen hier XD
Ein Gericht wurde geliefert, was keiner bestellte, dafür musste ein Mitstreiter so lange auf sein Essen warten, bis der Erste schon fertig war.
In den ersten ca. 45 Minuten verging die Zeit fast wie im Fluge......es gab fixe Getränke, Gruß aus der Küche, Vorspeisen.......und flux war Hauptgangzeit. Aber wenn einer nach dem anderen sein HG bekommt(im 5 Minuten-Takt immer 2-3 Gerichte) und der letzte Mitstreiter bekommt knapp 15 Minuten ab Servierstart erst sein Essen, dann können sich Minuten wie Stunden anfühlen.
Schlimm. Note 5, setzen.
Übrigens, erwähnenswert ist auch, das die Kellnerin mit dunklem Haarkleid freundlicher und kompetenter erschien, als ihre hellhaarige Kollegin. Das musste ich noch loswerden ^^


Essen:

Erstmal grob umrissen.........zu Tisch fand man bei uns u.a.

Geflügelwürzfleisch, Gebackener Schafskäse, Salat der Saison, Hamburger Schnitzel mit XL-Wunsch, Rumpsteaks, Hähnchenschnitzel auf Tomaten mit Mozarella, Schnitzel mit Bolognese und der Gigant Burger.

Für die Lesefaulen:
Alles recht lecker, Steaks etwas klein geraten, Würzfleisch und die Bolognese hatten eine ölige Note. Das Tomaten-Mozarella Schnitzel und der Burger lieferten sich ein Kopf-an-Kopf-Rennen, dicht gefolgt von 1 Rumpsteak. Verlierer gab es keine. Bitte jetzt zum Fazit runter scrollen.


Für die Interessierten:
Vor dem großen Schmaus segelte ein Gruß aus der Küche an den Tisch, bestehend aus kleinen Baguette-Scheiben und einem leckeren Kräuterquark. Nix für den Nobel-Preis aber eine leckere Geschichte.
Das Würzfleischtöpfchen war gut gefüllt. Unter der leicht öligen Note konnte man aber trotzdem ein gutes Rezept erkennen. Könnte man noch etwas verbessern.
Der gebackene Schafskäse brauchte leider einen zweiten Versuch, da der erste wegen Haar!esbreite verfehlte.
Bei den leckeren Rumpsteaks, welche in einer schönen Größe am Tisch zu finden waren, hatte leider nur eines den Medium-Garpunkt. Das andere war schon durch.
Naja, gibt Schlimmeres.
Einer der beiden Gigant Burger sollte ohne Zwiebeln kommen, kam aber mit verabscheuter Zutat.
Dann hatten wir noch 2 Schweinesteaks in 2 Varianten auf der Keramik. Eines mit Pfefferrahmsoße und eines mit Würzfleisch-Haupt. Beides war geschmacklich interessant. Nur die Rahmsoße hätte noch etwas Pfeffer gebrauchen können. Sie war auch nicht richtig sahnig, eher wässrig. Hmpf.
Am glücklichsten war unser Schnitzel-Grenadier mit seinem XL Wunsch. Es kam zwar kein riesiges Schnitzel, aber dafür 3 Kleine.

Nach einem Dessert gelüstete es uns dann auch noch zum Schluss, aber selbst auf ein Eis hätten wir über eine Stunde warten müssen, warnte uns die Kellnerin. Es wäre im Moment viel los. Auf der einen Seite war es sehr nett uns zu warnen. Aber hatte denn niemand 5 Minuten Zeit ein paar Kugeln Eis zusammen zu stellen?
Naja, so verließen wir den Hof mit gemischten Gefühlen und besorgten uns anderweitig den süßen Genuss.



Tja, was soll man sagen. Ich hörte von kleineren Runden, dass dieser Laden recht gut sein soll. Es gab Meinungsschwankungen was die Freundlichkeit der Kellnerinnen betraf, aber nicht wenn´s ums Essen ging. Haben wir den Sonnenhof überfordert mit 10 Mann? Sind wir zu pingelig?
Ick wees es nüsch.


Ich hoffe mein Beitrag hilft trotzdem manchem Kneipensucher^^


Fazit:
-überwiegend leckeres Essen mit eventuellen kleinen Fails
-gediegene HG-Preise zwischen 9,50 und 13,50 EUR; 0,4er Pils 2,50 EUR
-sehr schönes Ambiente Drinnen wie Draußen
-zu hohe Servier-Zeitspanne bei größeren Runden (ab 10 Gäste aufwärts) Hmpf
-fürs erste Date geeignet



MfG.: Lincoln
DETAILBEWERTUNG
Service
Sauberkeit
Essen
Ambiente
Preis/Leistung


PetraIO und 4 andere finden diese Bewertung hilfreich.

Carsten1972 und 4 andere finden diese Bewertung gut geschrieben.