Zurück zu Restaurant La Paella
GastroGuide-User: simba47533
hat Restaurant La Paella in 66130 Saarbrücken bewertet.
vor 2 Monaten
"Heute waren die Würfel wieder mal auf spanisches Essen gefallen .........."
Verifiziert

Geschrieben am 27.02.2021 | Aktualisiert am 27.02.2021
Besucht am 26.02.2021 2 Personen Rechnungsbetrag: 59 EUR
Und das konnte natürlich nur bei unserem Saarbrücker Referenz-Spanier bestellt und abgeholt werden. Meine Frau hatte unsere Bestellung schon am Mittag per Telefon dort abgegeben; mit der Abholfahrt war diesmal ich dran. Kurz vor 18 Uhr stand ich mit meinem Einkaufskorb vor dem "La Paella"; geparkt hatte ich eine Strasse weiter, gewohnt, auf der Kanalstrasse rund um das "La Paella" keinen Platz zu bekommen. Da hatte ich mich allerdings selber ausgetrickst; direkt vor dem Restaurant hätte heute sogar ein Zehntonner nebst Hänger mit Leichtigkeit einen Parkplatz gefunden. Na ja, hatte ich wenigstens einen kleinen Fußmarsch gemacht.

Wie mir meine Frau, die die letzte Bestellung hier abgeholt hatte, es beschrieben hatte, fand ich es heute auch vor. Nach dem Öffnen der Eingangstür stand ich vor einer Art von improvisiertem Schalter: ein quergestellter kleinerer Restauranttisch, eine Art Vorhang aus durchsichtigem Plastik, ein Sprühbehälter mit   Desinfektionsflüssigkeit und ein Glöckchen, mit dem sich die Anholer/innen bemerkbar machen können. Im Lokal alles duster, nur aus der Küche kam etwas Licht; klar, dass man in Coronazeiten mit ziemlich weggebrochenen Einnahmen spart, wo es nur irgend geht und Festbeleuchtung braucht es nicht, wenn man keine Gäste bewirten kann.

Ich bimmelte mit dem Glöckchen und kurz darauf kam Senora Guzman, die nach dem coronabedingten Ableben ihres von uns sehr geschätzten Gatten Pico das "La Paella" alleine betreibt und gleichzeitig mit ein bzw. zwei Hilfen auch die Küche schmeißt, aus derselben und begrüßte mich freundlich. Da wir uns kennen rief sie der einen Hilfe Anweisungen auf Spanisch zu, nahm meinen unter dem Vorhang durchgereichten Korb entgegen und beide Damen machten sich ans sorgfältige Verpacken unserer Bestellung. Alle Speisen wurden im Korb so aufeinandergestapelt, dass nichts verrutschen konnte und über den gefüllten Korb wurden noch drei Lagen Alufolie gebreitet, damit auch ja alles möglichst schön heiß bleiben konnte. Zuhause stellten wir fest, dass das prima geklappt hatte. Eine kleine Verzögerung beim Bezahlen gab es, als ich wie immer mit Karte bezahlen wollte und  Senora Guzman feststellen musste, dass ihr kabelloses Kartenlesegerät nicht mehr viel Saft hatte. Mit 59 Euro in bar konnte ich nicht dienen, hätte auch nicht gewusst, wo in Güdingen der nächste Geldautomat gewesen wäre. Ich wurde um etwas Geduld gebeten; wäre das Gerät nicht innerhalb von maximal zehn Minuten einsatzfähig, könnte ich als häufiger Gast des Hauses das Geld am nächsten Tag vorbeibringen. Nach fünf Minuten Wartezeit konnte meine Karte aber dann doch eingelesen werden.

Zuhause wurde alles ausgepackt, gesichtet und auf die Teller verteilt. Für meine Frau gab es "Gemischter  Tapas-Teller"  (EUR 11,50) und "Gegrillter Fischteller mit Garnelen und Calamar" (EUR 23,50) sowie meinen Beilagensalat. Ich hatte die von mir besonders geliebte "Sopa de Pescado" für EUR 6,50 und "Calamar a la plancha con patatas de casa" (EUR 17,50). Senora Guzmann  hatte noch einige Scheiben Weißbrot und ein Töpfchen Aioli mit eingepackt.

Meine Frau war mit ihrem gemischten Tapas-Teller  sehr zufrieden und noch zufriedener mit ihrem Fischteller, auf dem sich nicht nur diverser Fisch, unter anderem Steinbutt, befand; Gambas, Miesmuscheln und Streifen von Calamar-Tuben leisteten den Schuppenträgern Gesellschaft. Da die Vorspeise schon reichlich gewesen war, bewältigte sich den üppig bestückten Fischteller nicht; Etliches blieb übrig und wird morgen in den "Resten" meiner Fischsuppe kurz erwärmt und dann verzehrt werden. Die Portion Suppe war nämlich allein von der Menge her so reichlich, dass schon die Hälfte davon meinen normalgroßen Suppenteller fast  bis zum Rand füllte; da hatte es Senora Guzman mehr als nur gut mit mir gemeint. In der Sopa des Pescado tummelten sich wie gewohnt diverse Sorten Fisch sowie Gambas, winzige Krabben, Venusmuscheln und Calamarstückchen. Auch wie gewohnt war die Suppe optimal gewürzt; hätten wir Pernod im Hause gehabt, wäre ein Spritzer davon das Tüpfelchen auf dem I gewesen. 
Meine gegrillten Calamare waren Stücke von größeren Tuben und komplette kleinere Tuben(Calmarfüsschen fehlten diesmal leider), dazu zwei Gambas, gegrillte Aubergine und gegrillte Champignonköpfe sowie natürlich die wie immer sehr schmackhaften Kartoffeln nach Art des Hauses. Alles optimal zubereitet; hatten wir aber auch nicht anders erwartet. Zum Essen getrunken haben wir italienischen und spanischen  Roten aus eigenen Beständen.

Fazit: Jederzeit gerne wieder und Senora Guzman und ihrem Team drücken wir die Daumen, dass sie in nicht allzu ferner Zeit endlich wieder öffnen und wieder ganz normal Gäste bedienen können. Wenn es dann soweit ist werden wir sicher bei den Ersten sein. 
DETAILBEWERTUNG
Service
keine Wertung
Sauberkeit
keine Wertung
Essen
Ambiente
keine Wertung
Preis/Leistung


kgsbus und 17 andere finden diese Bewertung hilfreich.

kgsbus und 17 andere finden diese Bewertung gut geschrieben.