Zurück zu La Rondine
GastroGuide-User: AndiHa
hat La Rondine in 71384 Weinstadt bewertet.
vor 3 Monaten
"Fast eine Spur besser als zuvor in Schorndorf"
Verifiziert

Geschrieben am 30.06.2019 | Aktualisiert am 09.07.2019
Besucht am 20.06.2019 Besuchszeit: Mittagessen 2 Personen Rechnungsbetrag: 29 EUR
Das La Rondine war zuvor mal in den Gemäuern in Schorndorf welche jetzt das Nostos Mezes & more beherbergen und zuvor schon dem La Domeinco Platz boten.
Wohin es verschwand bleib lange unbekannt. Eigentlich schade, denn ich hatte es in guter Erinnerung. Bis ich über einen Zeitungsartikel stolperte welcher einen Bericht über die endlich geglückte Neuverpachtung des Restaurants an der Strümpfelbacher Halle brachte.
La Rondine (die Schwalbe) sollte es heißen. Das kam mir doch bekannt vor. So heißt nicht jede zweite Teigfladenbäckerei. Bei Gelegenheit mal Big Brother angeworfen und tatsächlich ist die HP noch nicht ganz fertig überarbeitet, zeigt Google doch noch als Headline: „Ihr Italiener in Schorndorf“.
Also kam ein Besuch auf die erweiterte To-do-Liste.
 
Und eines schönen, warmen aber bedeckten und leicht regengefährlichen Fronleichnamstag (bei uns in BW ist das ein Feiertag während im Norden von D die Republik gerettet werden muß) steuerten wir das Haus mal an.
Durchgehend warme Küche zieht bei uns an Sonn- resp. Feiertagen ja immer.
Direkt gegenüber des Hauses gibt es, der angeschlossenen Halle und des Bädles geschuldet, genügend öffentliche Parkplätze für lau.
Eine ausladende sonnenbeschirmte Terrasse lud uns natürlich ein draußen zu sitzen. Haben Sonnenschirme ja nicht nur die Eigenschaft Schatten zu spenden sondern auch den einen oder anderen verirrten Regentropfen vom Bierglas fern zu halten.
Aber so weit sollte es letztlich gar nicht kommen. Tröpfelte es während unseren Aufenthaltes nicht nur nicht sondern ich bestellte auch kein Hopfensmoothie da meine Frau noch nicht fit genug war um selbst zu fahren.
Aber der Reihe nach:
Wir wurden freundlich begrüßt und durften uns einen der ganz wenigen freien Tische auf der fast voll besetzten Terrasse raussuchen. Natürlich wurde es der strategisch günstigste um alles im Blick bzw. vor der Linse zu haben.
Die optisch ansprechenden und haptisch wertigen Karten kamen alsbald und wurden geöffnet gereicht. An diesem doch eher drückend schwülen Tag orderten wir auch gleich umgehend unsere Getränkewünsche.
Bei meinem Mineralwasser wurde nachgefragt ob ich ein San Pellegrino oder ein Ensinger möge. Da mir an dem tag weder nach Radium noch nach Uran sondern mir der Mineralstoffgehalt wichtig war entschied ich umgehend für Ensinger. Da es nebenbei auch besser schmeckt war eine gerne gesehene Begleiterscheinung. Mir ist nach wie vor unerklärlich warum sich dieses verstrahlte Brackwasser so gut verkauft. Gutes Marketing wahrscheinlich.
 
Das Ensinger classic sollte 3,30€ die 0,5er Flasche kosten.
Meine liebe Frau orderte ihr Spezi (0,4l zu 2,80) und verdünnte es nebenbei mithilfe meiner Flasche.
 
Aus der übersichtlichen aber nichts vermissen lassenden Karte orderte meine GöGa mal wieder Pasta. Es ging also aufwärts ;-)


Rigatoni al Forno (al Bolognese con Funghi, Prosciutto e Peperoni) zu 8.-
 
Die Pizzakarte war sehr übersichtlich aber man weiß ja, daß man nahezu beliebig Wünsche äußern kann (kann man das nicht sollte man dort auch nicht essen).
Dennoch beschränkte ich mich auf eine
Pizza Salami zzgl. Knoblauch (7.- + 0,50).
 
Zuvor für uns beide noch einen Insalata Mare e Monte.(8,00).
Schön, wenn man nur einfach eine eigene Bewertung nachlesen muß und schon mal zuverlässig weiß ob einem etwas zusagen dürfte.
 
Den Insalata hatten wir auch mal in Schorndorf gegessen und er war ein Guter.


So auch hier. Der Salat kam nach angenehmer Zeit und konnte richtig was. Fast durchgehend mit einem leichten Dressing angemacht und oben drauf noch etwas, ausgesprochen leckere, Balsamicocreme. Ok, meine Frau mag den Balsamico nicht gar so sehr daher war die Zufriedenheit etwas einseitig. Dazu eine ordentliche Anzahl Garnelen und Champignons welche zuvor kurz erhitzt wurden und dadurch umso leckerer schmeckten.
Die dazu gelieferten Pizzabrötchen waren schön luftig, angenehm würzig und fast ohne Fehl. Wenn, ja wenn sie warm gewesen wären.
Dennoch der Salat sehr schön, für mich und mit Abstrichen aber auch für meine liebe Frau.
Das gefiel schon mal gut!
 
Bis zur Reichung der Hauptspeisen dauerte es deutlich länger. Betrachtete man aber den Betrieb auf der Terrasse war das dennoch eine durchaus akzeptable Zeit.
Es war richtig was los. Grundsätzlich ja ein gutes Zeichen.
 
Aber irgendwann kamen sie dann. Zeitgleich.
 
Zum Toni aus Riga (Gruß an marcO74) diktierte mir meine Frau ins Brainmap, daß sie ausgezeichnet geschmeckt hätten.

Sehr aromatische Hackfleischsoße und perfekt gegarte Rigatoni. Mit Funghi und Prosciutto wurde auch nicht gespart und die Peperoni waren Peperoni und keine Peperoncini, also auch nichts scharfes, was meiner Frau so auch lieber ist. Alles sehr stimmig und würzig.
 
Und, was soll ich sagen, zu meiner Pizza kam auch gleich ein „Scharf“ mit welches sich in Form einer knackigen Chili-Öl-Paste in einem netten Schälchen präsentierte.


AndiHa war schon mal vorfreudig gespannt.
Und die Pizza konnte wirklich was. Schöner, leicht luftiger aber auch außen krosser Rand. Dünner Boden der nicht aufgeweicht war. Der ganze Teigfladen von schöner Würze die sich auch mit dem Obendrauf weiter zeigte. Das Sugo brauchte da gar nicht mehr groß zu trumpfen war aber auch anständig. Der Belag reichhaltig und gut. Der Knoblauch nicht zu übersehen oder –schmecken.
Eine sehr gute Vertreterin ihrer Art!


Und hätte ich nicht ganz so inflationär mit dem „Scharf“ gespielt, dann wäre auch der begleitende Saunaaufguss nicht gar so mächtig ausgefallen.
Frei nach einem skandinavischen Bastelmöbelverkäufer: Schwitzt Du noch oder klebst Du schon?
 
Im Innenraum sieht es auch ganz gut aus und einen Besuch bei nicht so prickelndem Wetter kann man sich da auch gut vorstellen. Vielleicht etwas nüchterner eingerichtet als eine Terrasse aber vielleicht ist da auch noch was am Entstehen. Das Haus gibt es mit diesen Pächtern ja noch nicht lange.
Der Toilettenbereich liegt im UG und und ist ausgesprochen gepflegt und sauber. Man muß dafür aber eine Treppe runter. Ich meine einen Aufzug gesehen zu haben aber, mea culpa, ich war nicht aufmerksam genug.
Die Terrasse und der Innenbereich ist auf jeden Fall ebenerdig zu erreichen. Da wurde wohl extra ein Weg dafür angelegt.
 
Und nun der Satz der in diesem Fall nicht fehlen darf: Hier waren wir wohl nicht zum letzten Mal.
 
Oder nach Küchenreise: die 4; gerne wieder.
 
(1 – sicher nicht wieder, 2 – kaum wieder, 3 – wenn es sich ergibt wieder, 4 – gerne wieder, 5 – unbedingt wieder – nach „Küchenreise“)
 
 
 
DETAILBEWERTUNG
Service
Sauberkeit
Essen
Ambiente
Preis/Leistung


kgsbus und 14 andere finden diese Bewertung hilfreich.

Shaneymac und 13 andere finden diese Bewertung gut geschrieben.