Zurück zu Stadtbiergarten
GastroGuide-User: AndiHa
hat Stadtbiergarten in 73614 Schorndorf bewertet.
vor 2 Monaten
"Ein Biergarten in bester Lage benötigt sonst keine Alleinstellungsmerkmale, meint er... ... reicht aber wohl tatsächlich"

Geschrieben am 13.06.2019 | Aktualisiert am 13.06.2019
Besucht am 31.05.2019 Besuchszeit: Mittagessen 2 Personen Rechnungsbetrag: 22 EUR
Warum hat ein Biergarten Parkplätze?
Vermutlich, daß die Protagonisten abgeholt werden können.
Warum gingen wir in den Biergarten? Mit Auto?
Nun, wir hatten eine Besorgung im benachbarten Elektromarkt zu tätigen und hatten anschließend Hunger. Auf was Einfaches.
Aber da meine Frau derzeit nicht fahrtüchtig ist war es schon wieder zu hinterfragen.
Aber es sollte nach der letzten Erfahrung eben kein alkoholfreies Bier sein.
 
Aber der Reihe nach.
 
Brückentag und heißschönes Wetter. Da mag man nicht im Garten schaffen. Da waren wir eben shoppen.
Nun, ich konnte seither dem shoppen nicht mal gar nix abgewinnen. Aber seit ich Früh-schoppen für mich entdeckt hatte bin ich ganz hin und weg.
Dummerweise musste ich beim shoppen mitmachen und beim Frühschoppen Enthaltsamkeit üben.
Da hat sie mich gnadenlos über’s Ohr gehauen.
 
Aber es sollte ja auch was zu essen geben.
 
Der Hahn’sche Biergarten, auch Stadtbiergarten genannt, liegt quasi sehr zentral in Schorndorf. An zwei Seiten umgeben von einem alten backsteinlastigen und nostalgisch anmutendem Industrieareal und mit noch jüngeren Kastanienbäumen gesäumt entfaltet er schon einen kleinen Ausblick darauf wie schön das in ein paar Jahren sein könnte.
Sonntags gibt es wohl oft Live-Musik und dergleichen. Das hat schon Potenzial.
Wie toll das dann die neuen Anwohner finden die dort wohnen wenn die Industriebrache in ein paar Jahren abgerissen und mit Mehrgeschosswohnbebauung vollgestopft ist, sei dahin gestellt.
 
Wir parkten also unser Schnauferle auf dem „hauseigenen“ Parkplatz und machten uns auf den kurzen Kiesweg in den Biergarten.
Typisches Biergartenambiente empfing uns. Kastanienbäume, Kies unter aller Füßen und (Tisch-) Beinen und an der Stirnseite eine große Essens- und Getränkeausgabe. Seitlich war noch der Trakt für die Getränke- und Essensrückgabe (sprich: Toiletten) und ansonsten war noch ein Spielplatz zu vermerken.
Klassische holzbeplankte Biergartentische und –Stühle bevölkerten neben zahlreichen Gästen (viele Fahrradfahrer) den Biergarten.

Aber auch wir fanden noch einen schirmbeschatteten Tisch der uns zusagte.
Die Flyer in einem Ständer auf dem Tisch erzählten vom Essen, den Getränken und den Veranstaltungen welche hier noch kommen sollten. An der Seite waren auch noch große Schiefertafeln mit Tagesangeboten und dergleichen.
Über das Angebot gibt es nichts Großartiges zu berichten. Typisch Biergarten eben.
 
Als Tagesangebot firmierten noch geschmorte Schweinebäckchen (Preis nicht mehr geläufig, ich meine achtfuffzig) vom vorangegangenen Feiertag. Dem sprach meine Frau aktiv zu. Mir selbst war eher nach SchniPoSa (hier ohne Sa) zu 7,60. Ein großes Cola (0,5l zu 3,20) und ein Rhabarberschorle (gleicher Preis) sollten den Hunger auf  Flüssiges stillen.
 
Dann war es eben so wie es in einem Biergarten so ist. Man geht an die Theke und bestellt. Man bezahlt und nimmt die Getränke mit und einen Summer.
Als es nach einer kurzen Zeit summte (eher brrrr-te) ging ich an die Theke und musste mich geradezu vordrängeln. Diskutierte eine leicht überforderte (mitnichten gelernte oder gar versierte Aushilfs-) Kraft mit einem Kunden irgendwas Belangläufiges. Und das während direkt daneben meine Pommes auf dem Weg waren auszukühlen.
Ich liebe es …
Aber es klappte mit dem Drängeln und ich legte den Brrrzer nebenher an der Theke ab.
Wahrscheinlich hätte ich mir jedes x-beliebige Essen raussuchen können so unaufmerksam und abgelenkt war das Dämchen.
Egal. M’r isch a ehrliche Haut ond benimmt sich wie sich’s g’hört!
 
Na was hatten wir denn nun da auf dem Teller?
 
Die Schweinebäckchen, welche meine Frau bestellt hatte, waren begleitet von einem Berg Spätzle und einer dünnen hellbraunen Soße.
Die Schweinebäckchen selber fanden sofort Gefallen. Sehr zart und beim scharf Ankucken schon zerfallend. Von der Konsistenz her waren sie schon klasse. Meiner Frau schmeckten sie. Mir waren sie etwas zu fade. Die Spätzle, ganz anständig und durchaus essbar, wohl sehr wahrscheinlich Convenienceware. Zu behaupten die Soße entspränge ebenfalls dem großen Pulverbehälter wäre natürlich sehr fensterherauslehnend. Fällt beim Schmoren doch meist genug Soße an. Aber herzlich fad fand ich sie durchaus. Dennoch fand meine Frau dies alles gut essbar und war recht zufrieden.
Der dazu georderte Salat war frisch.
Und mit einer undefinierbaren Pampe überläppert. Er schmeckte auch irgendwie irgendwie. Brauchen wir wiederum irgendwie aber nimmer.
Begleitet wurde der Salat von zwei guten Scheiben Brot welches aber spür- und fühlbar erst vor kurzem aufgetaut wurde.
 
Meine Schnitzel waren fair angekündigt. Fanden sie sich doch unter der Rubrik „Frittiertes“ ein. Wählen konnte man als Beilage Kartoffelsalat oder Pommes.

Da ich bei Kartoffelsalat ausgesprochen schleckig bin und hier keine nennenswerte Hausnummer erwartete entschied ich mich für Pommes.
Und ich bekam was ich bestellt hatte.
Zwei „Biergartenschnitzel“ in zusammen anständiger Größe und von mir sehr angenehmer Konsistenz. Schön dünn, zart und mit guter Panade. Dabei nicht vor Fett triefend. Aber leider auch nahezu ungewürzt.
Die Pommes waren perfekt. Und dann kam mein Problem mit solchen Pommes. Sie kühlten eben schnell aus. So war nach einem guten Drittel des Pommesberges für mich einfach Schluß. Vielleicht sollte man dann doch etwas dickere Pommes, aber bitte nicht die unsäglichen Steakhousepomes, in’s Angebot nehmen.
 
In Summe waren wir satt und irgendwie auch soweit zufrieden. Wir wussten zuvor wo wir waren und wurden „nicht enttäuscht“.
Bei unseren eher zurückhaltenden Erwartungen erlebten wir keinen nennenswerten Tiefschlag. Aber auch keine positive Überraschung.
Bleibt letztlich die Frage was der Koch von Beruf ist.
 
Nachtrag:
Sieht man vom Kiesbelag ab war hier alles soweit barrierefrei. Auch der separate Sanitärtrakt, welcher zudem auch ausgesprochen sauber war.
DETAILBEWERTUNG
Service
keine Wertung
Sauberkeit
Essen
Ambiente
Preis/Leistung


kgsbus und 15 andere finden diese Bewertung hilfreich.

Carsten1972 und 15 andere finden diese Bewertung gut geschrieben.