Zurück zu Mönchs Schänke & Kaffeerösterei
GastroGuide-User: Skeptiker25
hat Mönchs Schänke & Kaffeerösterei in 16798 Fürstenberg/Havel bewertet.
vor 4 Jahren
"Klopfen an der Himmelstür"
Verifiziert

Geschrieben am 30.07.2015
Besucht am 28.07.2015
Allgemein
Himmelpfort ist der Ort, an dem der Weihnachtsmann wohnt oder zumindest in dem die dortige Bevölkerung in einem extra eingerichteten Büro die Weihnachtspost von zich tausend Briefeschreibern jedes Jahr beantwortet. Eigentlich ist der Ort irgendwann einmal entstanden, weil hier die obere Geistlichkeit ihn nicht nur sehr, sehr schön („Hier tut der Himmel seine Pforte auf.“), sondern für ein Kloster auch gut geeignet fand. So geht zumindest die Legende. Vielleicht wollte man einfach auch ein paar Leute irgendwo im Wald loswerden und da dann doch mehrere Seen in der Nähe waren, haben diese halt überlebt - aber das taugt einfach nicht zur Sage. Konzentrieren wir uns deshalb lieber ein wenig auf die Wirklichkeit. Der Ort wird durchaus gerne von Touristen besucht, denn er ist klein und liebenswert. Am liebsten stehen die Touristen an der Schleuse und schauen den Schiffen zu, wenn sie geschleust werden. Die Kinder vergnügen sich derweil auf dem Spielplatz oder sitzen im Stuhl des Weihnachtsmannes, wo man exzellent fotografiert werden kann und die Großmütter stehlen sich in den Kräutergarten davon. Hier gibt es allerlei Heilkraut und - was noch viel wichtiger ist und wovon all die braven und anständigen Bürger nichts wissen - Probierschnäpse für 70 Cent. Oder Bowle. Oder Hexentrunk. Soll mir keiner sagen, dass hier nicht schon der ein oder andere, der davon wusste, für eine Weile verschwunden ist.

Essen
Mönchs Schänke liegt direkt gegenüber des Hauses des Gastes. Es gibt eine kleine aber feine Karte, aus der ich das Klosterschnitzel auswähle. Ich bin ja immer noch Schnitzelfan, obwohl ich diese a) am liebsten selbst mache und b) schon in Wien war, aber ich rege mich gerne beim Essen oder hinterher darüber auf, dass wieder irgendetwas nicht so war, wie ich es gerne hätte. Sagen wir es mal so: Der Kartoffelsalat ist herausragend, ein Topp-Produkt, würdig der Erwähnung in renommierten Kochführern und damit lohnt sich wieder alles. Es gibt übrigens noch Fisch oder Burger und auch ein wenig Kuchen und selbstgerösteten Kaffee. Ich habe natürlich keine Hemmungen, die Teller der um mich herum sitzenden Gäste zu fotografieren, aber die Fotos sind dann doch verloren gegangen. Den Kaffee kann man übrigens käuflich erwerben.

Service
Ich nutze die Wartezeit um meine Postkarten zu schreiben, schließlich muss ich die Gelegenheit des Hier-anwesend-seins nutzen. Leider darf ich meine Karten dann doch nicht in den Briefkasten für den Weihnachtsmann werfen, nur weil sie nicht für ihn sind. Ansonsten warte ich heute so ein bisschen, aber alles ist natürlich sehr freundlich und es ergibt sich auch ein kleines Gespräch mit der Bedienung. Gottseidank gibt es keine Musik zu hören.

Und sonst?
Touristischer darf es hier nicht werden, so wie es jetzt ist, ist es schön. Leider zeigen sich auch schon die ersten Anzeichen der Geldgier in Form überteuerter Marmeladen oder anderem Schnickschnack. Im übrigen ist der Hauptgrund, um hierher zu kommen nicht der Weihnachtsmann, den es gar nicht gibt (Jaja, wirklich!), sondern die herrliche Natur, die netten Menschen und das kleine, überraschende, unerwartete...
DETAILBEWERTUNG
Service
Sauberkeit
Essen
Ambiente
Preis/Leistung


kgsbus und 4 andere finden diese Bewertung hilfreich.

DerBorgfelder und 4 andere finden diese Bewertung gut geschrieben.