Zurück zu Haus Hohenstein
GastroGuide-User: FamilieGernesser
hat Haus Hohenstein in 42283 Wuppertal bewertet.
vor 2 Jahren
"Gutes, reichliches Essen in gemütlicher Atmosphäre mit dem Potential zum Lieblingsrestaurant"
Verifiziert

Geschrieben am 11.02.2018 | Aktualisiert am 16.09.2018
Besucht am 10.02.2018 Besuchszeit: Abendessen 3 Personen Rechnungsbetrag: 54 EUR
Es war unser 2. Besuch dieses Jahr. Wir waren schon mal hier und sehr zufrieden. Letzte Woche Freitag gab es Zeugnisse, ein guter Grund zum Feiern.
Filius Gernesser wollte gern ins Haus Hohenstein, denn beim 1. Besuch waren wir schon sehr zufrieden.
Der Anruf dort ergab, daß so kurzfristig nichts zu machen war. Also wurde der Tisch für gestern reserviert.
Um kurz vor 18.00 Uhr trafen wir ein, wurden sehr nett empfangen und an den Tisch geleitet. Dieser war mit einer sauberen Tischdecke, blitzblankem Besteck und hochwertigen Papierservietten eingedeckt.
Die Lampen über den Tischen beleuchten alles gut, ohne zu blenden. Die Laternen im Restaurant sind mit flackernden Elektrokerzen bestückt, auf den Tischen stehen echt brennende Lämpchen und kleine Topfpflanzen. Ich finde es gemütlich. Alles hier ist sehr sauber, da gibt es keine Mängel.
Das Restaurant ist mit vielen Wein- und Spirituosenflaschen in sehr ungewöhnlichen Grössen dekoriert. Das sieht interessant aus und regte Filius zu Überlegungen an, wieviele Leute davon trinken können... Über unserem Tisch hängt ein Regal, auf dem Likörflaschen, welche an Parfumflakons erinnern, liegen, so konnte ich sie gut betrachten. Das gefällt mir. Der einzige Mangel ist die Säule neben dem Tisch, wer etwas "mehr" ist, hat es etwas eng.
Die Bedienung kam mit den Speisekarten, fragte, ob wir für ein Getränk erst in die Karte schauen wollen oder schon einen Wunsch haben. Wir bestellten alkoholfreies Weizen (3,70 €) und der Filius eine kleine Cola (2,10€).
Die Getränke kamen schnell, gut gekühlt und unsere Weizen mit Krone.
Dann schauten wir in die Karte. Filius entschied sich für ein Schnitzel Wiener Art (12,50 €), Herr Gernesser wählte den Räuberspiess (16,50€) und ich den Balkanteller (14,80€).
Die Bedienung erschien wieder, nahm unsere Bestellung auf, ( ich bat um ein paar Pommes und dafür etwas weniger Reis), schaute Filius an und sagte "Du magst doch Deinen Salat aus Gurken und Tomaten mit wenig Dressing, oder?" Filius war platt. Sie hatte es sich seit kurz nach Weihnachten gemerkt. Das ist  toll. Die Beilagensalate hier sind sehr frisch, mit Rucola, Paprika und knusprigen leckeren hausgemachten Croutons und ertrinken nicht im selbstgemachten Dressing.
Unser Essen wurde serviert. Hmmm, dieser Duft. Ich war begeistert. Liebevoll angerichtete, große Portionen. Der Spieß hatte die Größe eines Säbels, verschiedene Fleischsorten und Gemüse steckten darauf. Filius freute sich über die knusprigen Pommes und sein leckeres Schnitzel und ich war etwas überfordert. Wo sollte ich anfangen? Beim "kleinen" überbackenenen Biftki mit Füllung? Oder dem Knoblauchwürstchen? Dem Cevapcici? Oder doch dem knusprigen Speck? Ich wählte das Minischnitzel. Wow, ich teile Filius' Begeisterung, es schmeckte prima. Alle Fleischsorten waren sehr sehr lecker, der Djuvecreis schön gewürzt, nicht totgekocht, sondern noch mit etwas Biss und feingeschnibbeltem Gemüse. Das begeistert mich. Die Pommes waren auch gut. Herr Gernesser bekam noch Fleisch von mir, kämpfte aber selbst etwas... Die bestellte, extra gereichte Majo fand sich später nicht auf der Rechnung.
Nach dem Essen waren wir alle sehr zufrieden.
Die erbetene Rechnung kam, wir zahlten mit ec-Karte und wurden sehr nett verabschiedet. Wir kommen auf jeden Fall wieder.
Vor dem Restaurant gibt es 4 Parkplätze, das ist etwas wenig. Vielleicht kann man die Schulparkplätze benutzen?
Edit(h) hat am 16.09. noch einen Rechtschreibfehler gefunden. ...
DETAILBEWERTUNG
Service
Sauberkeit
Essen
Ambiente
Preis/Leistung


Jens und 8 andere finden diese Bewertung hilfreich.

uteester und 9 andere finden diese Bewertung gut geschrieben.