Zurück zu Paradiso da Carlo
GastroGuide-User: manowar02
hat Paradiso da Carlo in 93105 Tegernheim bewertet.
vor 2 Monaten
"Erinnerungen wurden wach- erneuter besuch wohl eher nicht"
Verifiziert

Geschrieben am 13.06.2018 | Aktualisiert am 13.06.2018
Besucht am 11.05.2018 Besuchszeit: Abendessen 2 Personen Rechnungsbetrag: 41 EUR
Fußläufig erreichbar vom Hotel aus und irgendwie noch schwach im Hinterkopf hier waren wir doch beim verflossenen Portal schon mal essen und die Pizza war glauben wir nicht schlecht. In Tegernheim , einer Gemeinde die zu Regensburg gehört befindet es sich im Gewerbepark Tegernheim direkt am ersten Kreisel von Regensburg aus. Es liegt direkt zwischen den Geschäften und sie werben groß mit dem Pizza Weltmeister ( na ja, ist auch schon eine ganze Zeitlang her). Parkplätze sind hier reichlich vorhanden. Der Eingang und die Toiletten befinden sich ebenerdig. Vorm Haus am Eingang  gibt es ein paar Gartenmöbel zum draußen sitzen .
 
Service
Wir betraten den Außenbereich und der Kellner kam auch schon mit Speisekarten bewaffnet auf uns zu und meinte bitte schön. Mit der Handbewegung zeigte er auf den Außenbereich. Wir fragten dann, ob wir auch innen Platz nehmen dürften, draußen gefiel es uns nicht so.

Er war zwar etwas verdutzt aber begleitete uns nach drinnen , wartete bis wir Platz genommen hatten und reichte uns die Karten. Er zündete die Kerze an und ließ uns Zeit um nach den Getränken zu schauen.  Die Getränke kamen rasch mit einem bitte schön an den Tisch und er drängte uns auch nicht schon die Bestellung aufzunehmen. Erst als wir die Karten niedergelegt hatten kam er wieder um die Bestellung aufzunehmen. Wortlos kam dann ein Teller mit Besteck und Servietten an den Tisch. So nun war warten angesagt – 17 Uhr geöffnet, um 17.15 kam dann auch der Pizzabäcker, bereitete sich vor und konnte dann unsere Pizza machen. Nach und nach trudelten auch noch mehr Service Kräfte ein.
 
Nun waren anwesend unser Kellner in schwarzer Hose und weißen Hemd, ein etwas älterer Herr mit Kochjacke und Logo drauf, zwei Damen in Alltagskleidung und ein älterer Herr in Alltagskleidung den wir als Schankkellner einstufen.  Die meiste Zeit hielten sie sich draußen auf und sonnten sich nebenbei. Wir wissen nicht ob das so cool rüber kommt, wenn der Pizza Bäcker mit der Sonnenbrille in der Tür steht und der Sonne entgegenblickt, ( nur so als Beispiel)
 
Der Herr mit der Kochjacke brachte dann die Calamare und wünschte einen guten Appetit. Auf die Pizza mussten wir allerdings etwas warten bis der Pizza Bäcker endlich klingelte und der Kellner sie an den Tisch bringen konnte mit einem – bitte schön-. Bei der Ablieferung orderten wir Nachwürzmittel, die auch umgehend mit einem erneuten bitte schön unseren Tisch erreichten. Dann interessierte man sich nicht mehr für uns, wir saßen wie bestellt und nicht abgeholt da. Nach einer Zeitlang vor leeren Tellern kam dann der Herr mit Kochjacke doch mal an den Tisch und meinte- Tutto Beno Seniore- und räumte ab. Verstanden haben wir nicht was es heißt, so gab es auch keine Antwort von uns, machte anscheinend aber nichts, er drehte sich mit den Tellern um und verschwand. Eine Nachfrage ob wir noch was möchten gab es nicht und er war auch zu schnell weg um noch eine Manowar Nachspeise zu ordern. Nun war Aufmerksam machen angesagt, was nicht so ganz einfach war. Auch das mittlerweile eine leere Glas konnte niemand an unseren Tisch locken. Nach einiger Zeit gelang es uns eine der Damen abzufangen und wir orderten zwei Averna. Sie meinte mit Eis oder ohne, das leere Glas blieb unbemerkt und sie fragte nicht nach ob es noch was sein darf. Die beiden Averna brachte dann der Schankkellner und er meinte – bitte schön, lasen sie es sich schmecken-. Und wieder saßen wir unbemerkt vor mittlerweile allen leeren Gläsern bis uns der Herr mit Kochjacke winkend mit dem Geldbeutel bemerkte und uns fragte – passen alles-. Wir orderten die Rechnung und diese legte unser Kellner zusammengefaltet unter den Kerzenständer und verschwand wieder. Nach einiger Zeit kam dann die andere Dame zu uns, kassierte ab und meinte – schönen Abend noch-. Das war es dann auch schon. Eine Verabschiedung gab es nur vom Schankkellner, der uns beim verlasen zurief, auf Wiedersehen und einen schönen Abend noch. Der Rest war mehr an der Sonne interessiert.
 
So viele Servicekräfte und wir saßen einsam und verlassen da. 2 Sterne
 
Essen
Es gibt hier eine bedruckte rote Speisekarte aus Karton die das Logo vorne darauf trägt.

 Es gibt hier alles quer durch, auch Vegan und Glutenfrei. Zusätzlich befindet sich noch ein Zettel mit den Tagesgerichten mit dabei.
 
Wir hatten einen Hauswein rot für 3,60 € , ein Weltenburger dunkles für 3,50 € zwei  Averna zu je 2,50 € , Pizza Pugliese – Tomaten, Thunfisch, Zwiebeln, scharfe Salami für 11,90 € und Calamari alla Griglia für 17,90 € . Zu den Fischgerichten werden immer Gemüse der Saison und ein Beilagensalat serviert.
Als Würzmittel gab es eine Pfeffer-und Salzmühle und ein Schälchen mit Chiliöl das allerdings sehr mild war. Knoblauchöl war Fehlanzeige.
Calamari alla griglia – gegrillt waren sie sehr schön , nicht zäh und schön saftig . Vom würzen her fehlte es allerdings sehr. Ein wenig Petersilie wurde darüber gestreut und ganz wenig Knoblauchwürfel in Öl gab es mit dazu , reichte bei weiten nicht für den ganzen Fisch. Ein Stück Zitrone gab es dazu . Das ist halt nicht unser sinn essen zu gehen und dann selber würzen zu müssen. Der Beilagensalat befand sich auf dem Teller und bestand aus gemischten Blattsalat, Gelberübenstreifen, roten Zwiebeln, einem Tomatenachtel, Rucola und rohen Champignonscheiben. Es war alles frisch und dazu gab es ein Dressing das lecker war. Es hatte ein schönes Säureverhältnis, war leicht cremig und schmeckte dezent nach Senf. Es schmeckte uns sehr gut , nur für den ganzen Salat war es etwas zu wenig für uns. Das andere ist , wenn man mehr drauf gibt schwimmen die Calamari drinnen. Sollte man vielleicht extra servieren. Vom Gemüse der Saison waren wir mächtig enttäuscht. Es gab gebratene Zuchinischeiben, Auberginenscheiben und 3 kleine gegrillte Cocktaitomaten. Es war Natur pur uns eiskalt. Das PLV finden wir passt hier nicht.
 
Was wir noch finden ist ein No Go. Einen solchen kaputten Teller sollte man entsorgen und nicht mehr zum Gast raus geben.
 
Pizza Pugliese – Die Pizza hatte eine ordentliche Größe mit zum Teil etwas verbrannten stellen. Diese gab es auch beim hoch heben der Pizza. Der Teig war sehr schön knusprig, der Rand nicht zu dick, sondern nur aufgeblasen von der Luft. Geschmacklich war aber nichts vorhanden, Teig halt. Hier konnte auch das Sugo nicht viel nachhelfen, denn dieses schmeckte einfach nur nach Tomaten. Uns fehlte das etwas, die Würze, der Geschmack. Die Zwiebeln waren sehr sparsam vertreten und das bei dem Preis der Pizza. Genauso wie der Thunfisch. Ein paar Häufchen fanden sich auf der Pizza wieder. Wir vermuten die Thunfischdosenvariante in der ganz einfachen Form. Die Salami hatte allerdings einen sehr guten Geschmack, schön würzig und feurig ( nicht als scharf gemeint) und mit Pfefferkörnern versehen. Sie hatte auch einen dezenten Paprika Geschmack mit dabei. Beim scharf scheiden sich die Geister, wir empfanden sie nicht als scharf.
 
Wie sagt ein berühmter Fernsehkoch – ich sag nur eins , würzen.  2,5 Sterne
 
Ambiente
Es ist ein großer Raum, der Deckenlampe nach vermuten wir das vorher ein chinesisches Lokal drinnen war.
 
Die Tische und Stühle bestehen aus hellem Holz und sind auch ein wenig voneinander abgetrennt so dass man nicht direkt aufeinander sitzt.
 
Die ganzen künstlichen Blumen und Gräser sind für uns ein wenig zu viel des guten so direkt am Tisch.
 
Die Tische sind eingedeckt mit beigen Grundtischdecken und roten Mitteldecken, beides aus Stoff. Darauf steht noch ein Ständer mit Glas und Teelicht.
 
Das Besteck wird auf einem Teller serviert und italienisch angehauchten einfachen Servietten.
 
Zum nachwürzen gab es dann ein Schälchen mit Chiliöl und Salz-und Pfeffermühlen.
 
Es ist jetzt kein nobel Italiener, etwas weniger ist aber manchmal mehr , 3,5 Sterne
 
Sauberkeit

Die ganze künstliche Deko zieht natürlich sehr viel Staub an. Unsere Tischdecke trug den Beweis ,es gibt hier mehr Gäste die auch im Innenbereich speisen. Auf den Toiletten die üblichen Staubspuren. 3 Sterne
DETAILBEWERTUNG
Service
Sauberkeit
Essen
Ambiente
Preis/Leistung


kgsbus und 15 andere finden diese Bewertung hilfreich.

simba47533 und 16 andere finden diese Bewertung gut geschrieben.