Zurück zu Gasthaus Filseck
GastroGuide-User: Ede.
hat Gasthaus Filseck in 73333 Gingen an der Fils bewertet.
vor 5 Jahren
"Gutbürgerliche Gaststätte, durchaus empfehlenswert."

Geschrieben am 27.10.2014
Es existiert eine neue Bewertung von diesem User zu Gasthaus Filseck
Gesamteindruck:
Das Gasthaus Filseck liegt (wie der Name bereits vermuten läßt) unweit der Fils zentral in Gingen. Es handelt sich um eine Deutsche „gutbürgerliche“ Gaststätte mit den entsprechenden Gerichten auf der Karte. Zu bestimmten Zeiten bietet das Restaurant auch speziell Wild- und Lammgerichte an. Das Restaurant besitzt einen Speisesaal (geschätzt für ca. 80 Personen) und ein kleineres Nebenzimmer. Weiterhin sind einige Fremdenzimmer vorhanden.

Bedienung:
Die Bedienung ist überaus freundlich, aufmerksam und flink. Hier gibt es keinerlei Kritikpunkte.
Mir persönlich hat das Rindfleisch nicht geschmeckt (s.u.). Dies wurde von der Bedienung bemerkt, da es auf dem Teller zurückblieb. Auf seine Nachfrage habe ich meine persönliche Meinung geäußert, und kamen wir in ein längeres Gespräch. Er hat also meine Auffassung nicht nur zur Kenntnis genommen (im einen Ohr rein und auf dem anderen wieder raus), und ich hatte auch nicht den Eindruck, daß er dadurch beleidigt gewesen wäre.

Essen:
Wir waren mit einer größeren Gruppe (ca. 50 Personen) dort, und hatten ein vorbestelltes Menü.
Kürbissuppe: ganz große Klasse! Mit Kürbiskernen, ein paar Tropfen Kürbiskernöl etwas Sahne und frisch gehackten Kräutern verfeinert. Was ich persönlich schätze ist, wenn die Kürbissuppe recht kräftig abgeschmeckt wird, und dadurch nicht zu süß schmeckt. Dies war hier absolut der Fall.
Gemischter Salat: als Schwabe habe ich (und noch mehr meine Kinder) den schwäbischen Kartoffelsalat vermißt. So lag die Betonung auf Krautsalat (Weiß- und Rotkraut). Jedoch gut angemacht.
Das Hauptgericht war Schweinelende und Rinderbraten (Tafelspitz) mit Spätzle und Kroketten als Beilage. Die Schweinelende war optimal getroffen – gerade so weit durch, daß sie noch saftig und nicht trocken im Inneren war. Zudem sehr gut gewürzt. Beim Tafelspitz gingen jedoch am Tisch die Meinungen auseinander. Er war seeeeeehr weichgekocht, von bißfest keine Spur mehr. Ein Schneiden war nicht mehr möglich, er ließ sich auch nicht mehr mit der Gabel aufspießen, da er sofort zerfiel (Babykost läßt grüßen). Einigen Personen am Tisch hat diese extrem-weich-Variante geschmeckt, ich selbst hätte es jedoch deutlich bißfester bevorzugt. Zumal vom typischen Eigengeschmack des Fleisches nach dieser Behandlung nicht mehr viel übrig geblieben war.
Noch ein weiterer Verbesserungsvorschlag: die Schwaben sind bekanntlich Naßesser, die bedeutet es muß reichlich Soße zum Braten und Spätzle vorhanden sein. Auf dem Teller war davon jedoch so gut wie keine vorhanden. Ein paar Tropfen auf dem Fleisch, das war es aber auch schon. Zwar wurde auf Nachfrage so viel nachgebracht, bis jeder zufriedengestellt war, etwas mehr als „Erstausstattung“ würde jedoch die Wartezeit bis zum Nachschub verkürzen und das Essen nicht unnötig abkühlen lassen.
Der Nachtisch bildete den würdigen Abschluß des sehr gelungen Menüs: eine Komposition aus Schokomousse, Maracuja-/Mango-Eis und Pudding mit Beerenpüree. Köstlich (nicht nur lecker)!

Ambiente:
Das Gasthaus Filseck ist ein älteres Gebäude (Fachhaus). Es ist jedoch alles sehr sauber sowie freundlich eingerichtet und dekoriert, so daß der Speisesaal keineswegs „alt“ im negativen Sinne wirkt. Man hat auch ausreichend Platz am Tisch, so daß man sich dort wohl fühlt.
Wie bereits erwähnt, alles wirkte sehr gepflegt und sauber.

Das Preis-/Leistungsverhältnis:
Gut bis sehr gut. Der Zwiebelrostbraten (als „Richtpreis“) kostet um die 18.- Euro.
DETAILBEWERTUNG
Service
Sauberkeit
Essen
Ambiente
Preis/Leistung


konnie findet diese Bewertung hilfreich.